Zum Inhalt springen

Welttournee durch MV

Besuch vom Ordnungsamt

Von

Artikel teilen

Die erste KATAPULT-MV-Welttournee ist zu Ende. Anklam, Güstrow, Neubrandenburg, Neustrelitz, Parchim, Rostock, Schwerin, Stralsund, Waren, Wismar – wir sind von Greifswald ausgeschwärmt, haben euch besucht und es war der Knaller! Es hat sehr viel Spaß gemacht, wir schreiben schon einen Bericht mit den besten Anekdoten und tollsten Geschichten.

Ein kritischer Aspekt einer Welttournee ist, dass nicht überall auf der Welt einfach getourt werden darf. Das Ordnungsamt schaut genau hin, ob eine Genehmigung vorliegt, wenn man etwas verteilt oder einen Pavillon aufstellt. Vor allem in Innenstädten, auf Marktplätzen, den zentralen Orten, an denen wir standen und unsere Zeitung verteilt haben.

Wir standen vor Rathäusern, an Brunnen und auf einem Schuhmarkt. Zweimal wurden wir vom Ordnungsamt angesprochen und nach einer Genehmigung gefragt. In Rostock nach knapp zweieinhalb Stunden, in Neubrandenburg ein kleines bisschen später. In Rostock war der Kontakt unbürokratisch, in Neubrandenburg eher unfreundlich. In den anderen Städten hat uns niemand behelligt. In Greifswald hatten wir übrigens keinen festen Stand aufgebaut.

So oder so konnten wir überall gut verteilen und mit Neugierigen reden, Unbekannte ansprechen und neue Fans gewinnen. Unsere Druckausgabe rockt, eure Städte rocken und eure Ordnungsämter stehen nicht im Weg. Wir kommen wieder.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.531 Abonnent:innen

196,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Seit Stunde eins Grafiker bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Polizei hindert Reporterin an Berichterstattung

Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg ermittelt gegen eine Journalistin der Tageszeitung „Neues Deutschland“. Ihr werden Hausfriedensbruch und Störung öffentlicher Betriebe vorgeworfen. Louisa Braun hatte am vergangenen Mittwoch zwei Berliner Klimaaktivist:innen der Initiative „Aufstand der letzten Generation“ zu einer Störaktion in Strasburg begleitet.

Bürgermeisterin in Bergen bestätigt, Sundhagen und Wolgast mit neuem Stadtoberhaupt

In drei Städten MVs gab es gestern eine Stichwahl zum Bürgermeister:innenamt. Während Wolgast und Sundhagen neue Bürgermeister gewählt haben, hat sich in Bergen auf Rügen die Amtsinhaberin durchgesetzt.

Gefangene gegen Diskriminierung und Antisemitismus

Ein Dreivierteljahr tourte eine Wanderausstellung zu Anne Frank durch alle vier Justizvollzugsanstalten in MV und erreichte damit über 650 Menschen. 21 Inhaftierte führten nach einem Einführungsseminar als „Peer Guides“ ihre Mitinsassen durch die Ausstellung und zeigten Haltung gegen Antisemitismus.