Zum Inhalt springen

Fish-Filmfest im Stadthafen Rostock

Festivalreporter:innen und Filmkritiker:innen gesucht

Von

Artikel teilen

Ihr liebt Filme, könntet stundenlang darüber philosophieren und wollt Teil einer kleinen, unabhängigen Festivalredaktion sein?
In Kooperation mit dem Fish-Filmfestival suchen wir zehn junge Filmkritiker:innen und Reporter:innen aus Meck-Vorp, die das diesjährige Festival vom 28.4. bis 1.5. begleiten. Alles in einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion online und vor Ort am Rostocker Stadthafen.

Ihr verfasst eure eigenen Beiträge vor, während und nach dem Festival, das bedeutet: schreiben eigener Filmrezensionen, Interviews mit Filmemacher:innen, Berichte zum Rahmenprogramm und andere Einblicke hinter die Kulissen des Filmfestivals.

Neben der redaktionellen Arbeit das Schönste zum Schluss: Ihr seht jede Menge deutsche und internationale Filme von jungen Filmschaffenden und seid mitten im Filmfestivalrummel!

Die Auftaktveranstaltung findet online am Samstag, dem 16. April 2022 mit Anna Hansen von KATAPULT MV statt:

  • Redaktionsteam bilden
  • Einführung in journalistische Recherchemethoden, Interviewtechniken und das Schreiben von Filmkritiken
  • erste Kurzfilme schauen
  • Redaktionsplan verabreden

Bis zum Festival Ende April werfen wir einen Blick auf die ersten Kurzfilme, schreiben Kritiken, bereiten Inhalte für Social Media vor und treffen uns regelmäßig zu Onlineredaktionssitzungen. Während des Festivals werden wir weiter Filme schauen und rezensieren, aber auch in den Festivaltrubel eintauchen und junge Filmemacher:innen interviewen. Die Beiträge der unabhängigen filmab-Redaktion werden dann bei KATAPULT MV veröffentlicht.

Meldet euch bis zum 15. April unter jungerfilm@fish-festival.de mit eurer E-Mailadresse und eurem Namen an. Wir freuen uns auf euch!

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.369 Abonnent:innen

189,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Deutschlandkarte mit der Überschrift "Wo Menschen an Long Covid erkranken", "Wo ein Long-Covid-Institut eröffnet wird", ein Pfeil zeigt nach Rostock

Erstes Long-Covid-Institut Deutschlands öffnet

Die Krankheit nach der Krankheit: Auch nach milden Covid-Verläufen leiden viele unter Long und Post Covid. Hunderttausende sind schon erkrankt. Long Covid ist eine eigenständige chronische Erkrankung, die unheilbar und deren Ursache immer noch ungeklärt ist. Bei einigen ist die Krankheit so schwerwiegend, dass sie dauerhaft erwerbsunfähig werden. Umso erstaunlicher ist es, dass sich bisher kaum jemand damit beschäftigt hat. Ein neues Institut in Rostock soll dies nun ändern.

Landesweite Kunstschau

In der ersten Oktoberwoche findet zum 15. Mal die Kunstveranstaltung „Kunst heute“ in MV statt. Mehr als 130 Ateliers, Literaturhäuser, Museen, Galerien, Gutshäuser, Schlösser und Kirchen öffnen dafür ihre Türen. Rund 500 Kunstschaffende sind daran beteiligt.

Kreativbranche sucht neues Quartier

Kreative und Kulturschaffende der Hansestadt sollen ein neues Quartier erhalten, um sich entwickeln und gemeinsam wachsen zu können. Der Standort soll mithilfe einer Machbarkeitsstudie festgelegt und anschließend ausgebaut werden.