Zum Inhalt springen

Migrant:innenräte in Meck-Vorp

Ohr und Stimme der Migrant:innen

Von

Artikel teilen

Ein Migrant:innenbeirat ist das Sprachrohr für Migrant:innen in einer Stadt, „Ohr und Stimme“, wie es Ibrahim Al Najjar (SPD) nennt. Bereits 2016 hatte der Integrationsbeauftragte von Vorpommern-Greifswald die Idee. Am 6. November ist es so weit: ausländische Greifswalder:innen wählen das erste Mal ihre Vertretung in der Stadtpolitik. Denn bisher dürfen sie nicht an Wahlen teilnehmen. Das betrifft etwa 5.000 Greifswalder:innen, im ganzen Landkreis sind es etwa 15.000 Personen.

Wahlberechtigt sind alle mit ausländischer Staatsbürgerschaft, auch nach einer Einbürgerung und in Deutschland Geborene mit einer zweiten Staatsbürgerschaft. Außerdem müssen die Wählenden mindestens 16 Jahre alt und seit mindestens drei Monaten in Greifswald gemeldet sein.

Vorschläge können noch bis zum 7. September eingereicht werden. Gewählt werden 9-13 Mitglieder für eine Dauer von fünf Jahren. 

Im kommenden Jahr soll ein Migrant:innenrat für den Kreis Vorpommern-Greifswald gegründet werden. Für Schwerin fordert der Verein Miteinander-Ma’an die Einrichtung eines Migrant:innenrates.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.256 Abonnent:innen

185,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Fußnoten

  1. Telefonat mit Ibrahim Al Najjar am 15.8.2022.
  2. Universitäts- und Hansestadt Greifswald (Hg.): Migrantenbeirat, auf: greifswald.de.
  3. Migrant:innenrat und Migrant:innenbeirat bezeichen das gleiche politische Gremium.
  4. Telefonat mit Ibrahim Al Najjar am 15.8.2022.
  5. Koepke, Christian: Flüchtlingsverein fordert Migrantenbeirat in Schwerin, auf: svz.de (26.4.2022).

Autor:innen

Neueste Artikel

Schweriner Stadtarchivar Dr. Bernd Kasten im Audio-Interview

Schweriner Stadtarchivar im Audiointerview

In Deutschland wird heute an das Leid der Opfer des NS-Regimes erinnert. Mit dem Direktor des Stadtarchivs Schwerin, Bernd Kasten, hat KATAPULT MV über Erinnerungskultur und Gedenken in MV gesprochen.
AfD-Abgeordnete - im Kreistag Rostock: August 2022 9, jetzt 4; in der Bürgerschaft Rostock: Mai 2019 5, jetzt 2

Hat die AfD eine Zukunft?

Die Geschichte der Rostocker AfD ist von Grabenkämpfen und internen Auseinandersetzungen geprägt. Nachdem sich sogar der Landesverband einschaltete und den Kreisvorstand im Jahr 2020 kurzerhand absetzte, besserte sich die Lage für die rechtspopulistische Partei kaum. Nun hat die AfD ein neues Wahlkreisbüros in der Hansestadt eröffnet. Die Konkurrenz in der Bürgerschaft reagiert skeptisch.
Karte von MV: Wo am 27. Januar an Opfer der Nazis erinnert wird: überall; wo Nazis protestieren: Loitz (25. Januar), Grevesmühlen (26. Januar), Güstrow (nicht am 27. Januar)

Neonazis wollen Gedenktag instrumentalisieren – und scheitern

Nach Ausflügen in Proteste gegen Corona-Maßnahmen und Energiepolitik sind die Demokratiefeind:innen wieder bei ihrem altbewährten Thema gelandet: Hass und Hetze gegen Geflüchtete aus dem globalen Süden.