Zum Inhalt springen

Geflüchtetenunterkunft Bützow

Stadtvertretung findet keine Lösung mit Landrat

Von

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Artikel teilen

Bützows Stadtvertretung hatte am 11. Dezember darüber zu entscheiden, ob stadteigene Flächen für die Errichtung von Geflüchtetenunterkünften an den Landkreis Rostock verpachtet werden. Das Ergebnis: 13 Stimmen dagegen, sieben dafür.

Wie Bützows Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos) mitteilt, könne er diese Entscheidung sogar nachvollziehen. Denn eigentlich wäre die Stadtvertretung dazu bereit gewesen, Unterkünfte auf stadteigenen Flächen zu errichten und an den Kreis zu vermieten. Aber nur, wenn sich Landrat Sebastian Constien (SPD) verbindlich bereit erklärt hätte, in Bützow keine weiteren Unterkünfte zu errichten und eine mögliche Unterbringung von Geflüchteten in Bützows Sporthallen auszuschließen. Diese schriftliche Forderung der Stadtvertretung an den Landrat blieb laut Grüschow allerdings unbeantwortet.


Der Abstimmung durch die Stadtvertreter:innen ging ein Bürgerentscheid im November voraus, bei dem Bützows Bürger:innen darüber entscheiden sollten, ob stadteigene Flächen an den Landkreis verpachtet werden dürfen. Wegen unzureichender Beteiligung scheiterte der Bürgerentscheid jedoch.

Geplanter Standort sorgt für Kritik

Wie Landrat Constien gegenüber dem NDR bestätigte, plant der Landkreis nun, die neue Unterkunft auf einer kreiseigenen Fläche in der Dr.-Winckler-Straße zu errichten. Diese Fläche steht allerdings schon seit Monaten in der Kritik von Bützows Bürger:innen und Bürgermeister. Denn unmittelbar um das Gelände herum befinden sich ein Gymnasium, eine Förderschule sowie eine Regionalschule, die insgesamt etwa 750 Schüler:innen besuchen. Außerdem hat Bützows Stadtvertretung keinerlei Möglichkeit mehr, die Unterkunft in Ausstattung oder Kapazität mitzugestalten.

In Bützow leben derzeit bereits 200 Geflüchtete. Die meisten von ihnen sind dezentral in Wohnungen untergebracht.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Fußnoten

  1. NDR (Hg.): Bützow stellt Landkreis keine Fläche für Geflüchtetenunterkunft, auf: ndr.de (12.12.2023).
  2. Telefonat mit Christian Grüschow am 12.12.2023.
  3. Stadt Bützow (Hg.): Alle Infos zum Bürgerentscheid vom 12.11.2023, auf: buetzow.de.
  4. NDR (Hg.): Bützow stellt Landkreis keine Fläche für Geflüchtetenunterkunft, auf: ndr.de (12.12.2023).

Autor:innen

Geboren in Vorpommern, aufgewachsen in Mecklenburg. Einziger KATAPULT-Redakteur mit Traktorführerschein UND Fischereierlaubnis. Layouter und Chefredakteur.

Neueste Artikel

04.03.2024

Demos für Demokratie

Aktuell gehen Tausende Menschen in MV auf die Straße, um ein Zeichen gegen rechte Politik, Rassismus und Faschismus zu setzen. Wir fassen alle bekannten Demos für euch zusammen.

02.03.2024

Bürgerliche Demo für Demokratie

Die neue Initiative „Wolgast weltoffen“ hat erneut zu einer Demonstration für Demokratie aufgerufen. Knapp 200 Menschen haben sich für ein demokratisches Miteinander zusammengefunden. Neben zahlreichen Redebeiträgen von Bürger:innen aus der Region wurde ebenfalls gemeinsam gesungen. Etwa zehn Gegendemonstrierende hatten keine Lust auf Musik.

01.03.2024

Krankheitswelle setzt dem System Schule zu

Kein Deutschunterricht, Aufgaben fürs Zuhauselernen – auch nach dem Ende der Corona-Beschränkungen sind Schüler:innen in MV von Unterrichtsausfall betroffen. Wie groß das Problem ist, dazu fehlten lange aktuelle Zahlen. Bis jetzt. Am Mittwoch gab das Bildungsministerium die Daten zum Vertretungsunterricht und Unterrichtsausfall bekannt, nachdem die Veröffentlichung bereits mehrfach verschoben wurde. Der von Expert:innen erwartete Anstieg ist da, und er ist hoch. Schuld daran sind nach Aussage der Ministerin vor allem Erkrankungen.