Zum Inhalt springen

Schwerin: Überall kein Wasser

Die Landeshauptstadt hat viel Schönes. Leider liegt sie nicht an der Ostsee, hat also keinen Zugang zu Wasser. Dokumentation eines abwesenden Elements.

Keine Rotorblätter mehr aus Rostock

Bei einer Betriebsversammlung wurden die Angestellten des Rotorblattwerks des Herstellers Nordex heute über die endgültige Schließung ihres Standorts informiert. Ab Ende Juni werden damit an der Warnow keine Rotorblätter mehr gefertigt. Nach NDR-Informationen besteht für die Angestellten nun die Möglichkeit, in eine Transfergesellschaft zu wechseln und eine Abfindung anzunehmen. Das zweite Nordex-Werk, welches Gondeln für Windräder fertigt, bleibt erhalten.

Es war der Trockenmörtel

Die Untersuchungen um die 2017 abgesackte A 20 bei Tribsees haben ergeben: Die eingebauten Säulen aus Trockenmörtel, die den Untergrund stabilisieren sollten, waren überlastet.

Neonazis nutzen illegal öffentliche Flächen

Rechtsextremisten haben im Dorf Jamel offenbar mehrere Flächen vereinnahmt, die der Gemeinde Gägelow gehören. Eines der Grundstücke dient als Lager, ein anderes als illegale Mülldeponie. Zumindest in einem Fall ist die Verwaltung bereits aktiv geworden.

Polizei hindert Reporterin an Berichterstattung

Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg ermittelt gegen eine Journalistin der Tageszeitung „Neues Deutschland“. Ihr werden Hausfriedensbruch und Störung öffentlicher Betriebe vorgeworfen. Louisa Braun hatte am vergangenen Mittwoch zwei Berliner Klimaaktivist:innen der Initiative „Aufstand der letzten Generation“ zu einer Störaktion in Strasburg begleitet.

Bürgermeisterin in Bergen bestätigt, Sundhagen und Wolgast mit neuem Stadtoberhaupt

In drei Städten MVs gab es gestern eine Stichwahl zum Bürgermeister:innenamt. Während Wolgast und Sundhagen neue Bürgermeister gewählt haben, hat sich in Bergen auf Rügen die Amtsinhaberin durchgesetzt.

Gefangene gegen Diskriminierung und Antisemitismus

Ein Dreivierteljahr tourte eine Wanderausstellung zu Anne Frank durch alle vier Justizvollzugsanstalten in MV und erreichte damit über 650 Menschen. 21 Inhaftierte führten nach einem Einführungsseminar als „Peer Guides“ ihre Mitinsassen durch die Ausstellung und zeigten Haltung gegen Antisemitismus.

MV will die erste Geige spielen

Dieses Wochenende spielen die New Yorker Philharmoniker mehrere Konzerte auf Usedom. Die Veranstalter preisen die Veranstaltung als Jahrhundertereignis an. Ob auch die lokale Kulturszene profitiert, ist allerdings fraglich.

Rote Karte auch für MV

Was die CO₂-Bilanz ihrer Dienstwagen angeht, sieht es bei Spitzenpolitiker:innen schlecht aus. Deutschlandweit. Die Deutsche Umwelthilfe verteilt „Rote Karten“, und zwar an alle Landesregierungen. Im Ranking der Ministerpräsident:innen heimst dagegen nur Winfried Kretschmann die Auszeichnung fürs Fahren eines umweltfreundlichen Dienstwagens ein.

MV unverpackt

Produkte ohne Verpackung kaufen – das möchten immer mehr Menschen, auch in Meck-Vorp. Ihr Ziel: möglichst viel Müll und Lebensmittelabfälle vermeiden. Besonders gut klappt das in spezialisierten Unverpackt-Läden. In sechs Städten gibt es schon welche: vier in Meck und zwei in Vorp.

Stichwahl-Sonntag

Von den bisherigen 15 Bürgermeister:innen-Wahlen in diesem Jahr gehen am kommenden Sonntag drei in eine Stichwahl. In Wolgast, Sundhagen und Bergen auf Rügen konnte sich bisher keine:r der Kandidat:innen durchsetzen.

Erste Badeverbote ausgesprochen

Mecklenburg-Vorpommern hat etwa 2.200 Seen und gilt – neben Brandenburg und Baden-Württemberg – als eines der seenreichsten Bundesländer. Fast 500 Seen wurden für 2022 als Badegewässer eingestuft. Die Qualität ist überwiegend gut. Dennoch wurden bereits jetzt erste Badeverbote für die Saison ausgesprochen.

