Zum Inhalt springen

Umweltpolitik

MV bekommt ein neues Naturschutzgebiet!

Von

Artikel teilen

Auf Rügen gibt es bald ein neues Naturschutzgebiet. Geplant ist, die knapp 5.000 Hektar große Kernzone des ehemaligen Großschutzprojektes „Ostrügensche Boddenlandschaft“ neu auszuweisen, heißt es vom kürzlich umbenannten Ministerium für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt (vorher: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt).

Bereits 1995 gesichertes Projektgebiet

Im Jahr 1995 wurde die Fläche schon einmal unter Schutz gestellt und als sogenanntes Großschutzgebiet ausgewiesen. Bis 2009 wurden dort vor allem Wälder und Moore renaturiert. Gefördert wurde das mit fast neun Millionen Euro Bundes- und zwei Millionen Euro Landesmitteln. Dann lief das Projekt aus. Mit der neu geplanten Unterschutzstellung soll nun ein Teil des Gebiets langfristig vor allem im Hinblick auf Arten- und Biotopschutz gesichert werden. Große Teile des Kerngebiets im Nordteil rund um den Kleinen Jasmunder Bodden wurden bereits als Nationales Naturerbe an die Deutsche Bundesstiftung Umwelt übertragen.

Landesweit 100.000 Hektar Naturschutzgebiete

Das neue Gebiet mit dem Namen „Kleiner Jasmunder Bodden, Ossen-Niederung und Schmachter See“ wird das 330. Naturschutzgebiet in MV sein. Die bisherigen 329 decken mit etwa 95.000 Hektar 3,1 Prozent der Landesfläche ab. Mit den 5.000 Hektar des neuen Gebiets wird nun die 100.000-Hektar-Marke geknackt.

Das Verfahren zur Unterschutzstellung der neuen Fläche wurde laut Ministerium in der vergangenen Woche eröffnet. Eine öffentliche Auslegung der Unterlagen soll noch erfolgen. Das Ministerium betont aber, dass alle Betroffenen, wie Anwohner:innen, Landwirtschaftsbetriebe und zuständige Ämter, bereits vorab und frühzeitig informiert worden seien.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.256 Abonnent:innen

185,9 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Ist in Greifswald geboren, hat in Augsburg studiert und zog für den Lokaljournalismus wieder zurück nach Meck-Vorp.

Neueste Artikel

Schweriner Stadtarchivar Dr. Bernd Kasten im Audio-Interview

Schweriner Stadtarchivar im Audiointerview

In Deutschland wird heute an das Leid der Opfer des NS-Regimes erinnert. Mit dem Direktor des Stadtarchivs Schwerin, Bernd Kasten, hat KATAPULT MV über Erinnerungskultur und Gedenken in MV gesprochen.
AfD-Abgeordnete - im Kreistag Rostock: August 2022 9, jetzt 4; in der Bürgerschaft Rostock: Mai 2019 5, jetzt 2

Hat die AfD eine Zukunft?

Die Geschichte der Rostocker AfD ist von Grabenkämpfen und internen Auseinandersetzungen geprägt. Nachdem sich sogar der Landesverband einschaltete und den Kreisvorstand im Jahr 2020 kurzerhand absetzte, besserte sich die Lage für die rechtspopulistische Partei kaum. Nun hat die AfD ein neues Wahlkreisbüros in der Hansestadt eröffnet. Die Konkurrenz in der Bürgerschaft reagiert skeptisch.
Karte von MV: Wo am 27. Januar an Opfer der Nazis erinnert wird: überall; wo Nazis protestieren: Loitz (25. Januar), Grevesmühlen (26. Januar), Güstrow (nicht am 27. Januar)

Neonazis wollen Gedenktag instrumentalisieren – und scheitern

Nach Ausflügen in Proteste gegen Corona-Maßnahmen und Energiepolitik sind die Demokratiefeind:innen wieder bei ihrem altbewährten Thema gelandet: Hass und Hetze gegen Geflüchtete aus dem globalen Süden.