Zum Inhalt springen

Meck vs Vorp

Nandus in Meck-Vorp

Von

Artikel teilen

Nandus stammen nicht aus Europa, sondern aus Südamerika. Wurden sie in Meck etwa freigelassen, um diese Runde für sich zu entscheiden? Nein. Sie sind vor über zwanzig Jahren von einer Straußenfarm südlich von Lübeck geflohen – und zwar Richtung Osten, nach Meck-Vorp.

Seitdem steigt ihre Zahl im Westen Mecks stetig. Was Meck davon hat? Diskussionen über Jagdrecht, vierstellige Sachschäden an Rapsfeldern und den Rundensieg im Vergleich mit Vorp. Bis in den Osten des Landes haben es die großen Laufvögel nämlich noch nicht geschafft.

Dafür aber nach Schle-Hols und Brandenburg. In beiden Nachbarländern wurden vereinzelt Nandus gesichtet, allerdings nicht annähernd so viele wie in Meck. In Europa hat der Nandu keine natürlichen Feinde und ist nicht heimisch, weshalb Landwirte keine Entschädigungen bekommen, selbst wenn ganze Felder leer gefressen werden.

Nandus leben in Gruppen, in denen fünf bis acht Hennen sich einen Hahn teilen. Dieser brütet die Eier in einem gemeinsamen Nest aus, und zwar bis zu fünf pro Henne. Erwachsen werden die Tiere bis zu 1,40 Meter groß und erreichen auf der Flucht eine Geschwindigkeit von maximal 60 km/h.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.506 Abonnent:innen

195,2 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Seit Stunde eins Grafiker bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Streckenvergleich in Meck-Vorp

Der öffentliche Nahverkehr in Meck-Vorp ist eine weiträumige Leidensgeschichte. Wer sich über ungenügende Abfahrten ärgert, kennt immerhin Abfahrtszeiten. Nicht überall fahren Busse oder Bahnen. Dabei sollte der ÖPNV das Rückgrat der Mobilität in Mecklenburg-Vorpommern sein. Doch die mobile Lebenswirklichkeit vieler Menschen im Land ist eine andere. Unzureichende Taktung und Verzahnung der Verkehrsmittel sind alltäglich. KATAPULT MV wagt den Vergleich auf drei ausgewählten Strecken.

Sieg für Gernert-Scharmacher und Barber

Jennifer Gernert-Scharmacher (rechts) und Nele Barber (links) gewinnen den Beach Cup in Binz. Sie haben sich im Finale gegen Madleen Piest und Kathleen Weiß durchgesetzt.

Grüner OB von Greifswald gewinnt erneut

In den neuen Bundesländern gibt es nur einen Bürgermeister von den Grünen. Und das bleibt nun auch so.