Schwerin fällt mehr Bäume, als gepflanzt werden

Die Landeshauptstadt wirbt für sich als „Lebenshauptstadt“. Natur soll dabei ausdrücklich dazugehören. Wie passt es dann zusammen, dass Schwerin in den letzten Jahren mehr Bäume gefällt als nachgepflanzt hat?

Pachtvertrag für Festival-Flächen verweigert

Die Gemeindevertretung von Gägelow verweigert dem Veranstalter-Ehepaar Lohmeyer die ganzjährige Pacht von Wiesenflächen im Dorf Jamel. Nach Angaben des Ehepaares werden diese für das gegen rechts gerichtete Forstrock-Festival benötigt. Der Pachtvertrag mit einem Rechtsextremisten über die Dorfwiese besteht dagegen fort.

MV mit 24 Millionen Euro Schaden im Mittelfeld

Unwetterschäden haben auch hierzulande im vergangenen Jahr zugenommen. MV liegt im Bundesvergleich aber im unteren Mittelfeld.

Warum es in Wismar vorerst keine Leihroller geben wird

E-Scooter sind aus den meisten deutschen Innenstädten nicht mehr wegzudenken. Auch in MV. Ein Beispiel sind die Leihflotten der Marke „Moin“, die von einem Rostocker Start-up betrieben werden. Während zum Beispiel in Rostock und Greifswald bereits mit den Rollern gefahren werden kann, bleibt Wismar rollerfrei. Die Hansestadt wehrt sich bislang gegen diese Form der E-Mobilität.

Schweriner AfD-Abgeordnete muss Kamera wohl abbauen

Die AfD-Abgeordnete Petra Federau wird die umstrittene Überwachungskamera aus ihrem Bürofenster entfernen müssen. Dies teilte der Landesdatenschutzbeauftragte am Dienstag auf Nachfrage von KATAPULT MV mit. Derzeit werden alle Menschen gefilmt, die die Friedrichstraße in Höhe des Abgeordnetenbüros passieren.

Klimastiftung soll aufgelöst werden

Das Kabinett hat heute zusammen mit dem Stiftungsvorstand der umstrittenen Klimastiftung deren Auflösung vereinbart. Nach Abwicklung des Geschäftsbetriebs soll der Vorstand der Stiftung bis September zurücktreten. Die Klimaschutzprojekte der Stiftung sollen erhalten bleiben und in die Landesenergie- und Klimaschutzagentur MV übergehen. Den Mitarbeitenden soll ein Wechsel dorthin ermöglicht werden, um weiter an den Projekten arbeiten zu können. Der Stiftungsvorstand ist auch weiterhin der Ansicht, dass die Stiftung grundlegend nicht aufgelöst werden kann. Dennoch wolle man nun den Weg für die Landesregierung frei machen, so Erwin Sellering auf der heutigen Pressekonferenz.

„Europa ist eben viel mehr als nur Fördertöpfe“

Im rot-roten Koalitionsvertrag nehmen die Europaangelegenheiten lediglich zwei von insgesamt 72 Seiten ein. Nach der Kritik von anderen Parteien und Unternehmen an der bisherigen Europapolitik der Landesregierung hat KATAPULT MV bei Bettina Martin, Ministerin für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten, nachgefragt, wie die Neujustierung und zukünftige Strategie in diesem Bereich aussehen soll.

Europapolitik in Zeiten des Krieges

Die Oppositionsparteien im Landtag erwarten nach Jahren der Fokussierung auf Russland nun intensive und glaubwürdige Kooperationen mit osteuropäischen Ländern. Wirtschaft und Wissenschaft sollen gemeinsam mit und für alle Ostseeländer entwickelt werden. So fordern etwa die Grünen die Einführung eines Baltikumtages.

Mehr als 2.400 ukrainische Geflüchtete an MVs Schulen – Gewerkschaft fordert Ukraine-Gipfel

Seit Beginn des russischen Einmarschs in die Ukraine wurden 2.468 ukrainische Schülerinnen und Schüler in MV eingeschult. Diese außergewöhnliche Situation verlangt Lehrpersonal und Schüler:innen viel ab. Bildungseinrichtungen von der Kita bis zur Universität stehen vor großen Herausforderungen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft fordert einen Ukraine-Gipfel.

Spitzenplatz für Mecklenburg-Vorpommerns Polizei

Unter den Mitarbeiter:innen der deutschen Sicherheitsbehörden sind vom 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2021 327 Bedienstete mit Bezügen zum Rechtsextremismus oder der Reichsbürgerszene aufgefallen. Dies geht aus dem Lagebericht „Rechtsextremisten, ,Reichsbürger‘ und ,Selbstverwalter‘ in Sicherheitsbehörden“ hervor, den Bundesinnenministerin Nancy Faeser und Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, am Freitag in Berlin vorgestellt haben. Im Ländervergleich nimmt MV darin eine Spitzenposition ein.

