Zum Inhalt springen

Beratungsangebot

MV ohne staatliche Antidiskriminierungsstelle

Von und

Artikel teilen

Dem Bericht zufolge haben sich im vergangenen Jahr mehr als 5.600 Menschen an die Beratungsstelle des Bundes gewandt, die zweithöchste gemeldete Zahl seit Gründung 2006. Besonders Fälle von Rassismus bleiben auf einem hohem Niveau. Weiteres Problem: Bisher müssen sich Betroffene von Diskriminierung selbst wehren, sich um Gerichtsprozesse und deren Kosten kümmern. Dies werde „den gesellschaftlichen Folgewirkungen von Diskriminierung (...) nicht gerecht“, heißt es dazu im Bericht der unabhängigen Anlaufstelle.

Präsentiert wurden die Ergebnisse von der Antidiskriminierungsbeauftragten des Bundes, Ferda Ataman. Vor Atamans Berufung war die Leitung der Antidiskriminierungsstelle vier Jahre lang unbesetzt.

In Meck-Vorp ist die Initiative „Lobbi“ eine Anlaufstelle für Betroffene rechter Gewalt. Seit Jahren setzt sie sich dafür ein, dass auch MV eine staatliche Stelle bekommt.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.369 Abonnent:innen

189,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Landesweite Kunstschau

In der ersten Oktoberwoche findet zum 15. Mal die Kunstveranstaltung „Kunst heute“ in MV statt. Mehr als 130 Ateliers, Literaturhäuser, Museen, Galerien, Gutshäuser, Schlösser und Kirchen öffnen dafür ihre Türen. Rund 500 Kunstschaffende sind daran beteiligt.

Kreativbranche sucht neues Quartier

Kreative und Kulturschaffende der Hansestadt sollen ein neues Quartier erhalten, um sich entwickeln und gemeinsam wachsen zu können. Der Standort soll mithilfe einer Machbarkeitsstudie festgelegt und anschließend ausgebaut werden.

Bundesverdienstkreuz für Moorforscher Hans Joosten

Der Greifswalder Biologe Hans Joosten wurde am Freitag mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Mit seiner Forschungsarbeit leiste er einen großen Beitrag zum Klimaschutz, heißt es in der Begründung. Neben ihm wurden 20 weitere Frauen und Männer im Schloss Bellevue geehrt.