Zum Inhalt springen

Umfrage

„Was verbinden Sie mit dem 9. November?“

Von

Artikel teilen

Fast 50 Prozent der Befragten verbinden mit dem „9. November“ ein historisches Ereignis. Spontan denkt knapp ein Drittel (31 Prozent) an den Mauerfall. An die NS-Pogromnacht, die Verwüstung jüdischer Einrichtungen durch die Nationalsozialisten 1938, denken hingegen nur 13 Prozent der Befragten. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten in ganz Deutschland Synagogen, jüdische Geschäfte und Wohnungen. Die Nationalsozialisten misshandelten, verschleppten und ermordeten jüdische Bürger. Die sogenannten Novemberpogrome waren Teil der Verbrechen der Nationalsozialisten an der jüdischen Bevölkerung.

Das Bewusstsein der verschiedenen historischen Bedeutungen des Datums nimmt offenbar mit dem Alter zu. Unter den befragten 14- bis 29-Jährigen denken 16 Prozent dabei an den Mauerfall, jedoch nur vier Prozent an die Reichspogromnacht – 13 Prozent verwechselten das Datum mit den Terroranschlägen vom elften September 2001 („9/11“) und nur zwei Prozent denken an die Ausrufung der Republik 1918.

Die 45- bis 59-Jährigen verbinden spontan mit dem 9.11. zu 19 Prozent die Reichspogromnacht und zu 29 Prozent den Mauerfall. Dabei denken Ostdeutsche (48 Prozent) häufiger an die DDR-Grenzöffnung von 1989 als Westdeutsche (27 Prozent).

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.531 Abonnent:innen

196,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Polizei hindert Reporterin an Berichterstattung

Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg ermittelt gegen eine Journalistin der Tageszeitung „Neues Deutschland“. Ihr werden Hausfriedensbruch und Störung öffentlicher Betriebe vorgeworfen. Louisa Braun hatte am vergangenen Mittwoch zwei Berliner Klimaaktivist:innen der Initiative „Aufstand der letzten Generation“ zu einer Störaktion in Strasburg begleitet.

Bürgermeisterin in Bergen bestätigt, Sundhagen und Wolgast mit neuem Stadtoberhaupt

In drei Städten MVs gab es gestern eine Stichwahl zum Bürgermeister:innenamt. Während Wolgast und Sundhagen neue Bürgermeister gewählt haben, hat sich in Bergen auf Rügen die Amtsinhaberin durchgesetzt.

Gefangene gegen Diskriminierung und Antisemitismus

Ein Dreivierteljahr tourte eine Wanderausstellung zu Anne Frank durch alle vier Justizvollzugsanstalten in MV und erreichte damit über 650 Menschen. 21 Inhaftierte führten nach einem Einführungsseminar als „Peer Guides“ ihre Mitinsassen durch die Ausstellung und zeigten Haltung gegen Antisemitismus.