Zum Inhalt springen

Schülertransport

Bus und Bahn kostenlos für Schweriner Schüler:innen ab 7. Klasse

Von

Artikel teilen

Ab 1. März können die Schweriner Schüler:innen Busse und Bahnen des Nahverkehrs kostenfrei nutzen. Möglich ist das ab der siebten Klasse. Allerdings gilt die Regelung nur für diejenigen, die ihren Wohnsitz in Schwerin haben. Die Landeshauptstadt kostet die Maßnahme jährlich etwa 800.000 Euro. Finanziert wird sie durch Mehreinnahmen, die mit teureren Parktickets erzielt werden sollen.

„Mit der Einführung der kostenlosen Schülerbeförderung zunächst für die Klassenstufen 7 bis 13 entlasten wir Schweriner Familien, schaffen mehr Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit und leisten gleichzeitig einen Beitrag zur klimagerechten Mobilität in unserer Stadt“, erklärte Oberbürgermeister Rico Badenschier. Der SPD-Politiker betonte zugleich, dass Stadtverwaltung und Stadtvertretung lange um die Finanzierung dieser Maßnahme gerungen hätten. „Die stufenweise Einführung macht deutlich, dass solche Leistungen für eine noch immer finanzschwache Kommune wie Schwerin keine Selbstverständlichkeit sind.“

Klassenstufen 1 bis 6 möglicherweise im kommenden Jahr

Eine Erweiterung auf die Klassenstufen eins bis sechs soll noch in diesem Jahr geprüft werden. Sollte die Finanzierung gesichert sein, wird für sie die kostenlose Schülerbeförderung im Jahr 2023 eingeführt. Eine Einführung für alle Klassenstufen scheiterte an der Haushaltssituation der Kommunen.

Das Schulgesetz verpflichtet die Landkreise und kreisfreien Städte, eine kostenlose Schülerbeförderung anzubieten. Wo dies nicht geschieht, sind den Schüler:innen die Ticketkosten zu erstatten. Allerdings erstreckt sich die Verpflichtung zur Kostenübernahme nur auf den Schulweg. Die Neuregelung in der Landeshauptstadt geht weit darüber hinaus. In Schwerin werden Schüler:innen an allen Tagen im Jahr rund um die Uhr kostenfrei befördert werden, auch im Rahmen von Freizeitaktivitäten. Ein Fahrschein ist nicht erforderlich. Bei Kontrollen gilt der Schülerausweis als Ticket.

Die Landeshauptstadt ist nicht die erste Kommune im Land, in der das möglich ist. In Rostock erhalten Schüler:innen seit dem Schuljahr 2019/2020 ein Schülerticket, das zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Liniennetz des Verkehrsverbunds Warnow berechtigt. Der Landkreis Vorpommern-Greifswald bietet seinen Schüler:innen für acht Euro im Monat ein verbilligtes Schülerfreizeitticket an.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.533 Abonnent:innen

196,6 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Fußnoten

  1.  Geregelt in § 113 Schulgesetz MV.

Autor:innen

Neueste Artikel

Keine Rotorblätter mehr aus Rostock

Bei einer Betriebsversammlung wurden die Angestellten des Rotorblattwerks des Herstellers Nordex heute über die endgültige Schließung ihres Standorts informiert. Ab Ende Juni werden damit an der Warnow keine Rotorblätter mehr gefertigt. Nach NDR-Informationen besteht für die Angestellten nun die Möglichkeit, in eine Transfergesellschaft zu wechseln und eine Abfindung anzunehmen. Das zweite Nordex-Werk, welches Gondeln für Windräder fertigt, bleibt erhalten.

Es war der Trockenmörtel

Die Untersuchungen um die 2017 abgesackte A 20 bei Tribsees haben ergeben: Die eingebauten Säulen aus Trockenmörtel, die den Untergrund stabilisieren sollten, waren überlastet.

Neonazis nutzen illegal öffentliche Flächen

Rechtsextremisten haben im Dorf Jamel offenbar mehrere Flächen vereinnahmt, die der Gemeinde Gägelow gehören. Eines der Grundstücke dient als Lager, ein anderes als illegale Mülldeponie. Zumindest in einem Fall ist die Verwaltung bereits aktiv geworden.