Zum Inhalt springen

Beratungsangebot

MV ohne staatliche Antidiskriminierungsstelle

Von und

Lesedauer: ca. 1 Minuten

Artikel teilen

Dem Bericht zufolge haben sich im vergangenen Jahr mehr als 5.600 Menschen an die Beratungsstelle des Bundes gewandt, die zweithöchste gemeldete Zahl seit Gründung 2006. Besonders Fälle von Rassismus bleiben auf einem hohem Niveau. Weiteres Problem: Bisher müssen sich Betroffene von Diskriminierung selbst wehren, sich um Gerichtsprozesse und deren Kosten kümmern. Dies werde „den gesellschaftlichen Folgewirkungen von Diskriminierung (...) nicht gerecht“, heißt es dazu im Bericht der unabhängigen Anlaufstelle.

Präsentiert wurden die Ergebnisse von der Antidiskriminierungsbeauftragten des Bundes, Ferda Ataman. Vor Atamans Berufung war die Leitung der Antidiskriminierungsstelle vier Jahre lang unbesetzt.

In Meck-Vorp ist die Initiative „Lobbi“ eine Anlaufstelle für Betroffene rechter Gewalt. Seit Jahren setzt sie sich dafür ein, dass auch MV eine staatliche Stelle bekommt.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Redaktionsleitung bei KATAPULT MV.

Ist in Greifswald geboren, hat in Augsburg studiert und zog für den Lokaljournalismus wieder zurück nach Meck-Vorp.

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

27.05.2024

Wie viel Brüssel steckt in MV?

Am 9. Juni wird das Europäische Parlament gewählt. Es ist eine Wahl, von der kaum jemand weiß, was sie bewirkt und warum Entscheidungen in Brüssel vor der eigenen Haustür interessant sind. Dabei profitiert MV maßgeblich von Zuwendungen aus europäischen Fördertöpfen.

24.05.2024

Meck-Vorp-Cast

DER Podcast von KATAPULT MV! Nachrichten, Recherchen, Hintergründe und Gespräche über Mecklenburg-Vorpommern. Hier gibt es auch unsere erste Reportage zum Hören.

24.05.2024

Extremwahlen in MV: die erste KATAPULT-MV-Reportage

Am 9. Juni finden die Kommunal- UND Europawahlen bei uns in MV statt. Dabei werden mehrere Tausend Ämter gewählt, die die politische Ausrichtungen in den Gemeinden aber auch auf Europaebene bestimmen. Während antidemokratische Parteien und Gruppierungen versuchen, Wähler:innen mit populistischen Parolen und Versprechungen zu überzeugen, sehen viele Politiker:innen und Wissenschaftler:innen in MV aber auch Chancen für das Land.