Neue Bürgermeisterin für Eggesin

Mit deutlichem Vorsprung gewann Bianka Schwibbe und setzte sich gegen vier andere Kandidaten durch.

„Pussy Riot“ stellten neues Programm im Peter-Weiss-Haus vor

Sie sind aus der Opposition gegen Putin nicht mehr wegzudenken. Die weltweit wohl bekannteste russische Punkband „Pussy Riot“ feierte am Freitag ihr Comeback in Rostock – die zweite Station ihrer ersten Tour seit 2019. Das neue Programm „Riot Days“ lieferte dabei ganz unmissverständlich ein überzeugendes Zusammenspiel aus radikaler politischer Praxis, Video, Theater und ungeschöntem Punk. Die drei Aktivistinnen nehmen darin patriarchale Rollenbilder, die Kirche und den Kreml aufs Korn.

Festivalsaison 2022 in MV

Nach zwei Jahren Pandemie können im Sommer 2022 wieder zahlreiche Festivals in MV stattfinden. Etablierte Events wie Fusion und Immergut Festival werden aber auch durch zahlreiche kleinere oder neue Veranstaltungen ergänzt.

In Meck-Vorp verdienen Pflegekräfte am wenigsten

Gute Pflegekräfte werden dringend gesucht. Kliniken in Meck-Vorp werben deshalb auch außerhalb des Landes um Pflegekräfte.

Schwerins Reste

In Mecklenburg-Vorpommern sind viele Gebäude in einem schlechten bis sehr schlechten Zustand. Einige finden solche Orte schrecklich und abstoßend. Für andere sind es interessante „Lost Places“ oder Locations für ein Fotoshooting. Für einige Immobilien mitten in der Landeshauptstadt gibt es zwar Pläne, zu sehen ist davon aber noch nichts.

Ukrainische Schüler:innen in MV

Anfang April 2022 wurden knapp 900 geflohene Schüler:innen aus der Ukraine in MV unterrichtet. Mittlerweile besuchen mehr als doppelt so viele ukrainische Kinder und Jugendliche die öffentlichen Schulen und Berufsschulen des Landes.

Nandus in Meck-Vorp - Top oder Flop?

131 freilebende Nandus gibt es in Meck-Vorp. Die Großvögel machen aber nicht alle Leute hier glücklich. Weil sie auf Raps- und Weizenfeldern Schäden anrichten, durften sie kürzlich sogar gejagt werden. Dabei sind die Tiere eigentlich geschützt. Und haben fast nur Vorteile für Meck-Vorp, finden wir. Schickt uns eure Vor- und Nachteile!

Regenbogenflagge hissen jetzt erlaubt

Seit heute dürfen Ämter und Behörden die Regenbogenflagge ohne Erlaubnis des Innenministeriums hissen! Meck-Vorp hat 686 Gemeinden, über 70 Ämter, sechs Landkreise. Also dann!

Endlich hat es etwas geregnet!

Gestern sah diese Karte noch anders aus. In fast doppelt so vielen Forstgebieten herrschte große Waldbrandgefahr. Weil es von Dienstag auf Mittwoch endlich etwas regnete, ist diese Gefahr in einigen Forstgebieten leicht zurückgegangen. Entwarnung gibt es aber trotzdem nicht.

Seegrasforschung im Greifswalder Bodden

Über 50 % der Seegraswiesen in der Ostsee sind in den letzten Jahren zurückgegangen . Die Greifswalder Mikrobiologin Anne Brauer versucht das zu ändern.

Natur bleibt!

Das bestätigt das Oberverwaltungsgericht Greifswald. Der geplante Bebauungsplan für über 50 Ferienhäuser sei nicht mit dem Landschaftsschutz vereinbar. Außerdem sei die notwendige Überprüfung der Fauna und Flora in dem Gebiet nicht durchgeführt worden. Das Gebiet ist ein Vogelschutzgebiet und grenzt an einen Nationalpark. Bereits 2017 wurde der Bebauungsplan zum ersten Mal gestoppt. Eine erneute Untersuchung des Falls ist nicht zugelassen. Die Wiesen und Felder bleiben also unberührt.

