Zum Inhalt springen

Printmarkt

Nordkurier mit größten Verlusten

Von

Artikel teilen

Insgesamt ist dieser Trend keine Neuigkeit. Die Zeitungshäuser in MV haben seit 2000 fast die Hälfte ihrer Lesenden eingebüßt. Der Nordkurier sogar mehr als die Hälfte: 53,90 Prozent.

Die fehlenden Einnahmen können durch Bezahlschranken anscheinend nicht kompensiert werden. Alle Verlage haben in den vergangenen Jahren Stellen abgebaut. Zusätzliche Last: Auch der Anzeigenmarkt ist extrem geschrumpft, zumindest im gedruckten Bereich. Firmen geben ihr Geld heute vielmehr für Internet- und Social-Media-Werbung aus.

Neben den Bezahlschranken gibt es auch noch das E-Paper-Angebot. Auch hier haben die MV-Zeitungen relativ wenige Abos. Zum Vergleich: Überregionale Medien wie die Süddeutsche Zeitung haben bereits um die 30 Prozent ihrer Abos im E-Paper-Bereich. In MV liegen Schweriner Volkszeitung und NNN mit etwas mehr als sieben Prozent auf den vordersten Plätzen.

Ostsee-Zeitung 5.068 (5,5 % der Gesamtabos)
Schweriner Volkszeitung 4.157 (7,1 %)
Nordkurier 1.980 (3,51 %)
NNN 357 (7,8 %)

KATAPULT MV ist in dieser Reihe in mehrfacher Hinsicht eine Außenseiterin. Wir fokussieren auf die Onlineberichterstattung, drucken nur einmal im Monat, lassen das E-Paper komplett weg und haben keine Anzeigen. Das ist Schwäche und Stärke zugleich. Wir haben durch die fehlenden Anzeigen etwa 50 Prozent weniger Geld, aber wir sind auch deutlich unabhängiger, weil wir keine Interessenkonflikte zwischen Anzeigenkunden und Berichterstattung haben.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.504 Abonnent:innen

195,1 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete 2021 KATAPULT MV.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)
Fredrich rastet aus

Neueste Artikel

Orte zum Verwechseln: Mexiko-Stadt - Rostock: Drogenkartelle - Hansa-Hooligans; Drehort von "Narcos: Mexiko" - Drehort von "Polizeiruf 110"; große Kaffeeplantagen in der Nähe - großes Erdbeerfeld in der Nähe

Mexiko-Stadt vs Rostock

Einziger Unterschied: Die Regierungschefin von Mexiko-Stadt ist seit knapp vier Jahren im Amt. Der Noch-OB von Rostock hingegen wird keine drei Jahre schaffen.

Streckenvergleich in Meck-Vorp

Der öffentliche Nahverkehr in Meck-Vorp ist eine weiträumige Leidensgeschichte. Wer sich über ungenügende Abfahrten ärgert, kennt immerhin Abfahrtszeiten. Nicht überall fahren Busse oder Bahnen. Dabei sollte der ÖPNV das Rückgrat der Mobilität in Mecklenburg-Vorpommern sein. Doch die mobile Lebenswirklichkeit vieler Menschen im Land ist eine andere. Unzureichende Taktung und Verzahnung der Verkehrsmittel sind alltäglich. KATAPULT MV wagt den Vergleich auf drei ausgewählten Strecken.

Sieg für Gernert-Scharmacher und Barber

Jennifer Gernert-Scharmacher (rechts) und Nele Barber (links) gewinnen den Beach Cup in Binz. Sie haben sich im Finale gegen Madleen Piest und Kathleen Weiß durchgesetzt.