Zum Inhalt springen

Landtagswahl in MV

Unter-18-Jährige würden SPD wählen

Von

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Artikel teilen

Bei der U18-Wahl in Meck-Vorp, die vom Landesjugendring bereits Mitte September durchgeführt worden ist, haben Kinder und Jugendliche mit einem deutlichen Vorsprung die SPD gewählt, gefolgt von der CDU und der AfD. Die Grünen sind bei den Jüngeren im Vergleich zur „richtigen“ Landtagswahl fast doppelt so stark. Auch die Linke, die FDP und die Tierschutzpartei wären mit mehr als fünf Prozent im Landtag vertreten. (Bei der U18-Bundestagswahl lagen übrigens die Grünen vor der SPD.) Die U18-Wahl ist rein symbolisch. Mit den Wahlen will der Landesjugendring das Politikinteresse und die Neugier an der Demokratie wecken, heißt es vom jugendpolitischen Koordinator von Kreisjugendring und Stadtjugendring Greifswald, Tino Nicolai: „Wir wollen jungen Menschen die Chance geben, eine eigene Wahl zu treffen und sich politisch Gehör zu verschaffen.“ Viele politische Entscheidungen würden von Älteren getroffen, die von den Auswirkungen vielleicht nicht so sehr betroffen seien.

An der Wahl am 17. September hatten sich insgesamt 2.850 Mädchen und Jungen beteiligt. Die U18-Wahl wird bundesweit vom Deutschen Bundesjugendring und landesweit vom Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet. Daran teilnehmen kann jede:r unter 18 Jahren, es gibt dabei kein Mindestalter. 

SPD: 20,5 Prozent (im Vergleich dazu die Prognose für die Landtagswahl MV: 37 Prozent)

CDU: 12,8 % (14 %)

AfD: 12,5 % (18,5 %)

Bündnis 90/Die Grünen: 12,1 % (7 %)

FDP: 10,8 % (6,5 %)

Die Linke: 9,3 % (10 %)

Tierschutzpartei: 6,8 %

(Stand: 26. September 2021, 18 Uhr)

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Redaktionsleitung bei KATAPULT MV.

Ist in Greifswald geboren, hat in Augsburg studiert und zog für den Lokaljournalismus wieder zurück nach Meck-Vorp.

Neueste Artikel

Petitionen zum Verwechseln: Für - Gegen die Umbenennung in Mehmet-Turgut-Weg. Von: Vorsitzender Migrantenrat Rostock - Anwohnerin Neudierkower Weg; Grund: Erinnerung an Mehmet Turgut - bürokratischer Aufwand; Argumente: Zeichen gegen Rassismus, Betroffene achten, positive Erinnerungskultur - Zweifel an Wirksamkeit, Verwaltungsaufwand, Kosten; Startdatum: 26. Februar 2022 - 14. März 2022; Unterschriften: 1.041 - 56.

22.02.2024

„Mehmet-Turgut-Weg“ weiterhin gefordert

20 Jahre Jahre nach dem Mord ist eine zentrale Forderung der Familie Turgut noch immer nicht erfüllt. Seit zwölf Jahren weigert sich Rostock, die Straße, in der Mehmet Turgut vom rechtsterroristischen NSU ermordet wurde, nach ihm zu benennen. Damit bleibt der ausdrückliche Wunsch seiner Familie seit 20 Jahren unerfüllt.
Karte von Rostock. Gedenkwochenende zum 20. Todestag von Mehmet Turgut. Freitag, 23. Februar, 18 Uhr, Peter-Weiss-Haus: Podiumsdiskussion zum NSU in MV, SAmstag, 24. Februar, 15 Uhr, Doberaner Platz: Demonstration, Sonntag, 25. Februar, 14 Uhr, Neudierkower Weg: Gedenken an Mehmet Turgut

21.02.2024

Gedenkwochenende für Mehmet Turgut

Am 25. Februar 2004 wurde Mehmet Turgut in Rostock vom rechtsterroristischen NSU ermordet. Anlässlich seines 20. Todestages sind verschiedene Veranstaltungen geplant. Erst vergangenes Wochenende wurde eine Mehmet-Turgut-Gedenktour von der Polizei gestoppt.
Deutschlandkarte. Vom NSU Ermordete: Rostock: Mehmet Turgut, Hamburg: Süleyman Tasköprü, Dortmund: Mehmet Kubasik, Kassel: Halit Yozgat, Nürnberg: Enver Simsek, Abdurrahim Özüdogru, Ismail Yasar, Heilbronn: Michele Kiesewetter, München: Habil Kilic, Theodoros Boulgarides

20.02.2024

Der Mord an Mehmet Turgut – 20 Jahre danach

Am 25. Februar 2004 wurde Mehmet Turgut von dem rechtsextremen Terrornetzwerk NSU in Rostock ermordet. Er wäre heute 44 Jahre alt. Noch immer kämpfen Angehörige und Initiativen um die Aufklärung des Mordes und für eine würdige Erinnerungskultur in der Stadt.