Zum Inhalt springen

Laura Heinisch

hat Soziologie und Webwissenschaften studiert und sich später ins Grafikenmachen verliebt. Sie kommt aus Oberösterreich und wird oft gefragt, warum sie Journalismus in MV machen will. Darum!

Artikel (31)

Kiebitze in MV stark bedroht

Aus seinem ursprünglichen Lebensraum vertrieben, gilt der Kiebitz mittlerweile als stark gefährdete Vogelart in Europa. Grund dafür ist vor allem die intensive landwirtschaftliche Nutzung von Feldern. Der Nabu ruft nun dazu auf, Kiebitz-Sichtungen zu melden.

Delfine vor der Küste MVs

Am Dienstag und Mittwoch wurden vor Wismar zwei Delfine gesichtet. Die Säugetiere sind allerdings nur selten in der Ostsee anzutreffen. Im letzten Jahrzehnt wurden dem Deutschen Meeresmuseum nur 14 Sichtungen gemeldet.

Was aktuell im Landtag besprochen wird

Der Landtag in Mecklenburg-Vorpommern kommt einmal im Monat zu mehrtägigen Plenarsitzungen zusammen. Diese sind öffentlich einsehbar und werden auch als Livestream übertragen. KATAPULT MV fasst die wichtigsten Beschlüsse kompakt zusammen.

Bürgermeister von Lubmin will keine Geflüchteten aufnehmen

Die Gemeinde Lubmin im Nordosten von MV will vorerst keine Geflüchteten aus der Ukraine aufnehmen. Das ließ Bürgermeister Axel Vogt per Dienstanweisung verlautbaren. Offenbar sorgt er sich um die Sicherheit der Gaspipelines.

Feiertag ja, aber erst später

Die neue Landesregierung hat es im Herbst ganz groß verkündet: Mit der rot-roten Koalition wird der 8. März zum landesweiten Feiertag erklärt. Wer damals gehofft hat, schon dieses Jahr einen freien Tag zusätzlich zu haben, der irrt. Geplant ist die Umsetzung frühestens 2023, aber auch hierfür hagelt es Kritik von der Opposition.

Frauen arbeiten 66 Tage umsonst

Frauen haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 18 Prozent pro Stunde weniger verdient als Männer. Damit bleibt der Unterschied deutschlandweit unverändert. Verschiedene Gremien setzen sich nun dafür ein, die Lohnlücke schneller und aktiver zu schließen.

Erneute Solidaritätskundgebungen in Schwerin und Rostock

Am Sonntag fanden in Schwerin und Rostock wieder Solidaritätsbekundungen mit der Ukraine statt. Im Vordergrund stand die prekäre humanitäre Situation im Land und die große Hilfsbereitschaft der Bürger:innen von MV. Auch die Diskriminierung von russischstämmigen Menschen wurde in Rostock thematisiert.

Schwerin richtet Service-Hotline ein

Die Landeshauptstadt hat heute eine eigene Ukraine-Servicehotline eingerichtet. Hier können Bürger:innen sowie Ankommende direkt Fragen an die Stadtverwaltung stellen. Geld- und Sachspenden werden darüber aber nicht vermittelt. Die Landeshauptstadt folgt damit dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, der bereits letzte Woche eine Hotline eingerichtet hat.

Solidaritätsaktionen 5. und 6. März

Auch am Wochenende werden in Mecklenburg-Vorpommern wieder Solidaritätsaktionen stattfinden. Die Anmelder:innen wollen damit ihre Betroffenheit für die Situation in der Ukraine zeigen und demonstrieren für Frieden.

ÖPNV in Nordwestmecklenburg und der Mecklenburgischen Seenplatte für ukrainische Geflüchtete kostenfrei

Nachdem der öffentliche Nahverkehr im Landkreis Nordwestmecklenburg für Geflüchtete aus der Ukraine ab sofort kostenfrei ist, hat auch die Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft nachgezogen.

