Zum Inhalt springen

Stört den Schwaan

Festival nach Drohungen aus rechtem Spektrum abgesagt

Von

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Artikel teilen

Vom 15. bis 17. September sollte das erste Stört den Schwaan-Festival in Schwaan (Landkreis Rostock) stattfinden. Mehr als zehn regionale Bands und Musikschaffende standen auf dem Programm. Dazu sollten Gesprächsrunden zu aktuellen politischen Themen stattfinden: zum Klima, zu Migrationspolitik sowie zu rechten Strukturen im ländlichen Raum.

Letztere haben dafür gesorgt, dass sich die Partei Die Linke MV – Veranstalterin des Festivals – nun dazu entschlossen hat, das Festival abzusagen.

Vor etwa einer Woche fanden Mitorganisator:innen in den Sozialen Medien mehrere Beiträge von Personen aus dem rechtsextremen Spektrum, die dazu aufriefen, das Festival aufzusuchen. Einige dieser Personen seien Mitglieder der verfassungsfeindlichen rechtsextremen Partei Der Dritte Weg. Um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten, wurde das Festival kurzerhand abgesagt.

Wie Mitorganisator Felix Baumert mitteilte, wurde seit Februar dieses Jahres geplant und organisiert. Das Festival sollte dazu beitragen, Kunst und Kultur in die ehemalige Künstlerkolonie Schwaan zu bringen. Die Veranstaltenden könnten sich jedoch vorstellen, im nächsten Jahr an einem anderen Ort einen Neustart zu wagen. Konkrete Pläne gebe es allerdings noch nicht, da die aktuelle Situation erst ausgewertet werden müsse, so Baumert.

Anstelle des geplanten Festivals findet am 15. September nun ein Konzert im Jugendalternativzentrum Rostock (JAZ) statt. Vier Bands, die ursprünglich in Schwaan spielen sollten, werden auftreten. Die Einnahmen sollen einem Hilfsfonds für Betroffene rechter Gewalt gespendet werden.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Geboren in Vorpommern, aufgewachsen in Mecklenburg. Einziger KATAPULT-Redakteur mit Traktorführerschein UND Fischereierlaubnis. Layouter und Chefredakteur.

Neueste Artikel

15.07.2024

Zwei-Etappen-Wahl beendet

Fünf Wochen nach dem offiziellen Wahltermin Anfang Juni ist nun auch in Neubrandenburg die Entscheidung über die Zusammensetzung der Stadtvertretung gefallen. Aufgrund eines Druckfehlers konnte die Abstimmung im Wahlbereich 1 erst gestern stattfinden. Stärkste Kraft ist voraussichtlich die AfD. Erste Konsequenz des vorläufigen Wahlergebnisses: Der Vorsitzende der CDU, Steven Giermann, hat sein Amt niedergelegt.
Foto von der Rehkitzrettung der Unimedizin Rostock: Asl Suchkette gehen Pflegekräfte und Patient:innen ein ganzes Feld ab.

12.07.2024

Forensische Psychiatrie rettet Rehkitze

Bei einer gemeinsamen Aktion der Klinik für Forensische Psychiatrie und der Wildtierhilfe MV haben Patient:innen auf landwirtschaftlichen Flächen geholfen, Rehkitze aufzuspüren. Vor Mäh- und Erntearbeiten suchten sie die Wiesen ab. Elf Rehkitze konnten bei der jüngsten Aktion gerettet werden. Das hilft nicht nur den Tieren, sondern auch den Patient:innen.
Gegenüberstellung der Anzahl an Aquarien im Meeresmuseum Stralsund: 31, im Müritzeum Waren: 25.

12.07.2024

Willkommen zurück zwischen den Fischen

Das Meeresmuseum in Stralsund öffnet am 17. Juli nach vier Jahren wieder seine Türen.