Zum Inhalt springen

Arbeitsmarkt

Arbeitslosenzahl in MV geht leicht zurück

Von

Artikel teilen

Es ist zwar nur ein Rückgang um knapp 0,1 Prozent. Aber immerhin ein Rückgang! Im Vergleich zum Vorjahr waren es sogar 7.500 Jobsuchende weniger, heißt es von der Arbeitsagentur Nord.

Damit setzt sich die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt im Land fort. Schon im Oktober ging die Zahl der Erwerbslosen im Vergleich zum Vormonat zurück. Während die Arbeitsagenturen da noch einen deutlichen Rückgang in allen Alters- und Personengruppen verzeichneten, sei im November speziell die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen überproportional gesunken, sagte Margit Haupt-Koopmann, Regionalchefin der Arbeitsagentur Nord.

Dagegen ist laut der Organisation „Aktion Mensch“ in Mecklenburg-Vorpommern die Zahl der erwerbslosen Menschen mit Behinderung gestiegen. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres seien demnach im Schnitt 4.322 behinderte Menschen arbeitslos gewesen. Zwar habe sich der negative Trend, der mit Beginn der Corona-Pandemie eingesetzt habe, im Jahresverlauf 2021 etwas verlangsamt. Dennoch seien im Oktober fast sieben Prozent mehr von Arbeitslosigkeit betroffen gewesen als ein Jahr zuvor. Damit befinde sich der Wert für MV knapp unter dem bundesweiten Durchschnitt von über acht Prozent. Nach Angaben der Organisation wirken sich die Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen seit Beginn der Pandemie besonders auf die Situation von Menschen mit Behinderung aus.

Die Arbeitslosenquote insgesamt liegt bei 6,7 Prozent. Für die weitere Entwicklung bleibe jedoch abzuwarten, wie sich die Einschränkungen aufgrund der vierten Corona-Welle auswirken, gibt die Arbeitsagentur Nord in ihrem Monatsbericht zu bedenken.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.282 Abonnent:innen

187,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Geringe Wahlbeteiligung

36,9 Prozent der Wahlberechtigten machten am Sonntag von ihrem Recht Gebrauch und bestimmten per Urnen- oder Briefwahl das neue Stadtoberhaupt.

Ein Erfolgswochenende für die Stralsunder Wildcats

Der Hipe-Train rollt weiter: Im Topspiel der zweiten Volleyballbundesliga konnten sich die Stralsunder Wildcats gegen den BBSC Berlin mit 3:0 (25:10, 25:18, 25:21) durchsetzen. Auch im zweiten Spiel am Sonntag gingen sie gegen den VCO Berlin (25:18, 25:14, 25:16) in der heimischen Diesterweghalle als Siegerinnen vom Feld. Somit bleiben sie in der aktuellen Spielzeit auch im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage. Der BBSC bleibt trotz der Niederlage weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, verliert jedoch Boden auf die Mannschaft von Trainer Robert Hinz.

Kröger ist neue Oberbürgermeisterin

In der Stichwahl setzt sich Eva-Maria Kröger (Die Linke) gegen Michael Ebert (parteilos, unterstützt von FDP, CDU, UFR) durch. 58,4 Prozent der Rostocker Wähler:innen wollen Kröger als Oberbürgermeisterin. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich 36,9 Prozent. Das Endergebnis ist noch vorläufig.