Zum Inhalt springen

Landtagswahl in MV

Deutlich mehr Frauen im Landtag

Von

Artikel teilen

Je weiter rechts eine Partei steht, desto weniger Frauen. Diese alte Erkenntnis aus der Politikwissenschaft trifft auch auf die Parteien in MV zu. Bei der AfD sind lediglich zwei der 14 Abgeordneten weiblich.

Es wird tatsächlich auch Fraktionen mit mehr Frauen als Männern geben. Und zwar bei den Linken und bei den Grünen.

Wie viele Abgeordnete sind in MV weiblich?

SPD 12/34
AfD 2/14
CDU 4/11
Linke 5/9
Grüne 3/5
FDP 2/5

Auf internationaler Ebene gibt es derzeit nur drei Länder auf der Welt, die mehr Frauen als Männer in ihren Parlamenten haben. Das sind Ruanda, Kuba und Bolivien. In Europa gibt es keins. Schweden führt hier mit 46,1 Prozent Frauenanteil. Der neu gewählte deutsche Bundestag hat übrigens nur 34,7 Prozent Frauenanteil.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.282 Abonnent:innen

187,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete 2021 KATAPULT MV.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)
Fredrich rastet aus

Neueste Artikel

Geringe Wahlbeteiligung

36,9 Prozent der Wahlberechtigten machten am Sonntag von ihrem Recht Gebrauch und bestimmten per Urnen- oder Briefwahl das neue Stadtoberhaupt.

Ein Erfolgswochenende für die Stralsunder Wildcats

Der Hipe-Train rollt weiter: Im Topspiel der zweiten Volleyballbundesliga konnten sich die Stralsunder Wildcats gegen den BBSC Berlin mit 3:0 (25:10, 25:18, 25:21) durchsetzen. Auch im zweiten Spiel am Sonntag gingen sie gegen den VCO Berlin (25:18, 25:14, 25:16) in der heimischen Diesterweghalle als Siegerinnen vom Feld. Somit bleiben sie in der aktuellen Spielzeit auch im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage. Der BBSC bleibt trotz der Niederlage weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, verliert jedoch Boden auf die Mannschaft von Trainer Robert Hinz.

Kröger ist neue Oberbürgermeisterin

In der Stichwahl setzt sich Eva-Maria Kröger (Die Linke) gegen Michael Ebert (parteilos, unterstützt von FDP, CDU, UFR) durch. 58,4 Prozent der Rostocker Wähler:innen wollen Kröger als Oberbürgermeisterin. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich 36,9 Prozent. Das Endergebnis ist noch vorläufig.