Zum Inhalt springen

Corona-Pandemie

Zehn Intensivstationen in MV ganz oder teilweise ausgelastet

Von

Artikel teilen

Zehn Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern haben nach aktuellem Stand der intensivmedizinischen Vereinigung Divi die vollständige oder teilweise Auslastung ihrer Intensivbetten für Erwachsene erreicht. Mit dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg und der Universitätsmedizin Greifswald sind auch große Häuser betroffen. Während für Neubrandenburg sowohl die High- als auch die Low-Care-Betten – die Betten der invasiven und nichtinvasiven Beatmung – als ausgelastet gemeldet sind, stehen an der Unimedizin Greifswald keine Betten zur invasiven Beatmung mehr zur Verfügung.

Im Gegensatz zu Neubrandenburg können die Kliniken in Hagenow, Boizenburg und Ludwigslust, nicht nur auf die Erwachsenen bezogen, keine Patient:innen im Low- und High-Care-Bereich mehr aufnehmen. Im DRK-Krankenhaus Teterow, den Bodden-Kliniken Ribnitz-Damgarten und dem Krankenhaus Plau am See stehen laut Divi keine Low-Care-Betten, an der Unimedizin Rostock keine High-Care-Betten und am Müritz-Klinikum Waren keine ECMO – also keine künstliche Lunge – mehr zur Verfügung. In den übrigen Bereichen gelten die Kapazitäten bereits als begrenzt.

Neun Kliniken melden begrenzte Kapazitäten

Zu den neun Kliniken, die noch keine vollständige Auslastung, sehr wohl jedoch die Begrenzung ihrer Kapazitäten erreicht haben, gehören laut Divi das DRK-Krankenhaus Neustrelitz, die Asklepios-Klinik Pasewalk, das Kreiskrankenhaus Wolgast, die BDH-Klinik Greifswald, das Klinikum Karlsburg, das Sana-Krankenhaus Rügen, die Helios-Klinik Leezen und das Krankenhaus am Crivitzer See. Das DRK-Krankenhaus Grimmen, das Klinikum Südstadt Rostock und die Warnow-Klinik Bützow melden je für einen Bereich die Kapazitätsbegrenzung.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.238 Abonnent:innen

189,3 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Fußnoten

  1. Charité Universitätsmedizin Berlin (Hg.): ECMO – die künstliche Lunge, auf: ards.charite.de (2021).

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Versuchsreaktor Wendelstein 7-X geht in den Dauerbetrieb

Kernfusion als künftige Energiequelle? Das soll mit dem deutschen Versuchsreaktor Wendelstein 7-X in Greifswald weiter vorangetrieben werden. Letzte Ergänzungen wurden bis Ende 2021 abgeschlossen, um dann in den Dauerbetrieb gehen zu können – zumindest für 30 Minuten. Aber wie viel Potenzial hat die Kernfusion überhaupt?

Gegenwind für Anti-Corona-Demos nimmt zu

Gestern fanden in MV wieder vielerorts Demonstrationen gegen die Corona-Politik und sogenannte Spaziergänge statt. Es gibt jedoch zunehmend Gegenproteste. KATAPULT MV hat für euch die Demos in Rostock, Güstrow, Neubrandenburg, Anklam, Schwerin und Greifswald begleitet.

Planungssicherheit? Fehlanzeige

Erst zu, dann wieder auf, dann wieder zu. Und das alles innerhalb von zwei Wochen. Ein entnervendes Hin und Her für die Kinobranche Mecklenburg-Vorpommerns. Vergangene Woche versicherte nun Kulturministerin Bettina Martin, an einem Öffnungskonzept für die Kultur – Kinos inbegriffen – zu arbeiten. Jedoch solle erst ein Brechen der Omikron-Welle abgewartet werden.