Zum Inhalt springen

Flächennutzung

Landwirtschaft extrem

Von

Artikel teilen

Fast 60 Prozent der Gesamtfläche Meck-Vorps werden für die Landwirtschaft genutzt. In Schleswig-Holstein liegt der Wert sogar bei 63 Prozent. Weltweit gibt es nur wenige Regionen, in denen der Wert höher ist. Die Ukraine gehört nicht dazu.

Das Land, das als Getreideland in die Geschichte eingegangen ist, liegt knapp hinter den beiden norddeutschen Bundesländern. Die Ukraine nutzt 56,8 Prozent ihrer Fläche für landwirtschaftliche Aktivitäten.

In MV ist der Anteil des Ackerlandes an der gesamten Landwirtschaft im deutschlandweiten Vergleich relativ hoch. Ölfrüchte- und Getreideanbau machen 59,5 Prozent der Landwirtschaftsfläche aus. Einen absoluten Spitzenwert erzielt MV im Rapsanbau mit 8,2 Prozent. Der Anteil von Grünflächen hingegen ist mit 20,1 Prozent relativ niedrig. In MV spielen Gräser, Biomasseproduktion und Viehwirtschaft also im Bundesvergleich eine geringe Rolle.

Die Zahl der Arbeitsplätze in der Branche ist seit Jahrzehnten rückläufig. Die Agrarfläche wurde nicht erhöht und neue Maschinen machen menschliche Arbeitskraft überflüssig. Seit 2001 sind über 4.000 Jobs in der Branche verloren gegangen. Dennoch arbeiten in Meck-Vorp immer noch 18.000 Menschen in der Landwirtschaft.


Nur 2,6 Prozent aller 760.900 erwerbstätigen Personen in MV bearbeiten fast 60 Prozent der Fläche des Bundeslandes. Der Anteil liegt auch über dem von Schle-Holst (2,2). Auch hinsichtlich der Wertschöpfung ist die Branche ziemlich klein. Nur 2,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts macht die Landwirtschaft aus. MV ist Dienstleistungsland (73,7 Prozent) und auch ein wenig produzierender Standort (23,8).

Wir wollen den Nordkurier ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Wir wollen die Ostsee-Zeitung ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 4531 Abonnent:innen

182,2 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Ist einsprachig in Wusterhusen bei Lubmin in der Nähe von Spandowerhagen aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und gründete 2021 KATAPULT MV.

Veröffentlichungen:
Die Redaktion (Roman)

Neueste Artikel

Schüleraustausch soll Fachkräfte sichern

Mit einem polnisch-deutschen Berufsschulprojekt will der Landkreis Vorpommern-Greifswald künftige Auszubildende in der Region halten und die Zusammenarbeit mit Polen stärken. In dieser Woche lief die Kooperation an. Damit begeben sich die zwei beteiligten Schulen und der Landkreis auf einen langen bürokratischen Weg.

Polen-Belarus-Route: MV erhöht Aufnahmekapazitäten für Geflüchtete

Die humanitäre Krise der Geflüchteten in Polen und Belarus offenbart die Schwächen des europäischen Asylsystems. Geht es nach Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), liegt der Schlüssel zur Lösung des Problems in Moskau. Die Bundesländer stocken indes die Aufnahmekapazitäten für Asylbewerber:innen auf. Mecklenburg-Vorpommern hat bislang 200 der Menschen, die über die Polen-Belarus-Route in die EU geflohen sind, aufgenommen.

Geflügelpest in Greifswald ausgebrochen

Im Greifswalder Tierpark ist das Geflügelpestvirus H5N1 amtlich festgestellt worden. Das ergab eine Untersuchung mehrerer verendeter Vögel. Der Tierpark bleibt vorerst geschlossen. Auch auf der Insel Koos wurde das Virus bei einem Seeadler nachgewiesen. Das Veterinäramt mahnt Geflügelhalterinnen und -halter zur Vorsicht.