Zum Inhalt springen

Festivalsommer in Meckvorp

Tanzerlaubnis: Diese Festivals finden statt

Von

Artikel teilen

Es war die zweite corona-bedingte Absage des Fusion Festivals, die vor Kurzem die Runde machte. Dabei hatten sich der Kulturkomos Müritz e.V für dieses Jahr ein ganz besonderes Hygienekonzept für das beliebte Festival überlegt. Zwei Fusion-Versionen mit jeweils 35.000 statt den üblichen 70.000 Besuchern, sollten in diesem Sommer stattfinden - doch daraus wurde nichts. Seit einiger Zeit steht dafür auf dem Gelände der Fusion ein Covid-19 Testlabor: das „Kuko Lab“.

Jetzt haben die Macher:innen vom Kulturkosmos ihren Plan C verkündet: “Plan:et C” soll an drei Wochenenden im August mit jeweils 10.000 Besuchern stattfinden können, so die frohe Botschaft aus Lärz. Die Tickets werden fusion-typisch verlost und kosten 100 Euro, inklusive PCR-Test bei der Anreise. Um an der Verlosung teilzunehmen, kann man sich bis zum 21. Juni auf der Webseite anmelden. Die Veranstalter sind sich angesichts der aktuellen Entwicklungen und ihrem Test- und Hygienekonzept sicher, im August “covid-safe” feiern zu können.  

Nicht nur im Landkreis Mecklenburgische-Seenplatte kann man in diesem Sommer Musik, Theater und Kultur erleben: Zahlreiche andere Festivals haben ebenso bekannt gegeben im Spätsommer stattzufinden, darunter sind:

Im Juni

Im Juli

Im August

Im September

Haben wir ein Festival vergessen? Mailt uns an redaktion@katapult-mv.de

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.261 Abonnent:innen

186,0 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

KATAPULT-Gründer Benjamin Fredrich tritt zurück

Mein Verhalten innerhalb des Ukraine-Projekts wird hart kritisiert. Einiges ist gerechtfertigt, einiges nicht. Ich ziehe daraus die Konsequenzen und trete als KATAPULT-Geschäftsführer und -Chefredakteur zurück. Um das zu verwirklichen, was ich angekündigt habe.

Neue Flächen zwingen Forschung und Wirtschaft zur Zusammenarbeit

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie hat seinen Flächenentwicklungsplan für den Offshore-Ausbau in Nord- und Ostsee präsentiert. Darunter fallen auch Gebiete, die bislang der Forschung vorbehalten sind.

Spielfilm aus MV erhält renommierten Filmpreis

Der Rostocker Max Gleschinski ist 29 Jahre alt und begeistert sich schon seit seiner frühen Jugend für Filme. Nach einigen Kurzfilmen haben er und sein Team 2018 mit kleinstem Budget ihren ersten Spielfilm fertiggestellt. Auch sein zweiter Langfilm „Alaska“ entstand abseits der großen Medienstädte in der Mecklenburgischen Seenplatte. Jetzt wurde das Roadmovie auf einem der wichtigsten deutschen Filmfestivals mit dem Max-Ophüls-Preis als bester Spielfilm ausgezeichnet. KATAPULT MV sprach mit dem Regisseur über die Bedeutung des Preises für MVs Film- und Medienbranche.