Zum Inhalt springen

Meck vs. Vorp

Greifswald rettet Vorps Ehre

Von

Artikel teilen

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin jeweils einen Offenen Kanal – Ersterer für Hörfunk und Letztere für Fernsehprogramme. Zum Standort Neubrandenburg gehören zusätzlich zwei Außenstellen. Das sind Malchin und Greifswald. Die Ehre von Vorpommern ist gerettet!

Seit diesem Jahr sucht man die Bezeichnung „Offener Kanal” allerdings an allen Standorten vergeblich. Die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, die die Trägerin ebenjener ist, entschied sich für eine Umbenennung. Seit August 2021 heißen alle Standorte nun „Mediatop“. Die Fernsehprogramme aus Rostock und Schwerin bekamen zudem den einheitlichen Namen MEDIATOP.TV, die Radioprogramme MEDIATOP.RADIO. Das Lokalradioprogramm aus Greifswald besteht weiter unter dem Namen radio 98eins.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.368 Abonnent:innen

189,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Tag der Einheit

In MV herrscht Einheit. Besonders lange schon in Tessin.

Tag der offenen Moschee

Zum Tag der offenen Moschee laden die muslimischen Gemeinden im Land heute zum gemeinsamen Austausch ein.

300 Therapieplätze ersatzlos gestrichen

Ende Juli gaben die Median-Kliniken die Schließung des Standortes Schelfstadt in Schwerin zum 30. September bekannt. Wirtschaftliche Gründe seien ursächlich für diesen Schritt. Dadurch fallen kurzfristig und vorerst ersatzlos 300 Therapieplätze für Abhängigkeits- und psychisch Kranke weg. Die Folgen der Schließung sehen Suchtexpert:innen schon jetzt. Denn nichtdurchgeführte Suchttherapien können in Arbeits- und Wohnungslosigkeit münden und zu Folgeerkrankungen von Sucht wie Krebs- und Lebererkrankungen führen, heißt es von der Landeskoordinationsstelle für Suchtthemen.