Zum Inhalt springen

Demo gegen Rechtsextremismus

Schwesig als Rednerin in Stralsund erwartet

Von

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Artikel teilen

Deutliches Signal gegen Rechtsextremismus in Stralsund: Über 2.000 Menschen setzten Mitte Januar auf dem Alten Markt trotz Regen und Schneesturm ein klares Zeichen: Stralsund ist bunt, nicht braun.

Tobias Ewert, Vorsitzender der Jusos Vorpommern-Rügen, erklärte zu Beginn: „Die Veranstalter:innen sind mehr als begeistert und versichern: Das wird nicht die letzte Kundgebung in Stralsund gewesen sein.“ Aus deren Sicht brauche es einen „Aufstand der Anständigen“. „Viele Menschen haben uns nach der Demo versichert, sich künftig noch mehr für die Demokratie und somit gegen Rechts einzusetzen.“

Gesagt, getan. Am Dienstag um 18 Uhr soll erneut auf dem Alten Markt demonstriert werden, diesmal mit Verstärkung von Manuela Schwesig (SPD). Die Ministerpräsidentin wird laut Staatskanzlei eine Rede halten.

Auch für Marvin Müller vom Bündnis Rügen für alle war die erste Demo gegen Rechts in diesem Jahr ein voller Erfolg. „Wir waren weit über 2.000 Menschen, also zehnmal so viel wie angemeldet. Das ist ein ganz deutliches Zeichen, dass auch gerade hier in Vorpommern, was jetzt vielleicht nicht der urbanste und großstädtischste Raum ist, die Menschen langsam aufwachen und begreifen, worum es geht. Einige Menschen waren da wahrscheinlich das erste Mal in ihrem Leben auf einer Demo. Das gibt Kraft, das macht Hoffnung.“ Für Müller ist wichtig, dass daraus nun auch Aktivität und Engagement erwachsen. „Wir müssen jetzt dranbleiben und das, was wir jetzt auf die Straße kriegen, am Ende auch in die Gesellschaft reinbekommen und den Rechtsruck gemeinsam aufhalten.“

Ein offenes Mikro soll es am Dienstagabend nicht geben, um eventuellen Zwischenfällen vorzubeugen. Auf der vergangenen Bunt statt Braun-Demonstration musste ein spontaner Redner von der Bühne geführt werden, der die Nationalhymne anstimmen wollte und dadurch für Unruhe im Publikum sorgte.

Weiterlesen:

Demo der „Bürger für Stralsund“: „Die Macht der Straße entfesseln“

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

04.03.2024

Demos für Demokratie

Aktuell gehen Tausende Menschen in MV auf die Straße, um ein Zeichen gegen rechte Politik, Rassismus und Faschismus zu setzen. Wir fassen alle bekannten Demos für euch zusammen.

02.03.2024

Bürgerliche Demo für Demokratie

Die neue Initiative „Wolgast weltoffen“ hat erneut zu einer Demonstration für Demokratie aufgerufen. Knapp 200 Menschen haben sich für ein demokratisches Miteinander zusammengefunden. Neben zahlreichen Redebeiträgen von Bürger:innen aus der Region wurde ebenfalls gemeinsam gesungen. Etwa zehn Gegendemonstrierende hatten keine Lust auf Musik.

01.03.2024

Krankheitswelle setzt dem System Schule zu

Kein Deutschunterricht, Aufgaben fürs Zuhauselernen – auch nach dem Ende der Corona-Beschränkungen sind Schüler:innen in MV von Unterrichtsausfall betroffen. Wie groß das Problem ist, dazu fehlten lange aktuelle Zahlen. Bis jetzt. Am Mittwoch gab das Bildungsministerium die Daten zum Vertretungsunterricht und Unterrichtsausfall bekannt, nachdem die Veröffentlichung bereits mehrfach verschoben wurde. Der von Expert:innen erwartete Anstieg ist da, und er ist hoch. Schuld daran sind nach Aussage der Ministerin vor allem Erkrankungen.