Zum Inhalt springen

Tiere in MV

Ich dachte, wir hätten mehr

Von

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Artikel teilen

Zum Thema: Die Zahl der Kegelrobben, die sich in MeckVorp aufhalten, schwankt im Jahresverlauf stark. Im März und April sind die meisten Tiere hier, im Juni und Juli die wenigsten, sagt Dr. Michael Dähne, Kurator für Meeressäugetiere am Deutschen Meeresmuseum in Stralsund.

Portrait von Dr. Michael Dähne
Dr. Michael Dähne - Kurator für Meeressäugetiere am Deutschen Meeresmuseum in Stralsund

Nach Nordwestmecklenburg ziehen etwa 50 Kegelrobben. Die Zahl schwankt saisonal zwischen 30 und 80 Tieren. Weitere 60 bis 70 Tiere schwimmen im Greifswalder Bodden.

Am 29. Mai fand eine Flugzählung in MV statt. Ergebnis: 107 Tiere in ganz MV. Davon 55 in Nordwestmecklenburg (Sandbank Lieps, Boltenhagen) und 52 Tiere um die Greifswalder Oie.

Die Kegelrobbe wurde ursprünglich vom Menschen aus der Ostsee verdrängt. Das Tier nahm den Fischern den Fisch, weshalb Deutschland eine Ausrottungskampagne startete. 1920 war die Robbe in der südlichen Ostsee ausgerottet.

Mitte des Jahrhunderts war die Ostsee stark mit Giftstoffen belastet, wodurch die Rückkehr des Raubtieres verhindert wurde. Erst seit den 2000er Jahren kehren die Kegelrobben wieder an die deutsche Ostseeküste zurück. Diese Rückkehr verlief bis 2016 eher gemächlich. Seit 2017 steigt die Anzahl sprunghaft an, analysiert Dähne.


Foto: Anke Neumeister/Deutsches Meeresmuseum

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete 2021 KATAPULT MV.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)
Fredrich rastet aus

Neueste Artikel

Kommentar zum 20. Todestag von Mehmet Turgut: „Was ist schon die Umbenennung einer Straße angesichts des Schicksals der Familie Turgut?“ - Victoria Flägel, Redakteurin in Rostock

25.02.2024

Für den Mehmet-Turgut-Weg

Die Stadtpolitik scheint die Forderung nach dem Mehmet-Turgut-Weg aussitzen zu wollen, bis sich niemand mehr für ein würdevolles Gedenken einsetzt. In den letzten Jahrzehnten hat das auch funktioniert. Benennt endlich die Straße um, kommentiert die Rostock-Redakteurin Victoria Flägel.
Deutschlandkarte. Städte, die Orte nach Opfern des NSU benannt haben: Hamburg, Dortmund, Kassel, Jena und zum Teil Nürnberg; Städte, die das nicht gemacht haben: Rostock, Heilbronn, München und zum Teil Nürnberg

24.02.2024

Im Gedenken an Mehmet Turgut

Um 15 Uhr findet am Doberaner Platz in Rostock die Demonstration „Im Gedenken an Mehmet Turgut – Antifaschismus und Antirassismus organisieren“ statt.

23.02.2024

Theater in 100 Akten

Nachdem in der letzten außerordentlichen Bürgerschaftssitzung sowohl die Gäste nach massiven Störungen den Saal verlassen mussten als auch dem rechtsradikalen Sender „Auf1“ Bild- und Tonaufnahmen untersagt wurden, lief die Sitzung am gestrigen Abend vergleichsweise störungsfrei. Die Gräben zwischen den Fraktionen rechts und links der Mitte scheinen zumindest in diesem Gremium jedoch weiterhin unüberwindlich. Anders können die stundenlangen Diskussionen mit teils sehr persönlichen Beleidigungen nicht eingeordnet werden. Der Aufhänger: die Demokratie und die Störerin der letzten Sitzung.