Zum Inhalt springen

Filmfest im Rostocker Stadthafen

Die Rache von Hänsel und Gretel

Von

Artikel teilen

Hänsel und Gretel gehört wohl zu den bekanntesten deutschen Märchen. Ob Groß, ob Klein, alle haben ihre Freude daran. Die Geschichte zieht aufgrund der unabdingbaren Geschwisterliebe und dem beeindruckenden Mut von Gretel in den Bann. Der 24-jährige Regisseur Osman Ceyhun Paşaoğlu traut sich mit The Twist an eine moderne Neuauflage dieser Volkssage mit Horror-Elementen.

Der Kurzfilm widersetzt sich dem Drang, Hänsel und Gretel in den Fokus zu stellen. Die Zuschauer:innen sehen die Geschichte aus der Perspektive der Hexe. Ihre Emotionen und Absichten stehen im Mittelpunkt. Das diebische Lächeln und die vorgetäuschte Fürsorge deuten auf den erwarteten Ausgang des bekannten Märchens hin. Die Kinder bleiben emotionslos, umso überraschender die Wendung und die Grausamkeit, die folgt. 

Konzeptuell und handwerklich ist der Kurzfilm in jeder Facette gut durchdacht. Die animierten Zeichnungen stehen im Einklang zur melodischen Musik, wodurch trotz der Brutalität eine Art von Witz entsteht. Wie würde eine Neuauflage von Schneewittchen und den sieben Zwergen aussehen? Was passiert, wenn Schneeweißchen und Rosenrot ihrer Geschichte einen neuen Twist geben? 

The Twist ist überaus empfehlenswert für jede:n, der:die einmal die Perspektive wechseln will, aber auch Gewaltdarstellungen aushalten kann. Besonders überzeugt dabei die unvorhersehbare Darstellung der modernen Neuinterpretation.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.533 Abonnent:innen

196,6 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

war Teil der filmab!-Redaktion im Rahmen des FISH-Filmfest im Rostocker Stadthafen vom 28. April bis 1. Mai 2022.

Neueste Artikel

Keine Rotorblätter mehr aus Rostock

Bei einer Betriebsversammlung wurden die Angestellten des Rotorblattwerks des Herstellers Nordex heute über die endgültige Schließung ihres Standorts informiert. Ab Ende Juni werden damit an der Warnow keine Rotorblätter mehr gefertigt. Nach NDR-Informationen besteht für die Angestellten nun die Möglichkeit, in eine Transfergesellschaft zu wechseln und eine Abfindung anzunehmen. Das zweite Nordex-Werk, welches Gondeln für Windräder fertigt, bleibt erhalten.

Es war der Trockenmörtel

Die Untersuchungen um die 2017 abgesackte A 20 bei Tribsees haben ergeben: Die eingebauten Säulen aus Trockenmörtel, die den Untergrund stabilisieren sollten, waren überlastet.

Neonazis nutzen illegal öffentliche Flächen

Rechtsextremisten haben im Dorf Jamel offenbar mehrere Flächen vereinnahmt, die der Gemeinde Gägelow gehören. Eines der Grundstücke dient als Lager, ein anderes als illegale Mülldeponie. Zumindest in einem Fall ist die Verwaltung bereits aktiv geworden.