Zum Inhalt springen

Landtagswahl in MV

Erste Hochrechnung: SPD bleibt deutlich stärkste Kraft in Meck-Vorp

Von

Artikel teilen

Die SPD bleibt auch nach der ersten Hochrechnung mit Abstand stärkste Partei im Land, sie erhält 38,3 Prozent der Stimmen. Das ist ihr bestes Ergebnis in Meck-Vorp seit 2002. Die AfD als zweitstärkste Partei liegt bei 18 Prozent, hat sich aber im Vergleich zur ersten Prognose noch einmal verschlechtert. Die CDU erzielt ihr bisher schlechtestes Ergebnis mit 14,3 Prozent. Ebenfalls ihr bislang schlechtestes Ergebnis fährt die Linke ein – mit 9,7 Prozent. Bündnis 90/Die Grünen ziehen mit 6,7 Prozent nach fünf Jahren wieder in den Landtag ein, ebenso die FDP mit 6,0 Prozent. Sie waren seit 2011 nicht mehr im Landtag vertreten.

SPD: 38,3 % (im Vergleich dazu das Ergebnis der LTW 2016: 30,6 %)
AfD: 18 % (20,8 %)
CDU: 14,3 % (19,0 %)
Die Linke: 9,7 % (13,2 %)
Bündnis 90/Die Grünen:  6,7 % (4,8 %)
FDP: 6,0 % (3,0%)

Bis 14 Uhr lag die landesweite Wahlbeteiligung bei 32,5 Prozent.

1,32 Millionen Menschen waren landesweit zur Wahl aufgerufen. 

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.531 Abonnent:innen

196,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Neonazis nutzen illegal öffentliche Flächen

Rechtsextremisten haben im Dorf Jamel offenbar mehrere Flächen vereinnahmt, die der Gemeinde Gägelow gehören. Eines der Grundstücke dient als Lager, ein anderes als illegale Mülldeponie. Zumindest in einem Fall ist die Verwaltung bereits aktiv geworden.

Polizei hindert Reporterin an Berichterstattung

Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg ermittelt gegen eine Journalistin der Tageszeitung „Neues Deutschland“. Ihr werden Hausfriedensbruch und Störung öffentlicher Betriebe vorgeworfen. Louisa Braun hatte am vergangenen Mittwoch zwei Berliner Klimaaktivist:innen der Initiative „Aufstand der letzten Generation“ zu einer Störaktion in Strasburg begleitet.

Bürgermeisterin in Bergen bestätigt, Sundhagen und Wolgast mit neuem Stadtoberhaupt

In drei Städten MVs gab es gestern eine Stichwahl zum Bürgermeister:innenamt. Während Wolgast und Sundhagen neue Bürgermeister gewählt haben, hat sich in Bergen auf Rügen die Amtsinhaberin durchgesetzt.