Zum Inhalt springen

Großbrand in Alt Tellin

Strafrechtliche Aufarbeitung teilweise fehlgeschlagen

Von

Artikel teilen

Am 30. März 2021, als der Stallkomplex in Alt Tellin bis auf die Grundmauern niederbrannte, starben Zehntausende Schweine qualvoll in den Flammen. Ende Juni wurden die Ermittlungen teilweise eingestellt. Der Tatverdacht gegen zwei Beschuldigte einer Reinigungsfirma ließ sich offenbar nicht erhärten. Ein Sachverständiger konnte zwar die Brandursache und den Entstehungsort bestimmen, wie das Feuer genau ausbrach, bleibt aber offen. Während einer der Tatverdächtigen die Vorwürfe gegenüber den Ermittler:innen bestritt, machte der andere von seinem Recht, zu schweigen, Gebrauch. Schlussendlich hätten die Beweismittel nicht ausgereicht.

Nun geht die Staatsanwaltschaft Stralsund noch dem Verdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz nach. Nachdem sowohl Umwelt- als auch Tierschutzverbände im Nachgang des Feuers Strafanzeigen erstatteten, soll nun unter anderem geprüft werden, ob die gültigen Vorschriften vor Ort eingehalten wurden.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.287 Abonnent:innen

187,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Fußnoten

  1. Zeit Online (Hg.): Behörde: Mehr Ermittlungen zu Stall-Großbrand in Alt Tellin, auf: zeit.de (4.7.2022).
  2. Hoeft, Stefan: Brand von Alt Telliner Schweinezucht – Tatverdächtige ermittelt; auf: Nordkurier.de (24.6.2022).
  3. Zeit Online (Hg.): Behörde: Mehr Ermittlungen zu Stall-Großbrand in Alt Tellin, auf: zeit.de (4.7.2022).

Autor:innen

Neueste Artikel

Radikale Maßnahmen im Garzer Stadtwald

Im Garzer Stadtwald am Kanonenberg wurde vom Forstamt Rügen eine umfangreiche „Waldanpassung“ vorgenommen. Laut Revierförster Cornell Kuithan soll diese nicht nur die Widerstandsfähigkeit im Hinblick auf den Klimawandel, sondern auch die Attraktivität des Waldes für den Tourismus erhöhen. Die Stadtvertreter hatten dem Projekt auf Grundlage einer Beschlussvorlage zugestimmt, in der Wege von bis zu vier Metern Breite vorgesehen waren. Nach Beendigung der ersten Arbeitsphase zeigen sie sich überrascht: Die vorgenommenen Veränderungen stellen sich als viel gravierender dar. Während das Forstamt seine Maßnahmen verteidigt und weitere Eingriffe in den Wald plant, reagieren auch Bürger:innen mit Ablehnung.

Tiere in ganz MV nach Geflügelausstellung betroffen

Nachdem Ende November mehr als 240 Züchter:innen aus allen Landkreisen ihr Rassegeflügel in Demmin ausstellten, wurde bei zahlreichen Tieren eine Vogelgrippeerkrankung nachgewiesen. Täglich werden neue Fälle bestätigt. Um die Verbreitung einzudämmen, müssen Tiere getötet und Sperrzonen eingerichtet werden.

Illegales Containern und Lebensmittelverschwendung im Fokus

Weil sie Lebensmittel aus einem Supermarktcontainer entwendet haben soll, muss sich eine Greifswalderin seit gestern vor dem Amtsgericht der Hansestadt verantworten. Die Polizei hatte sie mit einem welken Salatkopf und braunen Bananen erwischt. Die Verhandlung wegen Hausfriedensbruchs wurde später vertagt, weil ein Zeuge nicht erschienen war. Parallel zum Prozess stellten Aktivist:innen vor dem Gericht containerte Lebensmittel aus, um auf das Problem weggeworfener Nahrungsmittel aufmerksam zu machen.