Zum Inhalt springen

Sport

Erfolg zum Debüt

Von

Artikel teilen

Zum ersten Mal bei den Paralympics dabei und schon einen guten Platz im Mittelfeld erzielt: Saskia Deutz von der Insel Rügen belegte im Einzeldressurreiten Grad IV den sechsten Platz. Damit qualifizierte sich die 48-Jährige vom SV Robinson Fleesensee für die nächste Runde am Sonnabend.

Für die Goalballmannschaft mit Reno Tiede aus Rostock und Felix Rogge aus Neubrandenburg verlief das zweite Spiel der Vorrunde weniger erfolgreich: Die deutsche Mannschaft verlor gegen die Ukraine mit 5:11. Ihr erstes Spiel am Mittwoch gegen die Türkei hatte sie 6:4 gewonnen. Am Sonnabend tritt sie im vorletzten Spiel der Vorrunde gegen Belgien an.

Ramona Brussig erreichte im Parajudo in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm Platz vier. Im Kampf um die Bronzemedaille setzte sich die Ukrainerin Natalija Nikolaytschyk durch. Zuvor hatte sich Brussig im Halbfinale am Knie verletzt. Da verlor sie gegen die Kanadierin Priscilla Gagné.

Für die Pararadsportler Kai Kruse und Robert Förstemann liegt nach dem ersten 4.000-Meter-Rennen ohne Bestzeit der Fokus auf den 1.000 Metern am Sonnabend. Für Kai Kruse wäre es bereits die zweite Medaille. 2016 gewann er mit Stefan Nimke aus Schwerin Bronze. Jetzt also: neues Team, neue Chance!

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.238 Abonnent:innen

189,3 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Versuchsreaktor Wendelstein 7-X geht in den Dauerbetrieb

Kernfusion als künftige Energiequelle? Das soll mit dem deutschen Versuchsreaktor Wendelstein 7-X in Greifswald weiter vorangetrieben werden. Letzte Ergänzungen wurden bis Ende 2021 abgeschlossen, um dann in den Dauerbetrieb gehen zu können – zumindest für 30 Minuten. Aber wie viel Potenzial hat die Kernfusion überhaupt?

Gegenwind für Anti-Corona-Demos nimmt zu

Gestern fanden in MV wieder vielerorts Demonstrationen gegen die Corona-Politik und sogenannte Spaziergänge statt. Es gibt jedoch zunehmend Gegenproteste. KATAPULT MV hat für euch die Demos in Rostock, Güstrow, Neubrandenburg, Anklam, Schwerin und Greifswald begleitet.

Planungssicherheit? Fehlanzeige

Erst zu, dann wieder auf, dann wieder zu. Und das alles innerhalb von zwei Wochen. Ein entnervendes Hin und Her für die Kinobranche Mecklenburg-Vorpommerns. Vergangene Woche versicherte nun Kulturministerin Bettina Martin, an einem Öffnungskonzept für die Kultur – Kinos inbegriffen – zu arbeiten. Jedoch solle erst ein Brechen der Omikron-Welle abgewartet werden.