Vogelgrippe H5N1 auf der Insel Beuchel bestätigt

Laut dem Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit starben 277 Kormorane sowie sechs Silbermöwen an der hochinfektiösen Virusinfektion H5N1. Eine mögliche Erklärung für die schnelle Verbreitung: Kormorane sind sehr gesellig und brüten meistens in großen Kolonien. Um eine weitere Verbreitung zu unterbinden, rät das Landwirtschaftsministerium Geflügelhalter:innen im gesamten Landkreis Vorpommern-Rügen, den Kontakt zwischen Tier und Wildvögeln weitgehend zu vermeiden. Die eigenen Tiere sollten daher im Stall gefüttert und ihnen Leitungs- statt Regenwasser gegeben werden.

Praktische Hilfe und künstlerische Entwicklung im Blick

Hilfe im Alltag und die Förderung von jungen Kunsttalenten. Das geht auf Schloss Plüschow gut zusammen. Als Teil des Netzwerks Norddeutscher Künstlerhäuser unterstützt das Künstlerhaus Künstler:innen und Geflüchtete sowohl aus der Ukraine als auch aus Mecklenburg-Vorpommern.

Ex-Gazprom-Manager dementiert Verbindungen zur Klimastiftung

Nach „Bild“-Berichten soll ein dänischer Ex-Gazprom-Manager als Verantwortlicher des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs der umstrittenen Klimastiftung die US-Sanktionen gegen Russland umgangen haben – dies ist jedoch wahrscheinlich nicht der Fall. Pedersen bestreitet jegliche Beteiligung an der Stiftung und Nord Stream 2 vehement.

Neonazi aus Jamel möchte wieder schießen dürfen

Darf ein bekannter Rechtsextremist ein Jagdgewehr besitzen? Mit dieser Frage beschäftigte sich am vergangenen Donnerstag das Verwaltungsgericht Schwerin. Ein ehemaliger NPD-Aktivist aus dem überregional bekannten Dorf Jamel hatte geklagt, da der Landkreis Nordwestmecklenburg seinen Jagdschein widerrufen hatte. Auch sein Gewehr musste der Mann abgeben. Das Urteil wird in zwei bis drei Wochen erwartet.

Das war der 8. Mai in Demmin

Am Tag der Befreiung marschieren jedes Jahr Neonazis in Demmin auf. Die Gegendemo ist seit einigen Jahren stark. Wir waren den ganzen Tag vor Ort und haben beide Aufzüge begleitet.

Die Ergebnisse des Superwahlsonntags

Die Ergebnisse des Superwahlsonntags liegen vor: vieles bleibt gleich, manches ändert sich und überall gibt es zu wenig Bürgermeisterinnen.
Buga 2025 in Rostock: Die Projekte, die zur Förderung bis 2025 fertig werden müssen, sind die Warnowbrücke, der Stadtpark, das Warnowquartier und die Umgestaltung des Stadthafens. Ihm Rahmen der Buga sind außerdem geplant ein Stadtstrand, ein Erholungsgebiet Hechtgrabenniederungen, ein Warnowrundweg, der Osthafen, die Greifenbrücke, das Archäologische Landesmuseum und die Mehrzweckhalle 625.

Hickhack um Buga 2025 in Rostock

2025 soll die Bundesgartenschau rund um die Unterwarnow in Rostock stattfinden. Eine Risikoanalyse vor einem Monat kam zu dem Ergebnis: So wird die Veranstaltung aufgrund explodierender Kosten und Planungsverzögerungen nicht stattfinden können. Diskutiert wurde über eine Verschiebung der Schau, eine Verlegung des Ortes innerhalb Rostocks oder sogar nach Schwerin. Doch nach einem Machtwort aus der Landeshauptstadt heißt es nun: alles auf Anfang. In einer Machbarkeitsstudie soll bis Ende Juni geprüft werden, ob die Buga nicht doch wie ursprünglich geplant stattfinden kann – in abgespeckter Version.

Stralsunder Wahlkampfendspurt

Am Sonntag können 49.000 wahlberechtigte Stralsunder:innen für die nächsten sieben Jahre ihr Stadtoberhaupt wählen. Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) will sein Amt gegen Unternehmerin Melanie Rocksien-Riad, die von SPD und Grünen unterstützt wird, und Anwalt Marc Quintana Schmidt (Linke) verteidigen. Zum Europatag am Montag ließ er schon mal zwölf sieben Meter hohe „Badrow-Sterne“ vor dem Rathaus aufstellen.

NPD-Aufmarsch in Demmin für 8. Mai bestätigt

Am 8. Mai werden in Demmin wieder Neonazis zu einer geschichtsrevisionistischen Demonstration erwartet. Die NPD hat für die Abendstunden einen Aufmarsch in der Hansestadt angemeldet. Die Anmeldung sei bereits bestätigt worden, teilte ein Sprecher des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte auf Nachfrage mit. Das Bündnis „Demmin Nazifrei“ ruft für den Tag zu Gegenprotesten auf.

