Zum Inhalt springen

Fotostrecke

Greifswald macht sich Stark für die Demokratie

Von

Lesedauer: ca. 1 Minuten

Artikel teilen

Schon vor 18 Uhr befanden sich mehrere Hundert Personen auf dem Markt, um sich für Demokratie stark zu machen.
Angemeldet wurde die Veranstaltung von der Linken.
Greifswalds OB Stefan Fassbinder (Grüne) war einer der Redner:innen.
Damit es so bleibt, haben die Redner:innen mehrmals auf die Wichtigkeit der bevorstehenden Kommunalwahl aufmerksam gemacht.
Auch gegen die parallel stattfindende Montagsdemo aus dem Querdenkerumfeld wurde demonstriert.
Zur Spitze haben laut Polizei etwa 1.500 Personen an der Demo gegen Rechts teilgenommen.
Die Demo unter dem Motto „Laut gegen Rechts! Nie wieder Faschismus“ verlief ohne Zwischenfälle.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Geboren in Vorpommern, aufgewachsen in Mecklenburg. Einziger KATAPULT-Redakteur mit Traktorführerschein UND Fischereierlaubnis. Layouter und Chefredakteur.

Neueste Artikel

04.03.2024

Demos für Demokratie

Aktuell gehen Tausende Menschen in MV auf die Straße, um ein Zeichen gegen rechte Politik, Rassismus und Faschismus zu setzen. Wir fassen alle bekannten Demos für euch zusammen.

02.03.2024

Bürgerliche Demo für Demokratie

Die neue Initiative „Wolgast weltoffen“ hat erneut zu einer Demonstration für Demokratie aufgerufen. Knapp 200 Menschen haben sich für ein demokratisches Miteinander zusammengefunden. Neben zahlreichen Redebeiträgen von Bürger:innen aus der Region wurde ebenfalls gemeinsam gesungen. Etwa zehn Gegendemonstrierende hatten keine Lust auf Musik.

01.03.2024

Krankheitswelle setzt dem System Schule zu

Kein Deutschunterricht, Aufgaben fürs Zuhauselernen – auch nach dem Ende der Corona-Beschränkungen sind Schüler:innen in MV von Unterrichtsausfall betroffen. Wie groß das Problem ist, dazu fehlten lange aktuelle Zahlen. Bis jetzt. Am Mittwoch gab das Bildungsministerium die Daten zum Vertretungsunterricht und Unterrichtsausfall bekannt, nachdem die Veröffentlichung bereits mehrfach verschoben wurde. Der von Expert:innen erwartete Anstieg ist da, und er ist hoch. Schuld daran sind nach Aussage der Ministerin vor allem Erkrankungen.