Zum Inhalt springen

„Rampe rockt“

Inklusives Festival geht in die fünfte Runde

Von und

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Artikel teilen

Um 19 Uhr startet heute im kleinen Ort Rampe unweit der Landeshauptstadt Schwerin das Musikfestival Rampe rockt. Das Besondere: Es handelt sich dabei um das einzige inklusive Rockmusikfestival im Bundesland. Dabei stand, so erzählt es Organisatorin Ines Hennings, das Thema Inklusion bei der Entstehung des Festes im Jahr 2017 gar nicht im Vordergrund. Vielmehr hätten die Auszubildenden der zur Diakonie gehörenden Ramper Werkstätten „einfach auf ein Festival gehen“ wollen. „Wenn etwas nicht angeboten wird, muss man es selber machen“, berichtet Hennings. So sei der Gedanke entstanden, selbst ein Festival zu organisieren.

Doch Menschen mit Beeinträchtigungen finden sich heute in Rampe nicht nur unter den Gästen. Sie spielen auch in einigen Bands des Abends mit. Bei jeder Auflage des Festivals seien in mindestens zwei der Gruppen Menschen unterschiedlicher Behinderung dabei, die „qualitativ gute Musik machen und (...) dafür auch bezahlt“ werden, so Hennings. Außerdem sind die Menschen der Ramper Werkstätten Gastgeber:innen, Ehrenamtliche mit einer psychischen Beeinträchtigung beziehungsweise ehemalige Beschäftigte der Werkstätten arbeiten im Service oder bei dem Sicherheitsdienst mit. Auf diese Weise, und durch die Mischung des Publikums, sei „ganz unbemerkt und ungezwungen Inklusion entstanden“.

In diesem Jahr findet Rampe rockt nun zum fünften Mal statt, nachdem es in den Corona-Jahren 2020 und 2021 ausfallen musste. Es werden die Bands Klangfarbe, Vacuum, DenkMal und Ragnaröek auf der Bühne erwartet. Eine Feuershow gibt es noch dazu.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Freier Fotograf in Schwerin.

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

12.06.2024

Bloßer Spinner oder Gefahr für die Demokratie?

2022 ordnete der Verfassungsschutz 670 Menschen in MV der Reichsbürger- und Selbstverwalterszene zu. Deren Ziel: die Delegitimierung des deutschen Staates und seiner Repräsentant:innen. Ein besonders skurriler Vertreter dieser Gruppe ist Maik G., wohl eigentlich Immobilienmakler, doch auch selbsternannter Großherzog. Nicht nur seine vorgebliche Lebensgeschichte wirft Fragen auf.

11.06.2024

Der Nordkurier als ungefilterte AfD-Plattform

Wie man als Medium mit der AfD umgehen sollte, ist umstritten. Ignorieren können Medienvertreter:innen den rechtsextremen Verdachtsfall nicht. Doch man sollte der Partei auch keine Bühne geben, sagen Journalist:innenverbände. Der „Nordkurier“ vertritt eine andere Auffassung und veröffentlichte im vergangenen Monat mehrere Interviews, in denen demokratiefeindliche Aussagen der AfD nicht eingeordnet wurden. Und auch die Antwort vom Nordkurier-Chefredakteur auf unsere Anfrage dazu irritiert.
MV-Karte zur stärksten Partei zur Europawahl 2024 in Prozent: AfD. Nordwestmecklenburg (26,6), Schwerin (22,1), Ludwigslust-Parchim (29), Stadt Rostock (18,5), Landkreis Rostock (28,2), Vorpommern-Rügen (30,7), Mecklenburgische Seenplatte (31,9), Vorpommern-Greifswald (33,6).

10.06.2024

MV hat gewählt

Auch ihre Stimme für das Europaparlament gaben die meisten Menschen in allen Kreisen und kreisfreien Städten MVs an die Rechtsaußenpartei.