Zum Inhalt springen

Gesundheit

Bitte nicht trinken!

Von

Artikel teilen

Bei einer routinemäßigen Kontrolle wurden an der Druckstation Riems Darmbakterien nachgewiesen, informiert der Landkreis Vorpommern-Greifswald. Diese können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen. Als Vorsichtsmaßnahme sollte das Wasser vor dem Trinken, zum Kochen, beim Abwaschen von Geschirr und beim Putzen in der Küche bis auf Weiteres erst abgekocht werden. Das Trinkwasser wird derzeit noch mit Chlor desinfiziert. Wie es zu der Verunreinigung kam, ist noch unklar.

Auch das Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit auf dem Riems ist von der Trinkwasserverunreinigung betroffen. Die Arbeitsabläufe stört das jedoch nicht: Nach Angaben einer Sprecherin kann sich der Betrieb selbst mit Strom und Wasser versorgen. Das Forschungsinstitut verfügt über eine eigene Zisterne als Vorhaltebecken. Mit dem Wasser könne man die Versorgung der Tiere im Notfall gewährleisten. Derzeit könne aber auch das gechlorte Wasser zum Tränken der Tiere verwendet werden, da es den veterinärmedizinischen Anforderungen entspreche, heißt es. Für die Mitarbeiter in den Büroräumen gilt aber ebenfalls: Wasser zum Kochen oder für Kaffee vorher abkochen.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.282 Abonnent:innen

187,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Geringe Wahlbeteiligung

36,9 Prozent der Wahlberechtigten machten am Sonntag von ihrem Recht Gebrauch und bestimmten per Urnen- oder Briefwahl das neue Stadtoberhaupt.

Ein Erfolgswochenende für die Stralsunder Wildcats

Der Hipe-Train rollt weiter: Im Topspiel der zweiten Volleyballbundesliga konnten sich die Stralsunder Wildcats gegen den BBSC Berlin mit 3:0 (25:10, 25:18, 25:21) durchsetzen. Auch im zweiten Spiel am Sonntag gingen sie gegen den VCO Berlin (25:18, 25:14, 25:16) in der heimischen Diesterweghalle als Siegerinnen vom Feld. Somit bleiben sie in der aktuellen Spielzeit auch im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage. Der BBSC bleibt trotz der Niederlage weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, verliert jedoch Boden auf die Mannschaft von Trainer Robert Hinz.

Kröger ist neue Oberbürgermeisterin

In der Stichwahl setzt sich Eva-Maria Kröger (Die Linke) gegen Michael Ebert (parteilos, unterstützt von FDP, CDU, UFR) durch. 58,4 Prozent der Rostocker Wähler:innen wollen Kröger als Oberbürgermeisterin. Die Wahlbeteiligung lag bei lediglich 36,9 Prozent. Das Endergebnis ist noch vorläufig.