Zum Inhalt springen

Kommunale Beziehungen

Freundschaft ja, Partnerschaft – noch nicht

Von

Artikel teilen

Oft erfahren Autofahrer:innen bereits kurz hinter dem Ortsschild, mit welchem Ort die gerade erreichte Stadt oder Gemeinde partnerschaftlich verbunden ist. Lund (Schweden), Dalian (China) oder Wuppertal – Deutschland, Europa und die Welt in Mecklenburg-Vorpommern. Die Ukraine sucht man bei den Partnerstädten jedoch vergeblich. Keine Gemeinde oder Stadt in MV unterhält eine Städtepartnerschaft dorthin. Damit ist MV übrigens nicht allein. In Thüringen, dem Saarland oder Rheinland-Pfalz gibt es ebenfalls keine Partnerschaften.

Städtefreundschaften existieren jedoch sehr wohl. Wenn auch nur sehr wenige. Konkret: genau drei. So pflegen die Städte Barth und Greifswald und die Gemeinde Heringsdorf freundschaftliche Beziehungen zu einer Stadt beziehungsweise Gemeinde in der Ukraine. Greifswald hat seit 2017 kommunale Verbindungen zur Stadt Drohobytsch, Barth seit dem gleichen Jahr zu Truskawez, beide in der Oblast Lwiw liegend. Die Gemeinde Heringsdorf ist seit dem vergangenen Jahr in freundschaftlichem Kontakt zu Koblewe, einem Ort am Schwarzen Meer, etwa eine Stunde von Odesa entfernt.

Langfristige Partnerschaft, kurzfristige Freundschaft

Partnerschaft ist nicht gleich Freundschaft. Das gilt zumindest auf kommunaler Ebene. Befinden sich Städte oder Gemeinden gemeinsam in einer Städtepartnerschaft, so ist die Verbindung in einem Partnerschaftsvertrag geregelt und unbegrenzt gültig. Bei einer Städtefreundschaft gilt dies nicht. Hier kann die Beziehung zwar auch durch einen Kooperationsvertrag geregelt sein, doch dieser ist nur zeitlich begrenzt gültig oder aber projektbezogen.

Unterstützung mit Zustimmung des Landkreises

Barth und Truskawez haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, erzählt die zuständige Mitarbeiterin der Stadt. Die Städtefreundschaft bestand bisher beispielsweise aus regelmäßigen Treffen der beiden Delegationen. Vor Kriegsbeginn habe eigentlich noch ein neues Projekt angeschoben werden sollen. Das liegt jetzt auf Eis. Anstelle dessen rückt die Unterstützung der ukrainischen Stadt in den Mittelpunkt. Spenden sollen in die Ukraine gehen und Geflüchtete nach Barth kommen. Bisher steht die Realisierung dessen jedoch noch aus. Es müssten dazu noch zahlreiche, auch rechtliche Dinge mit dem Landkreis Vorpommern-Rügen geklärt werden, heißt es. Wann es losgehen kann, sei deshalb noch völlig offen.

Erste ukrainische Städtepartnerschaft mit Heringsdorf

Für die Gemeinde Heringsdorf ist die seit dem vergangenen Jahr bestehende freundschaftliche Verbindung zu Koblewe eigentlich nur der erste Schritt hin zu einer Städtepartnerschaft. Von dieser verspricht sich die Gemeinde vor allem Synergien im Bereich des Tourismus. So könne Koblewe von den langjährigen Erfahrungen des Ostseebads profitieren und andersherum könnten vor allem neue Ideen zurückgegriffen werden. Diese Städtepartnerschaft sei geplant, so die Gemeinde. Dazu war eine Delegation aus Koblewe 2021 in Heringsdorf, um erste Interessen auszutauschen. Für dieses Jahr war der Gegenbesuch in der Ukraine geplant. Durch den Krieg liegt nun auch hier der weitere Prozess auf Eis. Man sei aktuell jedoch immer wieder in Kontakt und erkundige sich, wie die Lage vor Ort aussehe.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.370 Abonnent:innen

189,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Fußnoten

  1. Rat der Gemeinden und Regionen Europas, Deutsche Sektion (Hg.): Nach Partnerschaften suchen, auf: rgre.de.
  2. Universitäts- und Hansestadt Greifswald (Hg.): Drohobytsch, auf: greifswald.de.
  3. Rat der Gemeinden und Regionen Europas, Deutsche Sektion (Hg.): Datenbank der kommunalen Partnerschaften, auf: rgre.de.

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

300 Therapieplätze ersatzlos gestrichen

Ende Juli gaben die Median-Kliniken die Schließung des Standortes Schelfstadt in Schwerin zum 30. September bekannt. Wirtschaftliche Gründe seien ursächlich für diesen Schritt. Dadurch fallen kurzfristig und vorerst ersatzlos 300 Therapieplätze für Abhängigkeits- und psychisch Kranke weg. Die Folgen der Schließung sehen Suchtexpert:innen schon jetzt. Denn nichtdurchgeführte Suchttherapien können in Arbeits- und Wohnungslosigkeit münden und zu Folgeerkrankungen von Sucht wie Krebs- und Lebererkrankungen führen, heißt es von der Landeskoordinationsstelle für Suchtthemen.

ÖPNV unterm Radar

Nahverkehr und Meck-Vorp – Beziehungsstatus: schwierig. Der Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) dümpelt seit vielen Jahren unbeachtet vor sich hin. Besonders für junge und ältere Menschen ist der Nahverkehr die wichtigste, vielleicht die einzige Möglichkeit, mobil zu sein. Doch gerade in der Fläche gibt es kaum Angebote.
Karte von Rostock. Demonstration wegen des Todes von Mahsa Amini am Samstag, 1. Oktober 2022, 14 bis 15.30 Uhr. Route: Doberaner Platz (Auftaktkundgebung) - Doberaner Straße - Schröderplatz - Beim Grünen Tor - Lange Straße - Neuer Markt (Abschlusskundgebung)

Demonstration für Solidarität mit Mahsa Amini

Rostocker:innen aus dem Iran haben für morgen eine Demonstration organisiert. Gegen das iranische Regime und für Solidarität mit den Demonstrierenden im Iran.