Zum Inhalt springen

Groß Strömkendorf

Tatverdächtiger festgenommen

Von

Artikel teilen

Die Staatsanwaltschaft Schwerin kann einen Erfolg in den Ermittlungen zum Brand in Groß Strömkendorf nördlich von Wismar vermelden. Vier Wochen nach der Tat sei heute ein 32-jähriger Feuerwehrmann festgenommen worden. Er sei „dringend verdächtig“, am Abend des 19. Oktober das als Unterkunft für ukrainische Geflüchtete genutzte ehemalige Hotel „Schäfereck“ in Brand gesetzt zu haben. Als das Feuer ausbrach, befanden sich neben drei Mitarbeiter:innen des Roten Kreuzes auch 14 Geflüchtete im Haus. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft entstand ein Sachschaden in Millionenhöhe. Der Brand sei, laut Brandursachenermittlung, sowohl absichtlich gelegt worden als auch „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit unter Hinzunahme von Brandlegungsmitteln“.

Der Mann befindet sich aktuell bereits in Untersuchungshaft. Ihm werden neben schwerer Brandstiftung im Fall Groß Strömkendorf noch drei weitere Taten vorgeworfen. So soll er zwischen Ende Juni und Mitte September ein Feuer in einem Waldgebiet zwischen Niendorf und Alt Bukow gelegt sowie einen Carport in Blowatz und eine große Strohmiete zwischen Kalsow und Kartlow (Landkreis Nordwestmecklenburg) angezündet haben.

Die Staatsanwaltschaft stützt die Festnahme auf Zeugenaussagen und Spuren, „die die Annahme rechtfertigen, dass sich der an den Feuerwehreinsätzen beteiligte Beschuldigte bereits zu den Tatzeiten an den Tatorten aufgehalten“ habe. Er bestreitet jegliche Vorwürfe.

Darüber hinaus untersucht eine von der Schweriner Kriminalpolizei eingesetzte Ermittlungsgruppe noch 15 weitere Brände im Bereich des Amtes Steinburg-Neuhausen. Derzeit wird davon ausgegangen, dass sie und der Brand in Groß Strömkendorf Teil einer Brandserie sind. Die Ermittlungen dazu dauern an.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.096 Abonnent:innen

179,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Fußnoten

  1. Staatsanwaltschaft Schwerin (Hg.): Brand einer Flüchtlingsunterkunft in Groß Strömkendorf am 19.10.2022 – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft (16.11.2022).

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

24.03.2023

Meck-Vorp räumt auf

Frühjahrsputz ist angesagt! Auch in MV wird fleißig aufgeräumt an diesem Wochenende. Tipp: Da werden auch die Uhren wieder umgestellt...

23.03.2023

Zehn Jahre und noch viel zu tun

Vor zehn Jahren wurde in Meck-Vorp das Gesetz zur Anerkennung der Berufe von Migrant:innen verabschiedet. Mit einem sehr bürokratischen Namen: Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz. Seitdem haben rund 7.500 Menschen ihre Ausbildung anerkennen lassen können. Beraten werden sie von drei Servicestellen im Land. Und die haben noch einige Verbesserungsvorschläge.
„Kunst inmitten des Krieges“ Ausstellungseröffnung in Rostock: Jemand betrachtet ein Gemälde, auf dem Hände sich von innen an dem Augengitter einer Burka festhalten und nach draußen greifen.

23.03.2023

Afghanische Künstlerin kann erstmals eigene Ausstellung eröffnen

Am Mittwoch wurde im Rostocker Rathaus die Ausstellung der afghanischen Künstlerin und Frauenrechtsaktivistin Hafiza Qasimi eröffnet. Es war das erste Mal, dass die 24-Jährige dies persönlich tun konnte. Seit anderthalb Jahren ist sie auf der Flucht vor den Taliban, von Afghanistan kam sie über Iran nach Deutschland.