Zum Inhalt springen

Kommentar zum 20. Todestag von Mehmet Turgut

Für den Mehmet-Turgut-Weg

Von

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Kommentar zum 20. Todestag von Mehmet Turgut: „Was ist schon die Umbenennung einer Straße angesichts des Schicksals der Familie Turgut?“ - Victoria Flägel, Redakteurin in Rostock

Artikel teilen

Derweil trauert die Familie von Mehmet Turgut Jahr für Jahr um ihren Bruder und Sohn. Der als Zufallsopfer von einer rassistischen Terrorgruppe durch gezielte Schüsse kaltblütig ermordet wurde, als er einem Freund aushalf. Jahrelang musste die Familie die rassistischen Vorverurteilungen der deutschen Behörden ertragen. Dann einen fünf Jahre dauernden Gerichtsprozess erdulden, an dessen Ende ein Urteil steht, in dem die Opfer der menschenverachtenden und zerstörerischen Ideologie kaum Erwähnung finden. Und dessen Urteilsspruch für einen Mitangeklagten bei anwesenden Neonazis Jubelstürme auslöste. Bis heute müssen die Angehörigen von Mehmet Turgut und anderen NSU-Opfern mitansehen, wie in Untersuchungsausschüssen immer wieder Akten zurückgehalten werden oder verschwinden, weil der Schutz von V-Leuten wichtiger zu sein scheint als die Aufklärung der Mordserie und die Aufdeckung der weitreichenden rechtsextremen Netzwerke in Deutschland.

Und dann mauert sogar die Stadt bei der legitimen Forderung, den Weg nach Mehmet Turgut zu benennen. Was ist schon die Umbenennung einer Straße angesichts des Schicksals der Familie Turgut? Sie wäre ein wichtiges Zeichen des Respekts gegenüber der Familie und allen anderen Opfern des NSU. Und ein Zeichen gegen Rassismus, das gerade jetzt wieder besonders wichtig ist. Wo die AfD in den vielleicht gleichen Neonazinetzwerken vernetzt ist wie der NSU und mit Menschen- und Demokratiefeind:innen über die millionenfache Deportation fantasiert, um Deutschland von Menschen mit Migrationshintergrund, falscher Hautfarbe und/oder unliebsamer politischer Einstellung zu säubern. Wenn nicht einmal mit einer so einfachen Geste wie einer Straßenumbenennung dem Wunsch der Opfer von rechtsextremer Gewalt und institutionalisiertem Rassismus entsprochen wird, wozu sind wir dann überhaupt gewillt?

Stickerpaket „Mehmet-Turgut-Weg“ auf katapult-shop.de
„Mehmet-Turgut-Weg“-Sticker bestellen: katapult-shop.de

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Geboren in Rostock.
Aufgewachsen in Rostock.
Studierte in Rostock. Und Kiel.

Neueste Artikel

15.07.2024

Zwei-Etappen-Wahl beendet

Fünf Wochen nach dem offiziellen Wahltermin Anfang Juni ist nun auch in Neubrandenburg die Entscheidung über die Zusammensetzung der Stadtvertretung gefallen. Aufgrund eines Druckfehlers konnte die Abstimmung im Wahlbereich 1 erst gestern stattfinden. Stärkste Kraft ist voraussichtlich die AfD. Erste Konsequenz des vorläufigen Wahlergebnisses: Der Vorsitzende der CDU, Steven Giermann, hat sein Amt niedergelegt.
Foto von der Rehkitzrettung der Unimedizin Rostock: Asl Suchkette gehen Pflegekräfte und Patient:innen ein ganzes Feld ab.

12.07.2024

Forensische Psychiatrie rettet Rehkitze

Bei einer gemeinsamen Aktion der Klinik für Forensische Psychiatrie und der Wildtierhilfe MV haben Patient:innen auf landwirtschaftlichen Flächen geholfen, Rehkitze aufzuspüren. Vor Mäh- und Erntearbeiten suchten sie die Wiesen ab. Elf Rehkitze konnten bei der jüngsten Aktion gerettet werden. Das hilft nicht nur den Tieren, sondern auch den Patient:innen.
Gegenüberstellung der Anzahl an Aquarien im Meeresmuseum Stralsund: 31, im Müritzeum Waren: 25.

12.07.2024

Willkommen zurück zwischen den Fischen

Das Meeresmuseum in Stralsund öffnet am 17. Juli nach vier Jahren wieder seine Türen.