Zum Inhalt springen

Meeresforschung

Schwedischer Umweltpreis geht an Warnemünder Forscherin

Von

Artikel teilen

Für ihre Untersuchungen zur Überdüngung der Ostsee erhält die Biologin Maren Voß den schwedischen Björn Carlson-Ostsee-Preis der gleichnamigen Stiftung. 

Der Preis wird in diesem Jahr erstmalig verliehen. Die private Stiftung gibt es seit 2005. Sie würdigt nach eigenen Angaben Forschungen und Initiativen, die einen Beitrag leisten, um den Zustand der Ostsee zu verbessern. Aus drei Projekten hatte der Stiftungsrat Maren Voß ausgewählt. Als Gründe nannte der Rat unter anderem ihre langjährige Forschung. In den vergangenen 25 Jahren hat Maren Voß mehr als 70 Studien zum Stickstoffkreislauf der Ostsee veröffentlicht.

Für die Warnemünder Forscherin und das Leibniz-Institut kam die Auszeichnung überraschend, gab die Einrichtung heute gegenüber KATAPULT MV an. Nach Angaben von Sprecherin Kristin Beck sei es eine enorme Ehrung. Vor allem sei man verblüfft, dass die erste Auszeichnung des Preises „nicht im eigenen Land, sondern an eine deutsche Wissenschaftlerin mit einem Wirkungsstandort in Deutschland verliehen wird“. Die Preisverleihung ist Anfang Juni in Stockholm geplant. 

Nur drei deutsche Wissenschaftspreise sind höher dotiert

Der Björn Carlson-Ostsee-Preis, benannt nach einem schwedischen Unternehmer, ist mit drei Millionen Schwedischen Kronen dotiert. Umgerechnet sind das knapp 300.000 Euro. Von den etwa 300 deutschen Wissenschaftspreisen sind nur drei davon noch höher dotiert als dieser. In der deutschen Meeresforschung gebe es derzeit keine vergleichbare Auszeichnung, heißt es vom IOW. 

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.370 Abonnent:innen

189,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

300 Therapieplätze ersatzlos gestrichen

Ende Juli gaben die Median-Kliniken die Schließung des Standortes Schelfstadt in Schwerin zum 30. September bekannt. Wirtschaftliche Gründe seien ursächlich für diesen Schritt. Dadurch fallen kurzfristig und vorerst ersatzlos 300 Therapieplätze für Abhängigkeits- und psychisch Kranke weg. Die Folgen der Schließung sehen Suchtexpert:innen schon jetzt. Denn nichtdurchgeführte Suchttherapien können in Arbeits- und Wohnungslosigkeit münden und zu Folgeerkrankungen von Sucht wie Krebs- und Lebererkrankungen führen, heißt es von der Landeskoordinationsstelle für Suchtthemen.

ÖPNV unterm Radar

Nahverkehr und Meck-Vorp – Beziehungsstatus: schwierig. Der Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) dümpelt seit vielen Jahren unbeachtet vor sich hin. Besonders für junge und ältere Menschen ist der Nahverkehr die wichtigste, vielleicht die einzige Möglichkeit, mobil zu sein. Doch gerade in der Fläche gibt es kaum Angebote.
Karte von Rostock. Demonstration wegen des Todes von Mahsa Amini am Samstag, 1. Oktober 2022, 14 bis 15.30 Uhr. Route: Doberaner Platz (Auftaktkundgebung) - Doberaner Straße - Schröderplatz - Beim Grünen Tor - Lange Straße - Neuer Markt (Abschlusskundgebung)

Demonstration für Solidarität mit Mahsa Amini

Rostocker:innen aus dem Iran haben für morgen eine Demonstration organisiert. Gegen das iranische Regime und für Solidarität mit den Demonstrierenden im Iran.