Zum Inhalt springen

Navigation

Leuchttürme

Von

Artikel teilen

Wie zu erwarten befinden sich die meisten Leuchttürme an der Küste oder auf einer vorgelagerten Insel. Was aber ist da unten in der Mitte der Karte los? Rund 100 km von der Ostsee entfernt leuchtet in Plau am See ein 13,5 m hoher Turm am Übergang zwischen Plauer See und Müritz-Elde-Wasserstraße den Weg. Auf acht Metern Höhe hat er eine Aussichtsplattform für Besucher:innen.

In Kap Arkona in der Gemeinde Putgarten auf Rügen stehen sogar zwei Türme direkt nebeneinander. Der ältere „Schinkelturm“ – der Spitzname erinnert an Karl Friedrich Schinkel, den Leiter der preußischen Oberbaudeputation – war von 1828 bis 1905 in Betrieb. Daneben wurde Anfang des 20. Jahrhunderts ein zweiter, höherer Turm gebaut, der bereits seit Inbetriebnahme am 1. April 1905 ein elektrisches Leuchtfeuer trägt.

Während das Leuchtfeuer in Kap Arkona vor gefährlichen Untiefen warnt, markierte bereits im 13. Jahrhundert ein Licht an der Mündung der Warnow die Zufahrt zur Hansestadt Rostock. Etwa 650 Jahre später wurde dort 1836 eine Ziehlaterne auf einem Eisengerüst angebracht. Bevor 1897/1898 dann der Leuchtturm in seiner heutigen Form gebaut wurde, musste 30 Jahre über Für und Wider gestritten werden, weil keine Einigkeit herrschte, ob ein solcher Turm gebraucht würde.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.256 Abonnent:innen

185,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Seit Stunde eins Grafiker bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Schweriner Stadtarchivar Dr. Bernd Kasten im Audio-Interview

Schweriner Stadtarchivar im Audiointerview

In Deutschland wird heute an das Leid der Opfer des NS-Regimes erinnert. Mit dem Direktor des Stadtarchivs Schwerin, Bernd Kasten, hat KATAPULT MV über Erinnerungskultur und Gedenken in MV gesprochen.
AfD-Abgeordnete - im Kreistag Rostock: August 2022 9, jetzt 4; in der Bürgerschaft Rostock: Mai 2019 5, jetzt 2

Hat die AfD eine Zukunft?

Die Geschichte der Rostocker AfD ist von Grabenkämpfen und internen Auseinandersetzungen geprägt. Nachdem sich sogar der Landesverband einschaltete und den Kreisvorstand im Jahr 2020 kurzerhand absetzte, besserte sich die Lage für die rechtspopulistische Partei kaum. Nun hat die AfD ein neues Wahlkreisbüros in der Hansestadt eröffnet. Die Konkurrenz in der Bürgerschaft reagiert skeptisch.
Karte von MV: Wo am 27. Januar an Opfer der Nazis erinnert wird: überall; wo Nazis protestieren: Loitz (25. Januar), Grevesmühlen (26. Januar), Güstrow (nicht am 27. Januar)

Neonazis wollen Gedenktag instrumentalisieren – und scheitern

Nach Ausflügen in Proteste gegen Corona-Maßnahmen und Energiepolitik sind die Demokratiefeind:innen wieder bei ihrem altbewährten Thema gelandet: Hass und Hetze gegen Geflüchtete aus dem globalen Süden.