Zum Inhalt springen

Vorwort

Nullte Druckausgabe von KATAPULT MV ist da!

Von

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Artikel teilen

Es ist Anfang Juli 2021 und wir halten die nullte gedruckte(!!!!) Ausgabe der neuen Regionalzeitung für Meck-Vorp in den Händen! Das Editorial des letzten KATAPULT-Magazins, in dem Benni Fredrich noch die Gründung von KATAPULT MV mit dem Titel „Lasst mich scheitern!“ rausposaunte, ist kaum drei Monate her.
Ewig lange zuvor haben sich so ziemlich alle Katapulte über die monopolistische und auch rechtslastige Zeitungslandschaft in Mecklenburg-Vorpommern geärgert. Und nicht nur die: Auch ihr!

Im Nullkommanix – nach nur vier(!) Tagen – war die erste Phase von KATAPULT MV durchfinanziert, durch euch, liebe Leser:innen! Und es reißt nicht ab. Zuschriften ohne Ende, wann KATAPULT MV startet, wann KATAPULT Sachsen kommt, wann KATAPULT Bayern kommt, oder Hessen, Thüringen, Brandenburg, oder oder oder. Nun, Meck-Vorp startet erst mal durch. Damit wir mehr werden und auch aus den hintersten Ecken des Landes berichten können, brauchen wir euch Abonnent:innen!

Macht sich gut zwischen den Büchern vom KATAPULT-Verlag und den Magazin- und KNICKER-Ausgaben: KATAPULT MVs nullte Druckausgabe! Foto: Ole Kracht

Lieferung nullte Ausgabe: wenige Stunden vor dem Start vom KATAPULT-MV-Festival. Im Regen.

Die Locals in Vorpommern konnten ihre gedruckte KATAPULT MV Ausgabe bereits beim KATAPULT-MV-Festival abholen. Wer sonst noch eine richtige gedruckte, nicht rassistische Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern in der Hand halten will, abonniert KATAPULT MV und freut sich auf zwölf Seiten News aus Meck-Vorp! Mit der gedruckten Ausgabe bekommt ihr eine Auswahl der ersten bereits veröffentlichten Artikel von katapult-mv.de als waschechte Zeitung serviert. Zum Lesen, Einrahmen, Ausschneiden, Weitergeben(!) oder Fisch Geschenke einpacken.

Greifswalder Local und Oberbürgermeister Stefan Fassbinder findet: KATAPULT MV ist eine stabile Zeitung! Foto: Ole Kracht

ERSTE MV-GESCHENKEAKTION: Schon 4.055 Abonnent:innen

Wir haben im Juni angefangen, auf Katapultweise Meck-Vorp zu beleuchten. Mit Karten, Grafiken, Texten und auch Fotos. Wie hoch ist der CO2-Ausstoß auf dem Weg nach Usedom? Nicht ideal! Die hässlichste Stadt Mecklenburg-Vorpommerns? Neubrandenburg! Die stärkste Frauenmannschaft im Fußball? Rostocker FC! Wie viele Wölfe herumstreichen, wie man Waldbrände verhindert und Rechtsextreme identifiziert, lest ihr in der jungfräulichen nullten Ausgabe von KATAPULT MV. Viel Vergnügen!

Wer sich heute ein Abo holt, bekommt neun Geschenke von uns:

  • KATAPULT-MV-Zeitung
  • Philosophen-Quartett
  • MV-Postkarte „MV in Stränden“
  • MV-Postkarte „Kegelrobben“
  • MV-Postkarte „MV in Radwegen“
  • MV-Postkarte „#MeckVorp
  • MV-Postkarte „Kohlekrafttraum“
  • MV-Postkarte „Kernkraftidylle“
  • MV-Postkarte „Alt-Tellin-Rauchansicht“

    ► Hier könnt ihr euch das KATAPULT-MV-Abo für 5 Euro pro Monat + die neun GESCHENKE holen
Die schönsten und echtesten Ansichten von #MeckVorp als Postkarte. Foto: Ole Kracht

Bildschirm ausdrucken, ankreuzen, abfotografieren und uns schicken:
Mail: redaktion@katapult-mv.de
Twitter: @katapult_mv
Instagram: @katapult.mv

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Kommentar zum 20. Todestag von Mehmet Turgut: „Was ist schon die Umbenennung einer Straße angesichts des Schicksals der Familie Turgut?“ - Victoria Flägel, Redakteurin in Rostock

25.02.2024

Für den Mehmet-Turgut-Weg

Die Stadtpolitik scheint die Forderung nach dem Mehmet-Turgut-Weg aussitzen zu wollen, bis sich niemand mehr für ein würdevolles Gedenken einsetzt. In den letzten Jahrzehnten hat das auch funktioniert. Benennt endlich die Straße um, kommentiert die Rostock-Redakteurin Victoria Flägel.
Deutschlandkarte. Städte, die Orte nach Opfern des NSU benannt haben: Hamburg, Dortmund, Kassel, Jena und zum Teil Nürnberg; Städte, die das nicht gemacht haben: Rostock, Heilbronn, München und zum Teil Nürnberg

24.02.2024

Im Gedenken an Mehmet Turgut

Um 15 Uhr findet am Doberaner Platz in Rostock die Demonstration „Im Gedenken an Mehmet Turgut – Antifaschismus und Antirassismus organisieren“ statt.

23.02.2024

Theater in 100 Akten

Nachdem in der letzten außerordentlichen Bürgerschaftssitzung sowohl die Gäste nach massiven Störungen den Saal verlassen mussten als auch dem rechtsradikalen Sender „Auf1“ Bild- und Tonaufnahmen untersagt wurden, lief die Sitzung am gestrigen Abend vergleichsweise störungsfrei. Die Gräben zwischen den Fraktionen rechts und links der Mitte scheinen zumindest in diesem Gremium jedoch weiterhin unüberwindlich. Anders können die stundenlangen Diskussionen mit teils sehr persönlichen Beleidigungen nicht eingeordnet werden. Der Aufhänger: die Demokratie und die Störerin der letzten Sitzung.