Unfairer Wahlkampf in Bergen auf Rügen?

Am kommenden Sonntag wählt Bergen eine neue Bürgermeisterin oder einen neuen Bürgermeister. Schon im Vorfeld gab es Streitigkeiten um die Wahlwerbung und die Gleichberechtigung aller Kandidat:innen. Fünf von sechs haben sich nun zusammengeschlossen. Jahrelang schwelt zudem bereits ein Korruptionsverdacht im Rathaus.

Grenzregion zu Polen: Gestärkt durch die Pandemie?

Die Corona-Pandemie hat sich auf die Zusammenarbeit von Unternehmen in der Grenzregion Vorpommern/Polen nicht nur negativ ausgewirkt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Greifswald. Trotzdem steht das Vertrauen im gemeinsamen Wirtschaftsraum auf der Kippe.

Spendenbereitschaft geht zurück, Bedarf nicht

Seit Beginn des Krieges gegen die Ukraine haben sich auch in Mecklenburg-Vorpommern zahlreiche Menschen solidarisch gezeigt. Etwa durch Geld- oder Sachspenden an Hilfsorganisationen und Initiativen. Mittlerweile ist der Krieg in der zehnten Woche, knapp 17.000 Geflüchtete sind in MV angekommen, die Spendenbereitschaft geht jedoch seit Wochen zurück. Dabei ist die Nachfrage weiterhin hoch, erklärt etwa „Rostock hilft“.
Geburtsstationen in MV nach der Zahl der jährlichen Geburten: Mehr als 1.000 in Schwerin und Rostock, zwischen 700 und 999 in Wismar, Hagenow, Güstrow, Stralsund, Greifswald und Neubrandenburg und weniger als 500 in Parchim, Güstrow, Demmin, Waren, Neustrelitz, Pasewalk und Anklam. Die Geburtsstationen in Bergen auf Rügen, Wolgast und Crivitz sind dauerhaft oder vorübergehend geschlossen.

Das Sterben der Geburtshilfe

2015 wurde Wolgast geschlossen, 2020 Crivitz und letztes Jahr Bergen: Immer mehr Geburtsstationen werden aufgegeben. Aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit. Außerdem steigen die Beiträge zur Berufshaftpflichtversicherung für Freiberufliche ins Unermessliche und mittlerweile muss studieren, wer Hebamme werden möchte.

Erste Jobmesse für Kriegsgeflüchtete

Noch bis 15 Uhr findet im Warener Bürgersaal eine Jobmesse für Kriegsgeflüchtete statt. Sie ist die erste ihrer Art, die Geflüchteten mit Bleibeperspektive die Arbeitssuche erleichtern soll – auch im Hinblick auf die Anerkennung von Abschlüssen oder Verbesserungen der Sprachkenntnisse. 28 Unternehmen aus der Region sind mit dabei.
Zentral ein Großes Zitat: "Mecklenburg-Vorpommern hat in Polen viel Vertrauen zerstört" darunter steht:  Hannah Neumann, Abgeordnete der Grünen im Europaparlament, im Interview mit KATAPULT MV. Daneben ist ein Bild von Hannah Neumann an einem Mikrofon stehend.

„Das hat die Landesregierung einfach versemmelt“

Drohende Umweltzerstörung und eine Zivilgesellschaft, die mundtot gemacht wird. Grund zur Besorgnis? Fünf Kilometer hinter Ahlbeck ist das politische Klima grundlegend anders, meint Hannah Neumann, Abgeordnete der Grünen im Europaparlament. Sie engagiert sich seit Jahren für Naturschutz in der deutsch-polnischen Grenzregion. Im Interview mit KATAPULT MV spricht sie über das geplante Containerhafenterminal im polnischen Swinemünde, wieso Umweltthemen noch nie Manuela Schwesigs Herzensangelegenheit waren und warum Mecklenburg-Vorpommern jetzt ein besserer Nachbar für Polen werden muss.

Ein Jahrhundertereignis für 419 Euro

„Kultur nach MV holen“ – so wirbt das Usedomer Musikfestival für das diesjährige Veranstaltungsprogramm. Unter anderem spielt das New York Philharmonic Orchestra drei Konzerte. „Ein Jahrhundertereignis“, heißt es von den Organisator:innen. Die Preise dafür haben es aber in sich: Das Konzert mit Violinistin Anne-Sophie Mutter kostet in der besten Preiskategorie 419 Euro! Zum Vergleich: Ein Konzert mit ihr und dem Royal Philharmonic Orchestra in der Hamburger Elbphilharmonie kann für nur 231 Euro auf dem besten Platz verfolgt werden.
Arbeitslosenquoten in MV: VR, VG und MSE 8%, HRO 6,9%, LRO 5,1%, LUP 5,4%, SN 8,3% und NWM 6,1%.

