Zum Inhalt springen

Volleyball

Beach-Cup im Strandbad Eldena ausgetragen

Von

Madleen Piest und Anna Kurtze

Artikel teilen

25 Jahre gibt es das beliebte Ranglistenturnier am Greifswalder Bodden bereits und auch zum Jubiläum wurde wieder gebaggert, geblockt und geballert, was das Zeug hält. Gespielt wurde über zwei Tage und bereits am Samstag zeichneten sich sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die ersten Favoritenrollen ab. Madleen Piest und Anna Kurtze blieben in den Gruppenspielen ungeschlagen und zogen neben Daniel Sprenger und Toni Schneider bei den Herren in die Hauptrunde ein.

Am Sonntag wurde dann ein Double Out gespielt. Das Team Piest/Kurtze tat sich im ersten Satz des ersten Spiels gegen Zornow/Dill noch etwas schwer, ging jedoch nach zwei Sätzen als Sieger vom Platz. Einen ähnlichen Start servierten auch die späteren Turniersieger Sprenger/Schneider, die ebenfalls noch etwas müde Beine vom Vortag hatten.

Kurz nach 18 Uhr, die Sonne stand schon ziemlich tief, standen die Finalpartien dann fest. Das an Rang zwei der Setzliste positionierte Team Piest/Kurtze hatte es im Endspiel mit dem auf vier gesetzten Team Fröhlich/Simiot zu tun. Auch bei den Herren standen sich die im Vorfeld favorisierten Teams Sprenger/Schneider und Schröder/Günther gegenüber. Das letztgenannte Team bot den Vorjahressiegern ein packendes Spiel, kämpfte um jeden Ball und war am Ende trotz der Niederlage sichtlich zufrieden mit der Silbermedaille. Bei den Damen konnten Tara Fröhlich und Luna Simiot nicht mehr ihr gesamtes Potenzial ausschöpfen. Nach einem anstrengenden und kräftezehrenden Tag war die Luft raus. Sie können dennoch sehr stolz auf ihre Leistung sein. Für Madleen Piest, die zum allerersten Mal mit Anna Kurtze spielte, war es bereits der vierte Turniererfolg der diesjährigen Serie.

Kommendes Wochenende steht der nächste Tourstopp auf dem Plan. Dann wird erneut in Warnemünde aufgeschlagen.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.442 Abonnent:innen

192,7 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Neueste Artikel

Forstrock-Festival zum 15. Mal in Jamel

Am 12. und 13. August heißt es wieder „Jamel rockt den Förster“. In diesem Jahr soll das Festival sogar etwas größer werden als bisher. Erstmals dürfen die Initiator:innen Birgit und Horst Lohmeyer in ihrem weitläufigen Garten bis zu 3.500 Gäste empfangen. Und auch eine zweite Bühne für lokale Acts wird es geben. KATAPULT MV hat mit Birgit Lohmeyer über das Festival und die Situation im Dorf gesprochen.

Wem gehört Jamel?

Heute ist der Ort Jamel bei Wismar überregional als „Nazidorf“ bekannt. Das kommt nicht von ungefähr. In mindestens sechs der zehn Häuser leben Neonazis. Die Immobilien wurden seit den frühen 2000er-Jahren von Szeneangehörigen offenbar gezielt aufgekauft.

Spirit Captain Johann

Johann van der Linden spielt im Greifswalder Verein „Griffins Lehre“ Ultimate Frisbee. Gerade nimmt er mit der deutschen U17 an der Europameisterschaft in Breslau teil.