Zum Inhalt springen

Veranstaltungen in Meck-Vorp

Sommeranfang, Ferienstart, los!

Von

Artikel teilen

Mit jeweiligen Inzidenzen (Stand: 18.6.2021)

Rostock: 2,9

Am längsten Tag des Jahres, Montag, dem 21. Juni, könnt ihr in Rostock die Fête de la musique besuchen. Vom Bunker über die Frieda23, Circus Fantasia, Klostergarten, ST-Club bis zum Rost Dock treten von nachmittags bis abends verschiedenste Künstler:innen auf die Bühne. Das nichtkommerzielle Festival findet weltweit am 21. Juni statt, in Meck-Vorp außerdem in Greifswald und Neustrelitz.

Die Hochschule für Musik und Theater (hmt) veranstaltet am MIttwoch, dem 23. Juni um 19.30 Uhr im Katharinensaal ein hochschulöffentliches Solistenkonzert mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock unter der Leitung von Christian Hammer.

Am Freitag, dem 25. Juni überträgt die Hochschule mit „hmt on air“ wieder ein digitales Hochschulkonzert. Ab 19.30 Uhr sind vier Konzerte von Georg Philipp Telemann für vier Violinen solo mit Studierenden der Klasse von Professor Stefan Hempel zu hören.

Greifswald: 3,8

Auch in Greifswald findet traditionell die Fête de la musique am 21.6. statt. Es gibt verschiedenste Acts an diversen Orten zu sehen, darunter in der Straze, im Jugendzentrum klex, im Innenhof des Sozio-Kulturellen Zentrum St. Spiritus, bei Greifmusic und in der Heilen Welt in Ladebow. Anmeldung und Sitzplatzreservierung werden empfohlen.

Neustrelitz: 1,5

Zum ersten Mal in Neustrelitz findet 2021 die Fête de la musique statt. Wie in Greifswald und Rostock wird die „Fête“ auch in Neustrelitz in der ganzen Stadt verteilt Künstler:innen eine Bühne geben. Eröffnet wird die Neustrelitzer Fête um 16 Uhr auf dem Schlossberg. Bis 21.30 Uhr gibt es dann Musik auf dem Schlossberg, in den Höfen des Kulturquartiers und Kunsthauses, im Schlossgarten sowie der Schlossstraße. 

Ludwigsburg: 3,8

Mittsommerlich wird es auch in Ludwigsburg bei Greifswald. Mit etwas Verspätung finden die Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende am Schloss Ludwigsburg am Freitag, dem 25. Juni statt. Ab 20 Uhr spielt die Greifswalder Musikgruppe „Rabengesang“ Lieder von früher bis heute auf historischen Instrumenten. Dazwischen werden alte Mittsommernachtsbräuche erklärt. Höhepunkt der Veranstaltung soll gegen 22 Uhr das Entzünden des Sonnenwendfeuers sein.

Bad Doberan: 0

Am Freitag, dem 25. Juni kommt „Hanne Kah“ ins Kornhaus nach Bad Doberan. Freund:innen des handgemachten Folk-Rock-Pop können ab 20 Uhr der jungen Mainzer Band lauschen.

Dabitz bei Barth: 0,9

Am Hafen Dabitz spielen die Rostocker von „Les Bummms Boys“ am Samstag, dem 19. Juni ab 20 Uhr in den Sonnenuntergang zwischen Booten und Bistro.

Siggelkow: 9,0

Auf dem Pfauenaugenhof in Siggelkow bei Parchim findet in diesem Jahr das erste Konzert unter freiem Himmel am Samstag, dem 19. Juni statt. Die Hamburger Band „Jaraway“ spielt Jazz, Rock und Pop ab 19 Uhr. 

Burg Klempenow in Breest: 1,5

Auf Burg Klempenow in Breest bei Jarmen geht es am Samstag, dem 19. Juni wieder musikalisch los. Nach der Corona-Zwangspause gibt es ab 17 Uhr Bluesrock von den „Stormbirds“ und ein Probekonzert von „La Fanfarria del Capitán“ – bestuhlt und draußen.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.261 Abonnent:innen

186,0 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

KATAPULT-Gründer Benjamin Fredrich tritt zurück

Mein Verhalten innerhalb des Ukraine-Projekts wird hart kritisiert. Einiges ist gerechtfertigt, einiges nicht. Ich ziehe daraus die Konsequenzen und trete als KATAPULT-Geschäftsführer und -Chefredakteur zurück. Um das zu verwirklichen, was ich angekündigt habe.

Neue Flächen zwingen Forschung und Wirtschaft zur Zusammenarbeit

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie hat seinen Flächenentwicklungsplan für den Offshore-Ausbau in Nord- und Ostsee präsentiert. Darunter fallen auch Gebiete, die bislang der Forschung vorbehalten sind.

Spielfilm aus MV erhält renommierten Filmpreis

Der Rostocker Max Gleschinski ist 29 Jahre alt und begeistert sich schon seit seiner frühen Jugend für Filme. Nach einigen Kurzfilmen haben er und sein Team 2018 mit kleinstem Budget ihren ersten Spielfilm fertiggestellt. Auch sein zweiter Langfilm „Alaska“ entstand abseits der großen Medienstädte in der Mecklenburgischen Seenplatte. Jetzt wurde das Roadmovie auf einem der wichtigsten deutschen Filmfestivals mit dem Max-Ophüls-Preis als bester Spielfilm ausgezeichnet. KATAPULT MV sprach mit dem Regisseur über die Bedeutung des Preises für MVs Film- und Medienbranche.