Zum Inhalt springen

Datenschutz

Schweriner AfD-Abgeordnete muss Kamera wohl abbauen

Von

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Artikel teilen

Petra Federau überwacht rechtswidrig den Bereich der Friedrichstraße vor ihrem Büro in Schwerin. Dies ist das Ergebnis eines Ermittlungsverfahren des Landesdatenschutzbeauftragten Heinz Müller. Federaus Kamera filme aus dem Büro heraus durch das Schaufenster den kompletten Bereich der Friedrichstraße bis zur gegenüberliegenden Seite sowie die Eingangstür, wo sich das Büro befinde. „Das halten wir nach momentanem Wissensstand für nicht zulässig“, teilte Pressesprecherin Antje Kaiser am Dienstag mit.

Zwar gebe es Möglichkeiten der Videoüberwachung zur Gefahrenabwehr beziehungsweise des Eigentumsschutzes. „Die aktuelle Rechtsprechung fasst den zulässigerweise filmbaren Bereich jedoch viel kleiner“, so Kaiser. Zusätzlich gehe die Behörde momentan davon aus, dass die Kameraanlage die Aufnahmen in Drittstaaten übermittelt, die keinen Datenschutz nach europäischen Standards ermöglichen.

Allerdings könne der Landtagsabgeordneten die Kameranutzung nicht sofort untersagt werden. Zunächst müsse Federau noch einmal angehört werden, erläuterte Kaiser. Ab Zustellung des Briefes habe die Politikerin 14 Tage Zeit, sich zu erklären. „Wir gehen davon aus, dass der Bescheid nach Pfingsten erlassen werden kann“, sagte die Behördensprecherin. Wenn vonseiten Federaus keine weiteren triftigen Gründe vorgelegt werden, würde die Videoüberwachung mit sofortiger Wirkung untersagt und die Abgeordnete verwarnt werden.

Die Überwachung war im Februar dieses Jahres bekannt geworden, nachdem die AfD-Fraktion eine Pressemitteilung mit Aufnahmen der Kameraanlage illustriert hatte.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Neueste Artikel

27.05.2024

Wie viel Brüssel steckt in MV?

Am 9. Juni wird das Europäische Parlament gewählt. Es ist eine Wahl, von der kaum jemand weiß, was sie bewirkt und warum Entscheidungen in Brüssel vor der eigenen Haustür interessant sind. Dabei profitiert MV maßgeblich von Zuwendungen aus europäischen Fördertöpfen.

24.05.2024

Meck-Vorp-Cast

DER Podcast von KATAPULT MV! Nachrichten, Recherchen, Hintergründe und Gespräche über Mecklenburg-Vorpommern. Hier gibt es auch unsere erste Reportage zum Hören.

24.05.2024

Extremwahlen in MV: die erste KATAPULT-MV-Reportage

Am 9. Juni finden die Kommunal- UND Europawahlen bei uns in MV statt. Dabei werden mehrere Tausend Ämter gewählt, die die politische Ausrichtungen in den Gemeinden aber auch auf Europaebene bestimmen. Während antidemokratische Parteien und Gruppierungen versuchen, Wähler:innen mit populistischen Parolen und Versprechungen zu überzeugen, sehen viele Politiker:innen und Wissenschaftler:innen in MV aber auch Chancen für das Land.