Arbeitslosigkeit in Meck-Vorp gesunken

Mit 6,9 Prozent liegt die Arbeitslosenquote in MV sogar unter dem Wert von April 2019, vor der Corona-Pandemie. Dennoch liegt der Nordosten damit nur auf dem drittletzten Platz im Bundesvergleich.

Vier Tage Filmfieber in Rostock

In diesem Jahr gab es die filmab!-Redaktion zum FiSH – Filmfest im Rostocker Stadthafen in Kooperation mit KATAPULT MV. Zwanzig Artikel sind rund ums FiSH in der fünfköpfigen Redaktion entstanden. Hier teilen die filmab!-Reporter:innen ihre persönlichen Erlebnisse und Highlights von vier Tagen Filmfest.

Landesweites Rudelvorkommen von 15 auf 16 angestiegen

Laut dem aktuellen Wolfsmonitoring gibt es fünf neue Wolfsrudel in Mecklenburg-Vorpommern. Einige ältere konnten in den letzten 12 Monaten dagegen nicht mehr nachgewiesen werden. So steigt die Gesamtanzahl an Rudeln von 15 auf 16.

Junge internationale Filmschaffende in Rostock ausgezeichnet

Zum 19. Mal wurden die Gewinner des FiSH - Filmfest im Rostocker Stadthafen gekürt. Acht Preise gingen an die jungen Bewerber:innen aus Meck-Vorp, Deutschland und dem Ostseeraum. Zwei Filme haben gleich doppelt abgesahnt.

Rollentausch bis zur Verwirrung

Eine bekannte Alltagssituation wird bis ins kleinste Detail verfremdet, die Konzentration der Agierenden lässt nach, Perspektiven verschieben sich, Ende: offen. Mit dem surrealistischen Kurzfilm „Arbeitsvorgang“ wollen die Regisseur:innen Elisabeth Schäffter, Yannic Nierkens und Ferdinand Schäffter besonders eines erreichen: Diskussionen.

Ein Moment der Ruhe und Selbstfindung

Lust auf einen kurzen Moment des Innehaltens? Jede:r kennt es: Der Alltag kann zum größten Feind werden, wenn sich die Abläufe wiederholen, ohne Sicht auf Besserung oder Veränderung. Eine Auszeit muss her, um endlich wieder abschalten zu können.

Die Angst als Kompass

Selbstzweifel sind Gift, sie verhindern dass man sich seinen Ängsten stellen kann. Doch meist ist es die Freundschaft, die hilft, diese Selbstzweifel zu überwinden. Eine Hommage daran, will der Kurzfilm „Flow“ geben.

Die Rache von Hänsel und Gretel

Es waren einmal zwei Kinder, Hänsel und Gretel, die von ihrem Vater im Wald ausgesetzt wurden. Auf Irrwegen gelangten sie zu einem Haus mit herrlichen Leckereien. Die Besitzerin des Hauses, eine scheinbar freundliche Dame, beherbergte sie für einige Zeit und gab ihnen ausreichend zu essen, bis sie kugelrund wurden, so dass die Hexe ihren Hunger stillen konnte. Eine bekannte Geschichte, die diesmal eine überraschende Wendung liefert!

„Ich habe Hoffnung, dass sich viele dieser Krisen zum Positiven entwickeln“

Ole Kjartan Schreier ist gerade einmal 15 Jahre alt, als er seinen Experimentalfilm „Weltsichten in einem Song“ produziert. Thema des Films sind die aktuellen Krisen unserer Welt, die in Form vieler kleiner Videoschnipsel zusammengepuzzelt werden. Als jüngster Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs „Junger Film“ schafft Schreier es, mit seinem Werk aus der Masse herauszustechen. Wie ihm das gelingt und was überhaupt hinter dem jungen Technikgenie steckt, erzählt er uns im Interview.

Sexismus versteckt im Hundefutter

Wer den Titel des Films „Fluffy Tales“ hört, erwartet vielleicht flauschige Geschichten über den besten Freund des Menschen. Aber, halt! Hier geht es um Sexismus, Macht und Machtmissbrauch in der Werbebranche. Warum sonst sollte in einer Werbung für Hundefutter ein halbnacktes Model dabei sein?

