Zum Inhalt springen

Arbeitsmarkt

Arbeitslosenzahl in MV geht leicht zurück

Von

Artikel teilen

Es ist zwar nur ein Rückgang um knapp 0,1 Prozent. Aber immerhin ein Rückgang! Im Vergleich zum Vorjahr waren es sogar 7.500 Jobsuchende weniger, heißt es von der Arbeitsagentur Nord.

Damit setzt sich die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt im Land fort. Schon im Oktober ging die Zahl der Erwerbslosen im Vergleich zum Vormonat zurück. Während die Arbeitsagenturen da noch einen deutlichen Rückgang in allen Alters- und Personengruppen verzeichneten, sei im November speziell die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen überproportional gesunken, sagte Margit Haupt-Koopmann, Regionalchefin der Arbeitsagentur Nord.

Dagegen ist laut der Organisation „Aktion Mensch“ in Mecklenburg-Vorpommern die Zahl der erwerbslosen Menschen mit Behinderung gestiegen. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres seien demnach im Schnitt 4.322 behinderte Menschen arbeitslos gewesen. Zwar habe sich der negative Trend, der mit Beginn der Corona-Pandemie eingesetzt habe, im Jahresverlauf 2021 etwas verlangsamt. Dennoch seien im Oktober fast sieben Prozent mehr von Arbeitslosigkeit betroffen gewesen als ein Jahr zuvor. Damit befinde sich der Wert für MV knapp unter dem bundesweiten Durchschnitt von über acht Prozent. Nach Angaben der Organisation wirken sich die Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen seit Beginn der Pandemie besonders auf die Situation von Menschen mit Behinderung aus.

Die Arbeitslosenquote insgesamt liegt bei 6,7 Prozent. Für die weitere Entwicklung bleibe jedoch abzuwarten, wie sich die Einschränkungen aufgrund der vierten Corona-Welle auswirken, gibt die Arbeitsagentur Nord in ihrem Monatsbericht zu bedenken.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.506 Abonnent:innen

195,2 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Streckenvergleich in Meck-Vorp

Der öffentliche Nahverkehr in Meck-Vorp ist eine weiträumige Leidensgeschichte. Wer sich über ungenügende Abfahrten ärgert, kennt immerhin Abfahrtszeiten. Nicht überall fahren Busse oder Bahnen. Dabei sollte der ÖPNV das Rückgrat der Mobilität in Mecklenburg-Vorpommern sein. Doch die mobile Lebenswirklichkeit vieler Menschen im Land ist eine andere. Unzureichende Taktung und Verzahnung der Verkehrsmittel sind alltäglich. KATAPULT MV wagt den Vergleich auf drei ausgewählten Strecken.

Sieg für Gernert-Scharmacher und Barber

Jennifer Gernert-Scharmacher (rechts) und Nele Barber (links) gewinnen den Beach Cup in Binz. Sie haben sich im Finale gegen Madleen Piest und Kathleen Weiß durchgesetzt.

Grüner OB von Greifswald gewinnt erneut

In den neuen Bundesländern gibt es nur einen Bürgermeister von den Grünen. Und das bleibt nun auch so.