Zum Inhalt springen
Europakarte mit Abschiebungen nach dem Dublin-Verfahren, in ausgewählte Länder, 2022 aus Deutschland und nach Deutschland. Gesamt: 4.158 Menschen aus Deutschland abgeschoben, 3.700 nach Deutschland abgeschoben. Quelle: BAMF

10.04.2024

Eingesperrt ohne Verbrechen

Mehr und schneller abschieben: 2023 wurden etwa ein Viertel mehr Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern abgeschoben als im Jahr zuvor. Für die Betroffenen heißt das: wieder keine Hoffnung auf Asyl, stattdessen Unsicherheit und Gefahr. Manche von ihnen werden vor der Abschiebung sogar in ein Gefängnis gesperrt – laut den Behörden aus Sicherheitsgründen. Ein Blick hinter die Zahlen und ins Abschiebegefängnis in Glückstadt.

10.04.2024

Wärmster März seit Beginn der Aufzeichnungen

Mit glatten 7 Grad wurde vergangenen Monat in MV ein neuer Rekord aufgestellt. Seit Beginn der Messungen im Jahr 1881 wurde in MV keine höhere Durchschnittstemperatur im März gemessen.
Zitat vom iranischen Kurden Hossein N. über Abschiebehaft: „Es ist besser, einmal zu sterben, als gefühlt täglich“

10.04.2024

Ehemaliger Glückstadt-Insasse Hossein N.

Der iranische Kurde Hossein N. ist seit 25 Jahren, fast die Hälfte seines Lebens, auf der Flucht vor dem iranischen Regime. Er saß schon mehrfach in Abschiebehaft – zuletzt 2022 in Glückstadt (Schleswig-Holstein). Nach einem Hungerstreik kam er frei. Seitdem lebt er mit Kettenduldungen, Arbeitsverbot und Residenzpflicht in Kiel.

09.04.2024

„Wenn die Gesellschaft rechte Gewalt bagatellisiert, dann macht das Nazis Mut“

Am Montag sollte es die vorerst letzte Sitzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zum rechtsterroristischen Netzwerk NSU geben. Sie ist kurzfristig ausgefallen, der Termin soll nachgeholt werden. Parallel beginnt in der kommenden Woche schon ein neuer PUA in MV – und zwar zur rechten Terrororganisation Nordkreuz. Was der neue Ausschuss aus dem (fast) abgeschlossenen lernen sollte und warum immer noch nicht alle Fragen rund um den NSU beantwortet sind, darüber haben wir mit Caro Keller von NSU-Watch gesprochen. Die Initiative begleitet die Aufklärungsarbeit deutschlandweit von Anfang an.

08.04.2024

Fragen der Beteiligung

Was ist der Beitrag der AfD auf kommunaler Ebene? KATAPULT MV hat bereits die Anträge der Partei ausgewertet. Nun widmen wir uns ihren Anfragen. Wie oft haben die AfD-Mitglieder von ihrem Fragerecht Gebrauch gemacht und wenn sie es taten, worum ging es dabei? Eine Analyse.

08.04.2024

Neue Bürgermeisterin in Laage gewählt

Am Sonntag kam es in der Kleinstadt Laage südlich von Rostock zur Stichwahl um das Amt des Stadtoberhaupts. Dabei setzte sich Christin Zimmermann (FDP) mit einer Zweidrittelmehrheit gegen den AfD-Kandidaten Robert Haß durch.

