Zum Inhalt springen

Corona-Pandemie

Zehn Intensivstationen in MV ganz oder teilweise ausgelastet

Von

Artikel teilen

Zehn Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern haben nach aktuellem Stand der intensivmedizinischen Vereinigung Divi die vollständige oder teilweise Auslastung ihrer Intensivbetten für Erwachsene erreicht. Mit dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg und der Universitätsmedizin Greifswald sind auch große Häuser betroffen. Während für Neubrandenburg sowohl die High- als auch die Low-Care-Betten – die Betten der invasiven und nichtinvasiven Beatmung – als ausgelastet gemeldet sind, stehen an der Unimedizin Greifswald keine Betten zur invasiven Beatmung mehr zur Verfügung.

Im Gegensatz zu Neubrandenburg können die Kliniken in Hagenow, Boizenburg und Ludwigslust, nicht nur auf die Erwachsenen bezogen, keine Patient:innen im Low- und High-Care-Bereich mehr aufnehmen. Im DRK-Krankenhaus Teterow, den Bodden-Kliniken Ribnitz-Damgarten und dem Krankenhaus Plau am See stehen laut Divi keine Low-Care-Betten, an der Unimedizin Rostock keine High-Care-Betten und am Müritz-Klinikum Waren keine ECMO – also keine künstliche Lunge – mehr zur Verfügung. In den übrigen Bereichen gelten die Kapazitäten bereits als begrenzt.

Neun Kliniken melden begrenzte Kapazitäten

Zu den neun Kliniken, die noch keine vollständige Auslastung, sehr wohl jedoch die Begrenzung ihrer Kapazitäten erreicht haben, gehören laut Divi das DRK-Krankenhaus Neustrelitz, die Asklepios-Klinik Pasewalk, das Kreiskrankenhaus Wolgast, die BDH-Klinik Greifswald, das Klinikum Karlsburg, das Sana-Krankenhaus Rügen, die Helios-Klinik Leezen und das Krankenhaus am Crivitzer See. Das DRK-Krankenhaus Grimmen, das Klinikum Südstadt Rostock und die Warnow-Klinik Bützow melden je für einen Bereich die Kapazitätsbegrenzung.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.282 Abonnent:innen

187,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Fußnoten

  1. Charité Universitätsmedizin Berlin (Hg.): ECMO – die künstliche Lunge, auf: ards.charite.de (2021).

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Geringe Wahlbeteiligung

36,9 Prozent der Wahlberechtigten machten am Sonntag von ihrem Recht Gebrauch und bestimmten per Urnen- oder Briefwahl das neue Stadtoberhaupt.

Ein Erfolgswochenende für die Stralsunder Wildcats

Der Hipe-Train rollt weiter: Im Topspiel der zweiten Volleyballbundesliga konnten sich die Stralsunder Wildcats gegen den BBSC Berlin mit 3:0 (25:10, 25:18, 25:21) durchsetzen. Auch im zweiten Spiel am Sonntag gingen sie gegen den VCO Berlin (25:18, 25:14, 25:16) in der heimischen Diesterweghalle als Siegerinnen vom Feld. Somit bleiben sie in der aktuellen Spielzeit auch im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage. Der BBSC bleibt trotz der Niederlage weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, verliert jedoch Boden auf die Mannschaft von Trainer Robert Hinz.

Kröger ist neue Oberbürgermeisterin

In der Stichwahl setzt sich Eva-Maria Kröger (Die Linke) gegen Michael Ebert (parteilos, unterstützt von FDP, CDU, UFR) durch. 58,4 Prozent der Rostocker Wähler:innen wollen Kröger als Oberbürgermeisterin. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich 36,9 Prozent. Das Endergebnis ist noch vorläufig.