Zum Inhalt springen

Klaus Kleinmann

Artikel (2)

Kampfmittel in Stralsunder Teichen

Vermutungen zur Existenz von Kampfmittelrückständen aus dem Zweiten Weltkrieg haben sich bestätigt. Auf Nachfrage der Linkspartei gab die Stadt Stralsund an, Hinweise auf Bomben in drei Teichen zu haben. Für die Stadtverwaltung selbst ist das jedoch keine Neuigkeit. Sie erlangte wohl schon 2014 Kenntnis darüber.

Der Gemeindevertretung fällt es schwer, das Nein der Bevölkerung zu akzeptieren

Pläne zur Erweiterung des Jachthafens in Gustow auf Rügen stoßen bei vielen Einwohner:innen auf Unmut. Sie befürchten, dass der Hafenausbau die Natur im Landschaftsschutzgebiet belastet und den Erholungswert der Boddenbucht beeinträchtigt. Bei einer Unterschriftenaktion stellten sie sich mehrheitlich dem Bauprojekt entgegen. Die Mehrheitsfraktion der Gemeindevertretung modifizierte das Projekt daraufhin in einem Punkt.