19 Ermittlungsverfahren gegen Kriegsbefürworter:innen in MV

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Ermittlungsbehörden seit dem 24. Februar 19 Verwendungen des sogenannten Z-Symbols registriert. Das geht aus Zahlen des Innenministeriums MV hervor. 17 Fälle werden dabei in Bezug zum russischen Angriffskrieg gesetzt.

„Das normale Leben einer Sexarbeiterin“

Sexarbeit hat in der Gesellschaft noch immer einen negativen Beigeschmack. Dabei ist es ein Beruf, wie jeder andere, der für eine Vielzahl von Menschen aller Schichten eine Bedeutung hat. Im Gespräch erzählt Regisseurin Anna Wagner, was Sexarbeit ist und warum sie sich bewusst von dem negativen Bild in ihrem Kurzfilm „Lilalicht“ gelöst hat.

„Das Gefühl von Respekt zu erzählen, war von Anfang an das Ziel“

„Nicht weit raus“ ist ein Film, der mit viel Ruhe und sehr berührend den Leistungsschwimmer Miguel Arrobas in den Mittelpunkt stellt. An diesem Tag beginnt er bereits im Morgengrauen mit seinem Training. Auf offenem Meer kämpft er gegen die See. Seine Rettung geht mit einer schrecklichen Gewissheit einher. Im Gespräch erzählt Regisseur Beran Ergün von der Entstehung des Filmes und auf welche Probleme er beim Dreh gestoßen ist.

Die zwei Lebensfragen einer Frau

… sind: Was soll ich anziehen? Und: Was soll ich kochen? Das könnte man meinen. Zumindest, wenn man eine Zeitreise in die 50er- und 60er-Jahre unternimmt. Die Frau war dem Mann bis vor nicht allzu langer Zeit noch untergeordnet und galt als das schwächere Geschlecht. Wie bizarr dieses Ungleichgewicht heutzutage ist, wird erst richtig deutlich, wenn man es so macht wie Julia Pfau in ihrer Komödie „Nowhere Man“ – und die Rollen einmal vertauscht.

Zusammen alleine durch die Pandemie

Gleichgültigkeit, Verzweiflung, Sehnsucht. Lea ist gefangen in Onlinemeetings, ohne einen Weg in die Freiheit und ohne einen Lichtblick auf Besserung zu finden. Sie leidet unter der stetigen Eintönigkeit und verliert sich im Internet. Der Kurzfilm „Invisible“ berührt und spiegelt die Lebensrealität vieler Menschen in der Corona-Pandemie wider.

„Berühr mich“ – ein Meisterwerk der Empathie und Authentizität

Intim, authentisch und zutiefst bewegend: so lässt sich das Dokudrama „Berühr mich“ wohl am besten beschreiben. Ein Film, der sich dem Thema Sexarbeit widmet – allerdings aus einem anderen Blickwinkel, als man es vielleicht gewohnt ist.

Zwischen Rotlicht und Blaulicht

Augen auf, Ohren gespitzt. Es geht um Sexarbeit. Ein Thema, das in der Gesellschaft momentan noch negativ behaftet ist. Der Kurzfilm „Lilalicht“ möchte eine realitätsnähere Perspektive geben und gewährt Einblicke in die Welt der Sexarbeit.

„Lieferissimo“ – Traumprinz in orangefarbener Rüstung?

In „Lieferissimo“ kommt der vermeintliche Prinz ohne Pferd daher. Stattdessen mit einer Pizza Bufala mit Dinkelmehl und einem gemischten Salat ohne Croutons. Doch gibt es ein Happy End inklusive „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“?

Angeln nach der passenden Idee!

Kreativität ist schwieriger, als es zunächst scheint. Von der Idee zum Meisterwerk braucht man viel Kraft und Energie. In Anlehnung an ein Zitat von David Lynch sind Ideen wie Fische, sie müssen erst gefangen werden. Andreas Dürr widmet sich dem wohl kompliziertesten Schritt – wie komme ich eigentlich zu meiner Idee?

Erdbeeren mit Ananasgeschmack

Ein Kind von Ananas und Erdbeere – wie soll das denn gehen? Ein unkonventioneller Animationsfilm über die Frage nach Identität.

Klima-Demo im Zeichen des Krieges

Zum Klimastreik am Freitag in Schwerin kamen mehr als 400 Menschen in den Alten Garten. Außer für mehr Klimaschutz und eine radikale Energiewende demonstrierten sie vor allem gegen die umstrittene Klimastiftung. Redner:innen und Demonstrant:innen forderten gleichermaßen die Auflösung der Stiftung. Parallel laufen Klagen der Deutschen Umwelthilfe.

