Zum Inhalt springen

MV Werften

Meine Casinos, meine Kraftwerke, meine Plantagen – meine Werften?

Von

Artikel teilen

Der gerichtliche Streit zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern und Genting Hong Kong um die sofortige Auszahlung eines Kredites von 78 Millionen Euro an den asiatischen Konzern geht in die nächste Runde. Nach mehrstündiger Verhandlung vor dem Landgericht Schwerin will die Kammer am kommenden Montag ihre Entscheidung verkünden.

Das Darlehen über 78 Millionen Euro wurde kurz nach dem Insolvenzantrag der MV-Werften vom Land gekündigt. Gentings Anwälte wollen nun geltend machen, dass der Kredit mit den MV-Werften nichts zu tun habe, sondern dem Genting-Konzern gewährt worden sei. Seit der Kreuzfahrtkrise durch Corona stecke Genting in Schwierigkeiten, argumentierten seine Anwälte am Dienstag vor dem Landgericht Schwerin.

Demgegenüber steht ein 70-jähriger Wirtschaftsmagnat, der sein Geld neben der Kreuzfahrtbranche mit Onlineglücksspiel, Palmölplantagen, Kraftwerken in China oder auch dem größten Hotel der Welt in Las Vegas verdient. Lim Kok Thay und der Mischkonzern Genting sind auf der ganzen Welt im Big Business. Auf den MV-Werften wollte der malaysisch-chinesische Milliardär mit der „Global Dream“ nun eigentlich das größte Kreuzfahrtschiff der Welt bauen lassen.

Tan Sri Lim Kok Thay – so sein voller Name – folgt in der Unternehmensführung der Genting Group auf seinen Vater, den Gründer Lim Goh Tong. Der hatte damals sogar eine ganze Bergkuppe nach dem Genting-Konzern benannt. Seit 1965 sind die „Genting Highlands“ ein Touristenmagnet auf 1.800 Metern Höhe mit Hotels, Einkaufszentren, Freizeitparks, Casinos, Golfplätzen und Resorts im Bundesstaat Pahang. Das Las Vegas Malaysias.

Das Magazin Inside Asian Gaming nannte Lim Kok Thay „die einflussreichste Person im asiatischen Spielgeschäft“, für seinen Beitrag zur Reise- und Freizeitbranche. Mittlerweile beläuft sich sein geschätztes Vermögen laut dem US-Magazin Forbes auf 2,6 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro) – sein privates Großraum-Langstreckenflugzeug, eine Boeing 777, mitgerechnet.

Den Kauf der MV-Werften durch Genting Hong Kong sei „strategisch“ gewesen. Lim Kok Thay ließ damals verkünden, das Investment in den Bau der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt werde sich auszahlen. Die Corona-Pandemie machte der Branche und dem Konzern jedoch einen Strich durch die Rechnung. Der Werftenpoker des Milliardärs ist bislang noch nicht entschieden.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.282 Abonnent:innen

187,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Geringe Wahlbeteiligung

36,9 Prozent der Wahlberechtigten machten am Sonntag von ihrem Recht Gebrauch und bestimmten per Urnen- oder Briefwahl das neue Stadtoberhaupt.

Ein Erfolgswochenende für die Stralsunder Wildcats

Der Hipe-Train rollt weiter: Im Topspiel der zweiten Volleyballbundesliga konnten sich die Stralsunder Wildcats gegen den BBSC Berlin mit 3:0 (25:10, 25:18, 25:21) durchsetzen. Auch im zweiten Spiel am Sonntag gingen sie gegen den VCO Berlin (25:18, 25:14, 25:16) in der heimischen Diesterweghalle als Siegerinnen vom Feld. Somit bleiben sie in der aktuellen Spielzeit auch im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage. Der BBSC bleibt trotz der Niederlage weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, verliert jedoch Boden auf die Mannschaft von Trainer Robert Hinz.

Kröger ist neue Oberbürgermeisterin

In der Stichwahl setzt sich Eva-Maria Kröger (Die Linke) gegen Michael Ebert (parteilos, unterstützt von FDP, CDU, UFR) durch. 58,4 Prozent der Rostocker Wähler:innen wollen Kröger als Oberbürgermeisterin. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich 36,9 Prozent. Das Endergebnis ist noch vorläufig.