Zum Inhalt springen

Landtagswahl MV

Neues Parlament für Kleinstparteien gründen

Von

Artikel teilen

„Das kleine Parlament“

Warum dürfen die sonstigen Parteien nicht eine zweite Kammer bilden, ein zweites Parlament auf Landesebene, in dem sie sich profilieren können, indem sie Aufmerksamkeit erzeugen können, in dem sie Vorschläge ins große Parlament einbringen können.

Man könnte sie mit dem Recht der „Kleinen Anfrage“ ausstatten und ihnen bei geschlossenem Auftreten sogar Stimmrecht im großen Parlament geben. Ein Zweikammersystem gibt es ja durch den Bundesrat bereits. Warum nicht was Ähnliches mit den Kleinstparteien auf Landesebene gründen?

Die neue Kammer heißt dann natürlich „Das kleine Parlament“ oder „Das Sonstige Parlament“ und würde den Kleinstparteien eine Chance geben, auch zwischen den Wahlen auf sich aufmerksam zu machen. Die 5 Prozenthürde hat ihre historische Berechtigung, aber sie ist eben auch unfair, weil sie den Wählerwillen missachtet und es neuen Parteien extrem schwer macht, sichtbar zu werden.

In Berlin haben die Sonstigen Parteien sogar 12,4 Prozent aller gültigen Stimmen erhalten.

Wir wollen den Nordkurier ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Wir wollen die Ostsee-Zeitung ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 4526 Abonnent:innen

181,8 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete 2021 KATAPULT MV.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)

Neueste Artikel

Lage an der deutsch-polnischen Grenze beschäftigt Bundespolitik

Immer mehr Menschen fliehen über Belarus und Polen nach Deutschland. Der Flüchtlingsrat MV warnt vor einer vergifteten Debatte und rassistisch motivierten Taten. Die zunehmende Zahl Geflüchteter an der deutsch-polnischen Grenze beschäftigt indes die Bundesregierung, Polizei und Anwohner. Bundesinnenminister Horst Seehofer will die vielen unerlaubten Einreisen über die Belarus-Route nach Deutschland mit verstärkten deutsch-polnischen Patrouillen bremsen.

Hackerangriffe legen MVs Verwaltungen lahm

Seit Mitte vergangener Woche können die Verwaltungen im Kreis Ludwigslust-Parchim und in der Landeshauptstadt Schwerin nicht mehr digital arbeiten. Auch die Corona-Inzidenzzahlen werden aktuell nicht mehr übermittelt. Seit Wochenbeginn sind weitere Städte betroffen.

Wie groß ist die Gefahr wirklich?

Die Waschbärpopulation in Meck-Vorp ist in den letzten Jahren geradezu explodiert. Oft gilt der Kleinbär deshalb als Gefahr für heimische Vogelarten. Wissenschaftlich haltbar ist das nicht, zumindest ist es umstritten. Trotzdem wird er gezielt bejagt.