05.04.2024

Bürgerinitiative nimmt Jugendarbeit ins Visier

In einem Facebook-Beitrag wettert die Greifswalder Initiative zum Bürgerentscheid gegen das örtliche Jugendzentrum Klex. Auch andere zivilgesellschaftliche Initiativen werden verbal angegriffen. Was die Initiative als „linksextrem“ und „kommunistische Kaderschmiede“ bezeichnet, sind staatlich geförderte Jugendsozialarbeit, pädagogische Angebote sowie ehrenamtliches und kulturelles Engagement für die Hansestadt.
Gegenüberstellung der Bürgermeisterkandidat:innen zur Stichwahl am 7. April in Laage. Christin Zimmermann - Robert Haß. Partei: FDP - AfD; Beruf: Soldatin - Landwirt und Vertriebsleiter; politisches Engagement: Fraktionsvorsitzende Stadtvertretung Laage, Gemeindevertretung Dahmen; Themen im Wahlkampf: Bildung, Verkehr, transparente Verwaltung - Wirtschaft, Flüchtlingspolitik; Quellen: Bauernzeitung; NDR; Stadt Laage

05.04.2024

Bekommt MV den ersten AfD-Bürgermeister?

Spannende Lage in Laage: Am Sonntag findet in der Kleinstadt südlich von Rostock die Stichwahl um das Amt des Stadtoberhaupts statt. Dabei könnte erstmals ein Kandidat der AfD in MV zum Bürgermeister gewählt werden.
Deutschlandkarte. Überschrift: Rechtsextreme Verdachtsfälle bei der Polizei. Wo gegen mindestens 400 Polizist:innen ermittelt wird: fast ganz Deutschland; wo keine Zahlen vorliegen: Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Berlin, Bremen.

04.04.2024

Rechtsextreme bei der Polizei?!

Deutschlandweit laufen derzeit mindestens 400 Verfahren gegen Polizist:innen wegen des Verdachts auf rechtsextremistische Gesinnung oder Unterstützung einer Verschwörungsideologie. Zahlen für MV liegen dem Innenministerium nicht vor. Uns fallen einige Beispiele für MV ein.

04.04.2024

Wir überholen Nordkurier und SVZ!

KATAPULT MV hat bei Instagram inzwischen 26.900 Follower. Das klingt erstmal nach keiner besonderen Zahl, aber damit folgen uns mehr Menschen als dem Nordkurier und der Schweriner Volkszeitung. Auch die Norddeutschen Neuesten Nachrichten (NNN) konnten wir damit hinter uns lassen. Unser nächstes Ziel ist die Ostsee-Zeitung. Bis wir deren 60.800 Follower knacken, ist es aber noch ein weiter Weg. Auch bei Facebook müssen wir noch etwas nachlegen. Darum folgt uns gern auf allen unseren Social-Media-Kanälen.

03.04.2024

Drei Jahre später immer noch nicht abgeschlossen

Vor drei Jahren brannte eine Schweinezuchtanlage in Alt Tellin komplett ab. Über 60.000 Schweine starben. Noch heute sorgt das Thema für Diskussionen. Der BUND beharrt auf eine Klage aus dem Jahr 2012, das Innenministerium arbeitet an einer neuen Brandschutzverordnung für Ställe und die Betreiberfirma will die Anlage neu aufbauen. Was nicht im Fokus der Konzeptionen steht, sind bis heute: die Tiere selbst.
Deutschlandkarte: Wo Menschen an Long Covid erkranken: ganz Deutschland. Wo Deutschlands erstes und einziges Long-Covid-Institut schließen muss: Rostock

02.04.2024

Long-Covid-Institut schließt

Schätzungsweise fünf bis zehn Prozent aller an Covid-19-Erkrankten leiden an Long Covid. Das sind 2,5 Millionen deutschlandweit, 40.000 bis 60.000 in MV. Für sie gibt es nun nur noch zwei Anlaufstellen im Land.

