Zum Inhalt springen

Jobs

Das erste Rostock-KATAPULT

Von

Artikel teilen

Hallo Rostock, wir haben es angekündigt, also machen wir das auch. Nun ist KATAPULT MV endlich so weit: Wir kommen nach Rostock! Die erste Kraft dort vor Ort sollte Erfahrung im Journalismus haben und im besten Fall auch Grafiken (Illustrator, InDesign) erstellen können oder Bock haben, das zu erlernen.

Was müsst ihr also können?
-
Recherchieren, Schreiben, Lektorieren
- Freie Schreiber:innen und Fotograf:innen koordinieren
- Grafiken erstellen
- Fotografieren
- Unser Backend (Kirby) bedienen. Ist leicht zu lernen, versprochen!
- Alles über Rostock wissen!

Arbeitsort:
Die Arbeit kann zunächst im Homeoffice gemacht werden. Wenn dann aber später die zweite Person hinzukommt, werden wir auch ein Büro mieten und eine Rostocker Redaktion aufbauen. Also: erst mal Homeoffice und in ein paar Monaten dann das erste KATAPULT-Büro in Rostock.

Bezahlung:
3.150 brutto bei 40 Stunden pro Woche. Es wären auch etwas weniger Stunden möglich.

Themen:
Sagt uns, worüber ihr direkt mal berichten würdet und was grad in Rostock am wichtigsten ist.

Schickt uns eure Bewerbung an bewerbung@katapult-magazin.de

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.282 Abonnent:innen

187,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Neueste Artikel

Geringe Wahlbeteiligung

36,9 Prozent der Wahlberechtigten machten am Sonntag von ihrem Recht Gebrauch und bestimmten per Urnen- oder Briefwahl das neue Stadtoberhaupt.

Ein Erfolgswochenende für die Stralsunder Wildcats

Der Hipe-Train rollt weiter: Im Topspiel der zweiten Volleyballbundesliga konnten sich die Stralsunder Wildcats gegen den BBSC Berlin mit 3:0 (25:10, 25:18, 25:21) durchsetzen. Auch im zweiten Spiel am Sonntag gingen sie gegen den VCO Berlin (25:18, 25:14, 25:16) in der heimischen Diesterweghalle als Siegerinnen vom Feld. Somit bleiben sie in der aktuellen Spielzeit auch im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage. Der BBSC bleibt trotz der Niederlage weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, verliert jedoch Boden auf die Mannschaft von Trainer Robert Hinz.

Kröger ist neue Oberbürgermeisterin

In der Stichwahl setzt sich Eva-Maria Kröger (Die Linke) gegen Michael Ebert (parteilos, unterstützt von FDP, CDU, UFR) durch. 58,4 Prozent der Rostocker Wähler:innen wollen Kröger als Oberbürgermeisterin. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich 36,9 Prozent. Das Endergebnis ist noch vorläufig.