Zum Inhalt springen

Regenbogenflagge

Zeichen für Vielfalt in Neubrandenburg erneut gestohlen

Von

Artikel teilen

Insgesamt wurde die Regenbogenflagge landesweit somit schon 18-mal von öffentlichen Plätzen gestohlen. Es laufen Verfahren gegen Unbekannt; Verdachtsmomente in einigen Fällen bestätigten sich jedoch nicht. Das Problem dabei: Es wird so gut wie gar nicht über die Diebstähle berichtet.

Bürgermeister Witt verspricht neue Flagge

Die jetzt gestohlene Flagge war Eigentum der Stadt Neubrandenburg. Daher habe der Queer-Verein keine Anzeige erstattet, die Stadt aber bislang auch nicht, heißt es vom Polizeipräsidium Neubrandenburg. Nichtsdestotrotz habe sich bereits gestern Bürgermeister Silvio Witt (parteilos) an den Verein gewandt und eine neue Flagge in Aussicht gestellt. Spätestens morgen soll sie demnach wieder auf dem Bahnhofsvorplatz wehen.

Ab jetzt zwei Regenbogenflaggen in Neubrandenburg

Vor dem Rathaus hängt seit Sonntag ebenfalls eine Regenbogenflagge – aus Anlass des für den kommenden Sonnabend geplanten Christopher Street Days in Neustrelitz.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.287 Abonnent:innen

187,5 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

Radikale Maßnahmen im Garzer Stadtwald

Im Garzer Stadtwald am Kanonenberg wurde vom Forstamt Rügen eine umfangreiche „Waldanpassung“ vorgenommen. Laut Revierförster Cornell Kuithan soll diese nicht nur die Widerstandsfähigkeit im Hinblick auf den Klimawandel, sondern auch die Attraktivität des Waldes für den Tourismus erhöhen. Die Stadtvertreter hatten dem Projekt auf Grundlage einer Beschlussvorlage zugestimmt, in der Wege von bis zu vier Metern Breite vorgesehen waren. Nach Beendigung der ersten Arbeitsphase zeigen sie sich überrascht: Die vorgenommenen Veränderungen stellen sich als viel gravierender dar. Während das Forstamt seine Maßnahmen verteidigt und weitere Eingriffe in den Wald plant, reagieren auch Bürger:innen mit Ablehnung.

Tiere in ganz MV nach Geflügelausstellung betroffen

Nachdem Ende November mehr als 240 Züchter:innen aus allen Landkreisen ihr Rassegeflügel in Demmin ausstellten, wurde bei zahlreichen Tieren eine Vogelgrippeerkrankung nachgewiesen. Täglich werden neue Fälle bestätigt. Um die Verbreitung einzudämmen, müssen Tiere getötet und Sperrzonen eingerichtet werden.

Illegales Containern und Lebensmittelverschwendung im Fokus

Weil sie Lebensmittel aus einem Supermarktcontainer entwendet haben soll, muss sich eine Greifswalderin seit gestern vor dem Amtsgericht der Hansestadt verantworten. Die Polizei hatte sie mit einem welken Salatkopf und braunen Bananen erwischt. Die Verhandlung wegen Hausfriedensbruchs wurde später vertagt, weil ein Zeuge nicht erschienen war. Parallel zum Prozess stellten Aktivist:innen vor dem Gericht containerte Lebensmittel aus, um auf das Problem weggeworfener Nahrungsmittel aufmerksam zu machen.