Zum Inhalt springen

KATAPULT MV Ausgabe 3

Gedruckte Zeitung

Von

Artikel teilen

Ich verdiene bei KATAPULT 2.000 Euro netto im Monat. Was verdienst du?
Ich habe gerade erst angefangen, meinen Kundenstamm nach dem Lockdown wieder aufzubauen. Ich verdiene jetzt netto und nach Steuern etwa 3.000 Euro.

Was wäre ohne Pandemie möglich gewesen?
6.000.

Was macht einen guten Kunden aus?
Dass er respektvoll ist. Aber es ist schwierig zu sagen, was ein guter Kunde ist. Es ist leichter zu sagen, was ein schlechter ist.

Was ist ein schlechter Kunde?
Welche, die sagen, „Ich hab das bezahlt, also machst du das jetzt“. Oder welche, die feilschen wollen, die versuchen, über Kondome zu diskutieren.

Wie viel Prozent deiner Kunden sind Politiker?
Weiß ich nicht. Es gibt ein paar, ne Handvoll oder so. Wenn die das nicht von alleine erzählen, dann frag ich auch nicht nach.

Was ist das Skurrilste, was passiert ist?
...

Das gesamte Interview findet ihr in unserer neuen Ausgabe! Holt euch ein Abo!

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.238 Abonnent:innen

189,3 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Neueste Artikel

Versuchsreaktor Wendelstein 7-X geht in den Dauerbetrieb

Kernfusion als künftige Energiequelle? Das soll mit dem deutschen Versuchsreaktor Wendelstein 7-X in Greifswald weiter vorangetrieben werden. Letzte Ergänzungen wurden bis Ende 2021 abgeschlossen, um dann in den Dauerbetrieb gehen zu können – zumindest für 30 Minuten. Aber wie viel Potenzial hat die Kernfusion überhaupt?

Gegenwind für Anti-Corona-Demos nimmt zu

Gestern fanden in MV wieder vielerorts Demonstrationen gegen die Corona-Politik und sogenannte Spaziergänge statt. Es gibt jedoch zunehmend Gegenproteste. KATAPULT MV hat für euch die Demos in Rostock, Güstrow, Neubrandenburg, Anklam, Schwerin und Greifswald begleitet.

Planungssicherheit? Fehlanzeige

Erst zu, dann wieder auf, dann wieder zu. Und das alles innerhalb von zwei Wochen. Ein entnervendes Hin und Her für die Kinobranche Mecklenburg-Vorpommerns. Vergangene Woche versicherte nun Kulturministerin Bettina Martin, an einem Öffnungskonzept für die Kultur – Kinos inbegriffen – zu arbeiten. Jedoch solle erst ein Brechen der Omikron-Welle abgewartet werden.