Unterbringung von Geflüchteten

Viele Menschen fragen wie man den Geflüchteten aus der Ukraine momentan am besten helfen kann. Praktische Hilfe kann man leisten, indem Übernachtungsmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden angeboten werden.

Nord Stream 2 ist insolvent

Nord Stream 2 hat Insolvenz angemeldet. Das hat direkte Auswirkungen auf Partnerschaften in MV. Baltic Sea Philharmonics und SSC Palmberg Schwerin haben bereits in den vergangenen Tagen die Sponsoring-Beziehungen ausgesetzt. Für alle anderen erübrigt sich diese Entscheidung jetzt.

Nord Stream 2 kündigt allen Angestellten

Den 140 Angestellten der Nord Stream 2 AG wurde gekündigt, teilte der Schweizer Wirtschaftsminister Parmelin mit. Der Betreiber der Pipeline Nord Stream 2 hatte den Hauptsitz im Schweizer Kanton Zug. Auch für Mecklenburg-Vorpommern wurden 35 Arbeitsplätze versprochen, die nun wegfallen.

Schwesig reagiert nach vier Tagen

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) sah sich in den letzten Tagen mit vielen Vorwürfen konfrontiert. In den Sozialen Medien bezieht sie nun, vier Tage nach dem Kriegsausbruch in der Ukraine, Stellung. Sie will den Vorschlag der CDU umsetzen und die Gelder der Stiftung für Klima- und Umweltschutz für humanitäre Zwecke umwidmen. Außerdem dementiert sie den Vorwurf, die Landesregierung bestünde aus "Putin-Freunden". Für einen Angriffskrieg wie diesen gäbe es keine Rechtfertigung. Zu Nord Stream 2 äußert sie sich nicht.

Wie sieht die deutsche Hilfe aus?

Die Ukraine fordert seit Monaten mehr Unterstützung von den USA, der EU, aber auch von Deutschland. Bisher richteten sich die deutschen Bemühungen hauptsächlich auf diplomatische Gespräche mit Russland und Ankündigungen.

Acht Jahre Krieg waren notwendig, bis MV sich langsam von Russland distanziert

Verstoß gegen Friedensabkommen, Menschenrechtsverletzungen, widerrechtliche Annexion der Krim. Ein kurzer Rückblick auf die letzten Jahre der russischen Regierungsmanöver zeigt, wie oft demokratische Werte auf globaler Bühne missachtet werden können, ohne ernsthafte Konsequenzen befürchten zu müssen. Heute hat Russland offiziell den Krieg gegen die Ukraine begonnen. Wie hat Mecklenburg-Vorpommern bisher auf all diese Geschehnisse reagiert? Mit Pipelines und „Russlandtagen“.

„Das Mobilisierungs- potenzial ist erschöpft“

Auch diese Woche sind wieder viele Menschen in MV auf die Straße gegangen, um gegen und für die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Die Teilnehmerzahlen sinken zwar kontinuierlich, ein gänzliches Abflauen ist kurzfristig jedoch nicht in Sicht. Um die letzten Wochen und das Protestgeschehen insgesamt einzuordnen, hat KATAPULT MV den Kultursoziologen Alexander Leistner um eine Einschätzung gebeten.

Gefahr Wolf?

Nachdem ein Wolf eine Schafherde bei Greifswald angegriffen hat, fürchten regionale Medien um die Sicherheit der Einheimischen. Aber was frisst eigentlich so ein Wolf?

Ökologischer Landbau nimmt zu

Gab es im Jahr 2010 noch 712 Ökobetriebe in MV, so waren es 2021 schon 1.177. Der Trend hin zu ökologisch bewirtschafteten Flächen und ökologischer Tierhaltung schreitet voran, mittlerweile sind 14 Prozent der Landwirtschaftsflächen im nordöstlichsten Bundesland ökologisch.