02.04.2024

Naturschutz zwischen Kernkraftwerk und Seucheninsel

Die zweitgrößte Insel im Greifswalder Bodden heißt Koos. In dem Naturschutzgebiet brüten viele bedrohte Vogelarten, weshalb die Insel für die Öffentlichkeit tabu ist. Nur die sogenannten Naturschutzwart:innen dürfen die Insel betreten. Während ihres Bundesfreiwilligendienstes leben und arbeiten sie für ein Jahr dort, um Daten über die Vogelpopulationen zu gewinnen.
MV-Karte von Cannabisclubs ab frühestens 1. Juli mit Mitgliedsbeitrag. soChill Green Cannabis Club in Greifswald und Plantis Anbauvereinigung in Rostock und Greifswald: ab 4,17 Euro im Monat; Anbauvereinigung Schwerin, Green Generation und BALTIC Cannabis Social Club in Rostock: 9 bis 10 Euro im Monat; Hazegrow Stralsund: 25 Euro im Monat; Cannabis Social Club Seenplatte in Neustrelitz, Vier Tore CSC in Neubrandenburg und Pegasus 420 in Rostock: noch nicht festgelegt; Cannabis-Social-Club in Schwerin: keine Daten. Letzterer setzt Aktivitäten vorübergehend aus. Stand: 19.4.2024.

01.04.2024

Ab heute ist Cannabis legal

Zumindest der private Besitz, Anbau und Konsum von Cannabis sind ab heute deutschlandweit straffrei. In einem nächsten Schritt sollen ab Juli in Anbauvereinigungen, sogenannte Cannabis Social Clubs, Hanfpflanzen angebaut und an Mitglieder abgegeben werden dürfen.

28.03.2024

Gemeinsam gegen Orks in Meck-Vorp

Die jüngste Übernahme der „Schweriner Volkszeitung“ durch den Schwäbischen Verlag wirft erneut Fragen nach der Medienkonzentration und deren Auswirkungen auf den regionalen Journalismus im Land auf. Vor drei Jahren hatte die Gruppe bereits den „Nordkurier“ übernommen. Die Begründung des Schwäbischen Verlags, dies sei eine „Konsolidierung am Zeitungsmarkt“, wirkt in Anbetracht der immer geringer werdenden redaktionellen Vielfalt fragwürdig. Die Mehrheit der deutschen Zeitungsverlage sieht der aktuellen Entwicklung in der Medienlandschaft jedoch eher positiv entgegen. Chance oder Risiko für MV?
MV-Karte mit Restaurants mit einem Michelinstern, sortiert nach Preis für das günstigste Menü, pro Person, in Euro. 88: freustil in Binz; 135 bis 150 Euro: Ich weiß ein Haus am See in Krakow am See, Ostseelounge in Dierhagen, Alte Schule - Klassenzimmer in der Feldberger Seenlandschaft; 179 bis 189 Euro: Friedrich Franz in Heiligendamm, Der Butt in Rostock, The O´ROOM und Kulmeck in Heringsdorf. Grüner Stern für Nachhaltigkeit: Alte Schule - Klassenzimmer in der Feldberger Seenlandschaft

28.03.2024

Sterneküche in MV

Diese Woche wurde der berühmte Restaurantführer Guide Michelin für 2024 veröffentlicht.

27.03.2024

„Bildungsveranstaltungen“ von Rechten und Querdenker:innen

Telegram, Tiktok und alternative Medien: Die Kommunikationswege aus rechten oder Querdenker:innenkreisen sind vielfältig. Immer öfter finden „Bildungs- und Informationsveranstaltungen“ aber auch im echten Leben statt. Unsere Recherche klärt über Beispiele aus Greifswald, Schwerin und Neubrandenburg auf. Auffällig: Häufig besteht direkte Verbindung zur AfD.

27.03.2024

Wer rettet die Natur?

Das Gesetz zur Wiederherstellung der Natur hängt in der Luft. Mit einem neuen Gesetz nannte die EU erstmals Zahlen, um geschädigte Ökosysteme wieder in einen gesunden Zustand zu bringen. Doch nachdem am 25. März deutlich wurde, dass mehrere Umweltminister:innen gegen das Gesetz stimmen würden, wurde die finale Abstimmung verschoben. Auch der Bauernverband MV hält den Gesetzentwurf für einen „Rückschritt für die Kooperation zwischen Landwirtschaft und Naturschutz“.
Zwei Balkendiagramme zu Großspenden. 2023, an alle Parteien: 3.767.175 Euro (Parteien von den meisten zu den wenigsten Großspenden: CDU, CSU, SSW, FDP, AfD, SPD, Bündnis 90 / Die Grünen, Volt, Die Gerechtigkeits-Partei); 2024, an das Bündnis Sahra Wagenknecht: 5.160.464 Euro.

