Zum Inhalt springen

Bundestagswahl

Amthor verliert sein Direktmandat

Von

Artikel teilen

Bereits nach dem Zwischenstand um 20.20 Uhr war klar: Philipp Amthor verliert sein Direktmandat für den Bundestag. Er liegt auf dem dritten Platz. Gewinner im Wahlkreis 16 (Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II) ist Erik von Malottki (SPD). Am späten Abend überholte er seinen Kontrahenten Enrico Komning von der AfD. Die Zahlen sind vom Bundeswahlleiter alle paar Minuten aktualisiert worden. Amthor und Komning werden beide trotzdem über die Landeslisten in den Bundestag einziehen.

Beim Zwischenergebnis um 21.30 Uhr lag noch Enrico Komning (AfD) auf Platz 1.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.368 Abonnent:innen

189,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete 2021 KATAPULT MV.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)
Fredrich rastet aus

Neueste Artikel

Was ist ein Pogrom?

Eine versammelte Menschenmenge stützte tagelange, kollektive Gewalt gegen Asylsuchende, Vertragsarbeiter:innen und deren Familien im sogenannten Sonnenblumenhaus. Die Ereignisse in Rostock-Lichtenhagen vom 22. bis 26. August 1992 werden allmählich von der Geschichts- und Politikwissenschaft als Pogrom bezeichnet.

Tag der Einheit

In MV herrscht Einheit. Besonders lange schon in Tessin.

Tag der offenen Moschee

Zum Tag der offenen Moschee laden die muslimischen Gemeinden im Land heute zum gemeinsamen Austausch ein.