Zum Inhalt springen

Bevölkerungsschutz

Wärmeinseln und Leuchttürme für den Notfall

Von

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Artikel teilen

Insgesamt 372 Kommunikationsleuchttürme, 509 Wärmeinseln und 162 Standorte mit geteiltem Zweck haben die Landkreise und die Städte Rostock und Schwerin für den Notfall eingerichtet. Dorthin sollen die Bürger:innen gehen können, sollte es in MV zu einem Energieausfall – sprich einem Ausfall der Wärmeversorgung oder einem Stromausfall – kommen.

Trotz der Aussage der Bundesnetzagentur, eine Gasmangellage in diesem Winter werde „zunehmend unwahrscheinlich“, haben Landkreise und Städte entsprechende Vorkehrungen getroffen. „Wir lassen in diesem Winter niemanden allein“, heißt es etwa von der Stadt Rostock. Es sei ihre „Pflicht als Kommune, für die schlimmsten Szenarien gewappnet zu sein“. Grund zur Sorge bestehe allerdings bisher nicht. Aufgrund der aktuellen und auch vorhergesagten milden Temperaturen und dem guten Füllstand der Gasspeicher blicke die Stadt zuversichtlich in die Zukunft.

Auch die Stadt Schwerin verweist auf die Einschätzung der Bundesnetzagentur. Sollte dennoch wider Erwarten ein Ausfall eintreten, so könnten die in der Stadt verteilten Wärmeinseln aktiviert werden. Und bei einem Stromausfall, um Notrufe und die Weitergabe wichtiger Informationen an die Bürger:innen zu gewährleisten, wurde das Netz der Kommunikationsleuchttürme eingerichtet. Denn bei einem länger währenden und großflächigen Ausfall der Stromversorgung falle auch die Telekommunikation aus. Seit August bereitet sich die Stadt nun bereits auf den Ernstfall vor.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Fußnoten

  1. Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz MV (Hg.): Wärmeinseln, auf: brand-kats-mv.de.
  2. Bundesnetzagentur (Hg.): Aktuelle Lage der Gasversorgung in Deutschland, auf: bundesnetzagentur.de.
  3. Hanse- und Universitätsstadt Rostock (Hg.): Vorbereitungen für mögliche Katastrophenfälle: Wärmeinseln und Katastrophenschutz-Leuchttürme, auf: rathaus.rostock.de (6.1.2023).
  4. Landeshauptstadt Schwerin (Hg.): Schwerin bereitet sich mit Wärmeinseln auf mögliche Gasmangellage vor: Bei Kommunikationsausfall sind Leuchttürme für Notrufe geplant, auf: schwerin.de (22.12.2022).
  5. Hanse- und Universitätsstadt Rostock (Hg.): Vorbereitungen für mögliche Katastrophenfälle: Wärmeinseln und Katastrophenschutz-Leuchttürme, auf: rathaus.rostock.de (6.1.2023).
  6. Landeshauptstadt Schwerin (Hg.): Schwerin bereitet sich mit Wärmeinseln auf mögliche Gasmangellage vor: Bei Kommunikationsausfall sind Leuchttürme für Notrufe geplant, auf: schwerin.de (22.12.2022).

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

17.05.2024

Wahlhelfer:innen: Engagiert für die Demokratie

Für die anstehenden Wahlen Anfang Juni werden ehrenamtliche Helfer:innen gesucht – landesweit über 15.000. Während einige Städte und Gemeinden bereits versorgt sind, suchen andere noch händeringend nach Freiwilligen und locken diese mit hohen Aufwandsentschädigungen. Im Notfall ist auch eine Verpflichtung zum Ehrenamt möglich. Denn eins ist Fakt: Ohne Wahlhelfer:innen kann eine Wahl nicht durchgeführt werden.

14.05.2024

Kreisjugendring vor dem Aus

Seit Jahren kämpft der Verein um seine Existenz. Am Mittwoch könnte die Arbeit nun offiziell eingestellt werden. Daran ist, so sieht es der Verein, der Landkreis selbst nicht unschuldig. So sei etwa eine Verstetigung der Jugendsozialarbeit durch entsprechende Förderung, im Gegensatz zu anderen Kreisen, nicht erfolgt. Der Kreis hält dagegen: In den vergangenen Jahren habe der Verein die Interessen junger Menschen nicht ausreichend vertreten. Zwei Seiten derselben Medaille.
MV-Karte zu Veranstaltungen für Demokratie am 2. Juni: Bergen, Boizenburg, Bützow, Demmin, Feldberg, Greifswald, Grevesmühlen, Güstrow, Laage, Ludwigslust, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Pasewalk, Recknitz, Rostock, Schwerin, Teterow, Waren, Wolgast

14.05.2024

Veranstaltungen für Demokratie in MV

Am Sonntag vor der Kommunal- und Europawahl veranstalten lokale Bündnisse aus bislang 20 kleinen und größeren Orten in MV zu Demonstrationen, Kundgebungen und Aktionen für Demokratie, Menschenwürde und eine offene Gesellschaft. Darüber informiert das neue Aktionsbündnis „Demokratisches MV“, das sich angesichts des Rechtsrucks in Gesellschaft und Politik und der bevorstehenden Wahlen gegründet hat.