Zum Inhalt springen

Landtagswahl in MV

Unter-18-Jährige würden SPD wählen

Von

Artikel teilen

Bei der U18-Wahl in Meck-Vorp, die vom Landesjugendring bereits Mitte September durchgeführt worden ist, haben Kinder und Jugendliche mit einem deutlichen Vorsprung die SPD gewählt, gefolgt von der CDU und der AfD. Die Grünen sind bei den Jüngeren im Vergleich zur „richtigen“ Landtagswahl fast doppelt so stark. Auch die Linke, die FDP und die Tierschutzpartei wären mit mehr als fünf Prozent im Landtag vertreten. (Bei der U18-Bundestagswahl lagen übrigens die Grünen vor der SPD.) Die U18-Wahl ist rein symbolisch. Mit den Wahlen will der Landesjugendring das Politikinteresse und die Neugier an der Demokratie wecken, heißt es vom jugendpolitischen Koordinator von Kreisjugendring und Stadtjugendring Greifswald, Tino Nicolai: „Wir wollen jungen Menschen die Chance geben, eine eigene Wahl zu treffen und sich politisch Gehör zu verschaffen.“ Viele politische Entscheidungen würden von Älteren getroffen, die von den Auswirkungen vielleicht nicht so sehr betroffen seien.

An der Wahl am 17. September hatten sich insgesamt 2.850 Mädchen und Jungen beteiligt. Die U18-Wahl wird bundesweit vom Deutschen Bundesjugendring und landesweit vom Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet. Daran teilnehmen kann jede:r unter 18 Jahren, es gibt dabei kein Mindestalter. 

SPD: 20,5 Prozent (im Vergleich dazu die Prognose für die Landtagswahl MV: 37 Prozent)

CDU: 12,8 % (14 %)

AfD: 12,5 % (18,5 %)

Bündnis 90/Die Grünen: 12,1 % (7 %)

FDP: 10,8 % (6,5 %)

Die Linke: 9,3 % (10 %)

Tierschutzpartei: 6,8 %

(Stand: 26. September 2021, 18 Uhr)

Wir wollen den Nordkurier ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Wir wollen die Ostsee-Zeitung ablösen.
Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 4526 Abonnent:innen

181,8 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Neueste Artikel

Lage an der deutsch-polnischen Grenze beschäftigt Bundespolitik

Immer mehr Menschen fliehen über Belarus und Polen nach Deutschland. Der Flüchtlingsrat MV warnt vor einer vergifteten Debatte und rassistisch motivierten Taten. Die zunehmende Zahl Geflüchteter an der deutsch-polnischen Grenze beschäftigt indes die Bundesregierung, Polizei und Anwohner. Bundesinnenminister Horst Seehofer will die vielen unerlaubten Einreisen über die Belarus-Route nach Deutschland mit verstärkten deutsch-polnischen Patrouillen bremsen.

Hackerangriffe legen MVs Verwaltungen lahm

Seit Mitte vergangener Woche können die Verwaltungen im Kreis Ludwigslust-Parchim und in der Landeshauptstadt Schwerin nicht mehr digital arbeiten. Auch die Corona-Inzidenzzahlen werden aktuell nicht mehr übermittelt. Seit Wochenbeginn sind weitere Städte betroffen.

Wie groß ist die Gefahr wirklich?

Die Waschbärpopulation in Meck-Vorp ist in den letzten Jahren geradezu explodiert. Oft gilt der Kleinbär deshalb als Gefahr für heimische Vogelarten. Wissenschaftlich haltbar ist das nicht, zumindest ist es umstritten. Trotzdem wird er gezielt bejagt.