27.03.2024

5 Millionen Euro aus Westmecklenburg für Sahra Wagenknecht

Die Eheleute Lotte Salingré und Thomas Stanger aus Westmecklenburg haben im Januar 990.000 und im März 4.090.000 Euro an die neue Partei der ehemaligen Linken-Politikerin gespendet. Das ist sehr viel mehr, als alle anderen Parteien 2023 an Großspenden erhalten haben.

26.03.2024

Konstant hohe Fallzahlen in MV

Die Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt in MV (Lobbi) hat ihre Jahresstatistik veröffentlicht. Die Zahlen sind erschreckend und zeigen, wer häufig zum Opfer wird. Die größte Gefahr besteht demnach für Menschen, die von Rassismus betroffen sind. Aber auch politische Gegner und queere Personen stehen besonders im Fokus der Gewalttäter:innen. Die Gewaltakte reichen von leichter Körperverletzung bis zu versuchter Tötung. Auch Anfeindungen unterhalb der Gewaltschwelle haben zugenommen. Der gesellschaftliche Diskurs bestärke Täter:innen darin, mit Gewaltakten eine vermeintliche Mehrheitsmeinung zu vollstrecken. Deshalb gelte es erst recht, in Debatten rechten Argumenten zu widersprechen.

26.03.2024

Selbsthilfegruppe in Teterow gegründet

Alles muss man selber machen: In ganz Mecklenburg hat Beatrice Schröder nach einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Posttraumatischen Belastungsstörungen gesucht – und keine gefunden. Darum gründet sie nun selbst eine in Teterow. Für sie ist das symptomatisch für das unzureichende Gesundheitssystem auf dem Land.

25.03.2024

Neuer Standort für Karls

In Sachsen hat am Wochenende der mittlerweile sechste Erlebnispark der Erdbeermarke Karls aus MV eröffnet. Neue Attraktionen und sogar eine eigene Buslinie aus der Stadt wurden dafür installiert. Der ursprünglich reine Erdbeeranbauer hat sich über die letzten 30 Jahre in Richtung Freizeitanbieter gewandelt. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 100 neue Arbeitsplätze geschaffen. Mittlerweile beschäftigt Karls insgesamt mehr als 2.500 Mitarbeitende. In diesem Zusammenhang gibt es von den anderen Standorten, vor allem aus den Anbaugebieten, jedoch oft Kritik.

25.03.2024

253 Meter sind kein Pappenstiel

Mitte April legt die 253 Meter lange AIDAmar wieder in Warnemünde an. Mit dabei: 1.096 Gästekabinen, 14 Decks und jede Menge Diesel. Denn der Koloss wird mit riesigen Motoren betrieben, die eine Gesamtleistung von etwa 33.991 PS haben. Das entspricht der Zugkraft von etwa 33.991 Pferden. Die AIDAmar ist allerdings nicht das größte Schiff der Flotte. Die AIDAcosma und AIDAnova messen 337 Meter. Beide haben 20 Decks und jeweils mehr als 2.600 Gästekabinen. Die Zugkraft beider Kreuzer entspricht etwa der von 50.306 Pferden

22.03.2024

Festgesetzte „Sea-Eye 4“: Appell für humanitäre Hilfe

Mit der „Sea-Eye 4“ ist ein Schiff aus MV unter drei derzeit von Italien im Mittelmeer festgesetzten Seenotrettungsschiffen. Eigentlich sollen sie dort Menschen vor dem Ertrinken retten. Das Schiff, das vor drei Jahren aus Rostock auslief, soll für insgesamt 60 Tage in Verwaltungshaft. Das ist die bisher längste Zeit einer Festsetzung. Darauf möchte die Greifswalder Lokalgruppe von Sea-Eye heute in der Stadt aufmerksam machen.