Herr der Scheine

Vor zwei Jahren wurde erstmals Kritik am Vorpommern-Fonds laut. Der Bund der Steuerzahler kritisierte, dass klare und transparente Richtlinien fehlen. Zudem sei der Entscheidungsprozess zu stark an den Vorpommern-Staatssekretär geknüpft. Mittlerweile hat dieser das Amt an seinen Nachfolger übergeben. Zeit für eine Zwischenbilanz.

Zukunft der Werften

Rund 1.500 Arbeitsplätze sind innerhalb des Jahres 2021 in der gesamten Schiffbaubranche verlorengegangen. Tendenz weiterhin sinkend. Mecklenburg-Vorpommern war schon im Vorjahr am heftigsten vom Stellenabbau betroffen. Mit der Insolvenz der MV-Werften steuert die Werftindustrie auf eine neuen Tiefpunkt zu.

Fridays for Future will sich nicht mit einem Wäldchen abspeisen lassen

Klimaschutzminister Till Backhaus verschenkt zehn Hektar Wald an die Klimabewegung Fridays for Future. Diese sieht ihren Namen für Backhaus’ PR-Auftritte missbraucht und wusste nichts von seinem Vorhaben. Backhaus zeigt sich nun überrascht und kritisiert die Reaktion der Aktivist:innen.

Gehälter können (noch) nicht gezahlt werden

Stichtag bei den MV-Werften. Heute sollten die Löhne und Gehälter an die Mitarbeiter:innen ausgezahlt werden. Doch schon im Vorfeld hat sich abgezeichnet, dass das zum heutigen Tag nicht passieren wird. Das Geld sei aber grundsätzlich vorhanden.

Katapult eröffnet ein Testzentrum!

Spätestens seit 2G+ in vielen Bereichen des Landes gilt, werden sie wieder überall gebraucht: die Testzentren. Um den Bedarf zu decken, konnten nicht nur medizinische Einrichtungen eine Testmöglichkeit eröffnen. Doch damit ist ab heute Schluss.

Unis verschärfen Regeln

An den Universitäten im Land gilt seit 1. Dezember die 2G-Regel. Nur noch Geimpfte und Genesene dürfen an Präsenzveranstaltungen teilnehmen.

Kilometervergleich

Wie lang ist eigentlich Mecklenburg-Vorpommerns Küste? So viel sei vorweggenommen: Kein anderes deutsches Bundesland hat mehr Küstenkilometer zu bieten. Aber wie viele sind es denn nun?

Welterbe in MV

Die Pyramiden von Gizeh, die Victoriafälle und die Altstädte von Stralsund und Wismar. Sie alle gehören zu den 1.154 Welterbestätten, die von der Unesco als solche ausgezeichnet wurden. Die Idee des Welterbes ist es, Stätten von besonderem Wert für die gesamte Weltgemeinschaft zu bewahren.

MV und Österreich haben so viel gemeinsam

Viele Naturschutzgebiete, die Vorliebe für gutes Bier und ach ja, offene Skipisten! Und das, obwohl im kleinen Nachbarland doch seit gestern wieder Lockdown ist. Na ja, zumindest kann sich Österreich mit seinen vielen Pistenkilometern rühmen. MV hat da noch ein bisschen Nachholbedarf.

Weihnachtswald MV

In Mecklenburg-Vorpommern beginnen heute die ersten Weihnachtsmärkte. Wie lange sie offen bleiben, ist fraglich. Dem Verkauf von Weihnachtsbäumen wird aber nichts im Wege stehen.

Tägliche Corona-Risikobewertung

Die neue Warnampel des Landes stuft die Landkreise täglich mithilfe eines Kriterienschlüssels ein, doch medial werden die Zahlen und Farben oft ohne Kontext kombiniert. Aber die Ampel ergibt nur dann Sinn, wenn man alle relevanten Faktoren betrachtet.

Das große Hanseduell

Hanse kann nicht jeder, doch in MV können so einige. Meck konnte in den letzten Runden einen kleinen Vorsprung herausholen. Doch beim Hanseaten-Duell holt Vorp auf.