Zum Inhalt springen

Solderhöhung für Politiker:innen

Mehr Knete für Landräte

Von

Artikel teilen

Viele Unternehmen mussten während des Lockdowns komplett herunterfahren, manchen wurde geholfen, anderen nicht. Auch wenn überraschend wenige Firmen Insolvenz anmeldeten, gab es während des zweiten Lockdowns einen enormen Anstieg von Privatinsolvenzen.

Im ersten Quartal 2021 meldeten 31.821 Deutsche ihre Zahlungsunfähigkeit an. Das sind über 50 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Meck-Vorp ist davon besonders stark betroffen. Es gab genau 86,7 Prozent mehr Privatinsolvenzen als im ersten Quartal 2020. Das sind 760 Menschen aus MV, die derzeit unter erschwerten Bedingungen und oft auch am Existenzminimum leben.

In dieser Situation eine Solderhöhung von 9.065 auf 9.533 Euro zu fordern, wirkt einigermaßen unangebracht. Denn auch die Landräte waren und sind dafür verantwortlich, wie die Bevölkerung durch diese Pandemie geht.

Quelle: Wirtschaftsauskunftei Crif Bürgel


Wir wollen den Nordkurier ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Wir wollen die Ostsee-Zeitung ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 4531 Abonnent:innen

182,2 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete 2021 KATAPULT MV.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)

Neueste Artikel

Schüleraustausch soll Fachkräfte sichern

Mit einem polnisch-deutschen Berufsschulprojekt will der Landkreis Vorpommern-Greifswald künftige Auszubildende in der Region halten und die Zusammenarbeit mit Polen stärken. In dieser Woche lief die Kooperation an. Damit begeben sich die zwei beteiligten Schulen und der Landkreis auf einen langen bürokratischen Weg.

Polen-Belarus-Route: MV erhöht Aufnahmekapazitäten für Geflüchtete

Die humanitäre Krise der Geflüchteten in Polen und Belarus offenbart die Schwächen des europäischen Asylsystems. Geht es nach Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), liegt der Schlüssel zur Lösung des Problems in Moskau. Die Bundesländer stocken indes die Aufnahmekapazitäten für Asylbewerber:innen auf. Mecklenburg-Vorpommern hat bislang 200 der Menschen, die über die Polen-Belarus-Route in die EU geflohen sind, aufgenommen.

Geflügelpest in Greifswald ausgebrochen

Im Greifswalder Tierpark ist das Geflügelpestvirus H5N1 amtlich festgestellt worden. Das ergab eine Untersuchung mehrerer verendeter Vögel. Der Tierpark bleibt vorerst geschlossen. Auch auf der Insel Koos wurde das Virus bei einem Seeadler nachgewiesen. Das Veterinäramt mahnt Geflügelhalterinnen und -halter zur Vorsicht.