22.03.2024

Erste Absolvent:innen der Hebammenwissenschaften in Rostock schließen Studium ab

Der duale Studiengang Hebammenwissenschaften sieht eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis vor und endet mit dem akademischen Grad Bachelor of Science sowie dem Berufsabschluss als Hebamme. Die Absolventinnen dürfen nun Frauen, Kinder und Familien in der besonderen Zeit der Familiengründung begleiten und tragen zu einem – an Leib und Seele – gesunden Start in das (Familien)leben bei. KATAPULT MV sprach mit der Leiterin des Lehrstuhls, Professorin Dorothea Tegethoff, über Studium, Berufsalltag und Wertschätzung.

21.03.2024

Monatseinkommen in Deutschland und MV

In Ausgabe 29 haben wir eine Grafik auf Seite 3 abgebildet, die auf falschen Werten für die einzelnen Bundesländer basiert. Wir haben die Karte mit korrekten Werten aktualisiert.

21.03.2024

AfD-Schlumpfvideo ist nur die Spitze des Eisbergs

Nachdem in der vergangenen Woche eine Schülerin aus Ribnitz-Damgarten mit einem Video für Aufsehen sorgte, laufen die Ermittlungen zu den Hintergründen weiter. Neue Erkenntnis: Es war nicht die erste rechte Meinungsäußerung der 16-Jährigen zu diesem Thema. Und: Der Vorfall ist nur einer von Vielen. Denn in jüngster Vergangenheit haben Vorfälle mutmaßlich rechter Straftaten an MVs Schulen zugenommen. Die gute Nachricht: Beratungsstellen im ganzen Land unterstützen Pädagog:innen, Eltern, Kolleg:innen und Freund:innen bei der Aufarbeitung.
Deutschlandkarte zu Privaten Radiosendern mit Zulassung in MV und Sitz. Rostock: Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern (kommerziell), 80s80s Radio (kommerziell), Lohro (nichtkommerziell); Kiel: Radio Paradiso Nord (kommerziell); Berlin: lounge plus – chillout radio (kommerziell), Schlager Radio (kommerziell); Potsdam: Radio Teddy (kommerziell); Mannheim: Sunshine live (kommerziell).

20.03.2024

MVs beliebteste Radiosender

Alle halbe Jahre veröffentlicht die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse die aktuellen Ergebnisse ihrer Umfrage zur Radionutzung in Deutschland.

20.03.2024

Ein Hauptwohnsitz für die Demokratie

Studierende in MV könnten bei den Kommunal- und Europawahlen am 9. Juni landesweit bis zu 4,5 Prozent der Wählenden ausmachen – wenn sie wirklich alle wählen gehen. In einzelnen Städten könnte ihr Anteil dann noch deutlich größer sein: Gut 37 Prozent in Wismar, knapp 36 Prozent in Greifswald und mehr als 12 Prozent in Rostock. Und weil gut Gebildete tendenziell seltener Parteien mit rechtsextremistischen Positionen wählen, könnten Studierende mit einer hohen Wahlbeteiligung zu einem demokratischen Wahlergebnis beitragen. Was sie allerdings brauchen, um hier wählen zu dürfen, ist ein alleiniger Wohnsitz oder Hauptwohnsitz in MV – bis spätestens 28. April.

19.03.2024

MVs brutalster Rückblick

Beim Blick auf die Polizeimeldungen der letzten vier Wochen wird klar: Rassismus zeigt sich immer deutlicher in nahezu allen Alters- und Gesellschaftsgruppen. Gleichzeitig treten rechtsextreme Gruppierungen mit wachsendem Selbstbewusstsein auf. Diese Auswahl von diskriminierenden und rassistischen Vorfällen macht deutlich, wie wichtig der Erhalt unserer Demokratie ist.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!