„Blitz“ veröffentlicht Anzeige von Rassisten

Im landesweiten Anzeigenblatt Blitz wurde in mehreren regionalen Ausgaben eine prorussische Veranstaltung des rechtsextremen Magazins Compact beworben. Anwesend wird auch Faschist Jürgen Elsässer sein. Während er sich jetzt für „Frieden mit Russland“ aussprechen will, befeuerte vor einem viertel Jahr noch Anti-Corona-Demos, wie in Wolgast.

„2083“ – Liebe zwischen Konsumwahn und Entfremdung des Selbst

Willkommen im Jahr 2083, einer retrofuturistischen Welt, in der das Produkt über dem Individuum steht. Maximaler Konsum, maximale Technologisierung, maximale Entfremdung – und zwei Menschen, die trotz allem irgendwie versuchen, echte und aufrichtige Beziehungen zu schaffen. Eine Welt, die doch mehr Parallelen zur Realität aufweist, als man anfangs meinen würde.

Pop FiSH 2022 – Schokofische und Schallplatten

Donnerstagbend fand im Rostocker M.A.U. Club im Stadthafen der achte Pop FiSH im Rahmen des FiSH Filmfestivals statt. Dabei handelt es sich um einen Musikvideowettbewerb, bei dem Bands aus MV ihre Projekte einreichen konnten. Zehn Musikvideos waren nominiert, unter denen wie jedes Jahr ein Jury- sowie ein Publikumspreis vergeben wurde. Allerdings gab es diesmal gleich zwei absolute Pop FiSH Premieren, einmal in Form eines Überraschungspreises sowie in Gestalt eines komplett neuen stilistischen Formates!

Solaranlagen auf den Acker!?

Die Landesregierung will bis 2035 den gesamten Energiebedarf MVs mit erneuerbaren Energien decken. Dazu muss mehr Strom aus regenerativen Quellen erzeugt werden, zum Beispiel mit Photovoltaikanlagen. In MV gibt es verschiedene Ansätze, deren Umsetzung jeweils nicht ideal ist.

Das ist die filmab!-Redaktion 2022

Heute beginnt das FiSH-Filmfest im Stadthafen Rostock – und auch die unabhängige filmab!-Redaktion nimmt ihre Arbeit auf. Fünf ehrenamtliche, filmbegeisterte Festivalreporter:innen aus MV berichten hier bis zum ersten Mai über Filmemacher:innen, Wettbewerbe und Preisverleihungen – und natürlich über jede Menge Filme!
Reguläre Preise für eine Monatskarte für die Öffis, in Euro, Auswahl: Sassnitz 32,30, Ribnitz-Damgarten 32,30, Greifswald 40, Rostock 62, Güstro 45,10, Neubrandenburg 46, Parchim 42, Schwerin 47 und Wismar 52.

9-Euro-Ticket für Öffis

Bus- und Bahnfahren werden von Juni bis August deutschlandweit nur neun Euro pro Monat kosten. Bei der Umsetzung des Tickets stehen Landesregierung und Verkehrsunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern vor Herausforderungen.

Nicht ganz so späti

Der ein oder andere hat vielleicht gedacht, dass Rostock führt. Aber nein! Da gibt’s nur zwei. Die Landeshauptstadt bietet mit insgesamt acht Spätkaufmöglichkeiten die größte Auswahl. Mit Berlins Angebot können sie aber nicht mithalten: Schluss ist nämlich in der Woche schon um 24 Uhr, am Wochenende sogar noch früher!

Greifswalder Neonazi als seriöser Anwalt?

Ein Neonazi aus Greifswald ist in einer Bonner Anwaltskanzlei als Strafverteidiger tätig. Ebenjene Kanzlei verklagte KATAPULT. Eine Recherche zu rechten Netzwerken und deren Geschäftsmodell.

Warum Wismar für 500.000 Euro einen Flugplatz kaufen möchte

Die Hansestadt Wismar möchte Flächen des örtlichen Flugplatzes kaufen. Die Idee: Wo heute kleine Propellermaschinen starten und landen, könnte in ein paar Jahren ein Wohngebiet entstehen. Die Betreiber sollen allem Anschein nach zur Aufgabe gedrängt werden.

4 Gründe, warum Manuela Schwesig zurücktreten muss

Die Landesregierung von MV hat ihre Bevölkerung getäuscht und den russischen Staat über Jahre mitfinanziert. Aus solchen Zahlungen bestreitet Russland seinen Krieg gegen die Ukraine – bis heute. Dass überhaupt noch darüber diskutiert wird, ob die Ministerpräsidentin zurücktreten sollte, ist der zweite Skandal. Sie hätte diesen Schritt schon lange vollziehen müssen. Es geht gar nicht anders.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.442 Abonnent:innen

192,7 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)