Zum Inhalt springen

Landtagswahl in MV

Mehr Wahlbeteiligung als 2016

Von

Artikel teilen

Von landesweit 1.311.710 Wahlberechtigten haben am Sonntag 929.118 Menschen ihre Stimme abgegeben, so das vorläufige Ergebnis der Auszählung. Das sind fast zehn Prozent mehr als bei der vergangenen Landtagswahl 2016.

Auch die Anzahl der ungültigen Stimmen ist gesunken: 2,1 Prozent der Erststimmen und 1,7 Prozent der Zweitstimmen waren ungültig. Beide Werte sanken im Vergleich zu 2016 um jeweils 0,1 Prozentpunkte.

Gestiegen und so hoch wie nie war dagegen der Anteil der Briefwähler:innen. Waren es 2016 noch 20 Prozent, so haben zur aktuellen Landtagswahl laut dem vorläufigen Ergebnis der Wahlleitung 34,5 Prozent per Brief gewählt. Noch mehr wären es gewesen, hätte es nicht eine Panne im Verteilerzentrum der Deutschen Post in Hamburg-Altona gegeben. Von dort wurden insgesamt 352 Wahlbriefe nicht ausgeliefert. 168 davon waren laut der Landeswahlleitung für die Bundestagswahl bestimmt, 163 für die Landtagswahl und 21 für die Bürgermeisterwahl in Boizenburg. Diese Stimmen werden nicht mehr nachträglich gewertet, auch nicht geöffnet, sagte Landeswahlleiterin Gudrun Beneicke. Eine Wahlanfechtung wird es ihrer Meinung nach aber eher nicht geben.

Grundsätzlich könne jede:r Wahlberechtigte die Wahl anfechten. Die Frist dazu endet 14 Tage nach der Landtagswahl und zwei Monate nach der Bundestagswahl.

Wir wollen den Nordkurier ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Wir wollen die Ostsee-Zeitung ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 4526 Abonnent:innen

181,8 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Neueste Artikel

Lage an der deutsch-polnischen Grenze beschäftigt Bundespolitik

Immer mehr Menschen fliehen über Belarus und Polen nach Deutschland. Der Flüchtlingsrat MV warnt vor einer vergifteten Debatte und rassistisch motivierten Taten. Die zunehmende Zahl Geflüchteter an der deutsch-polnischen Grenze beschäftigt indes die Bundesregierung, Polizei und Anwohner. Bundesinnenminister Horst Seehofer will die vielen unerlaubten Einreisen über die Belarus-Route nach Deutschland mit verstärkten deutsch-polnischen Patrouillen bremsen.

Hackerangriffe legen MVs Verwaltungen lahm

Seit Mitte vergangener Woche können die Verwaltungen im Kreis Ludwigslust-Parchim und in der Landeshauptstadt Schwerin nicht mehr digital arbeiten. Auch die Corona-Inzidenzzahlen werden aktuell nicht mehr übermittelt. Seit Wochenbeginn sind weitere Städte betroffen.

Wie groß ist die Gefahr wirklich?

Die Waschbärpopulation in Meck-Vorp ist in den letzten Jahren geradezu explodiert. Oft gilt der Kleinbär deshalb als Gefahr für heimische Vogelarten. Wissenschaftlich haltbar ist das nicht, zumindest ist es umstritten. Trotzdem wird er gezielt bejagt.