Zum Inhalt springen

Rügen

Recycling von Nord Stream 2: Bund kauft übrige Röhren für LNG-Terminal

Von

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Artikel teilen

Neuer Verwendungszweck der Nord-Stream-2-Rohre soll das geplante schwimmende Terminal für Flüssigerdgas (LNG) vor Rügen sein. Derzeit ist der Sassnitzer Hafen Mukran als möglicher Standort im Gespräch. Dass die Bundesregierung weiter an den LNG-Plänen festhält und mit Energiesicherheit argumentiert, ist umstritten. Expert:innen zufolge seien die LNG-Kapazitäten in Europa bereits ausreichend, um unabhängig von russischen Gaslieferungen zu sein.

Im Nordosten und vor allem auf der Insel Rügen regt sich seit Bekanntwerden der Pläne für das Terminal im Februar enormer Widerstand gegen das Projekt. Nach dem LNG-Terminal in Lubmin, das Mitte Januar offiziell eröffnet wurde, wäre es das zweite Terminal dieser Art in Vorpommern. Mit über 61.000 Unterschriften hat es eine Petition gegen das Energieprojekt bis vor den Petitionsausschuss im Bundestag geschafft. Die Anhörung ist für den 8. Mai geplant.

Die Bauarbeiten an der Gaspipeline Nord Stream 2 sind längst abgeschlossen. Etwa 60 Kilometer Röhren blieben übrig, die für eine andere Route der russischen Erdgaspipeline nördlich von Bornholm gedacht waren. Angesichts des russischen Krieges gegen die Ukraine ging die Pipeline jedoch nicht in Betrieb. Im September wurde sie durch mehrere Sprengstoffexplosionen einer bislang unbekannten Gruppe stark beschädigt.

Die Notwendigkeit eines weiteren LNG-Terminals für die Energiesicherheit wird von mehreren Seiten angezweifelt und auch der Bau von Nord Stream 2 war laut Sachverständigen und Gutachtern energiepolitisch überflüssig. Auch Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) äußerte Zweifel an der Notwendigkeit des Großprojekts.

Weiterlesen:

Geplantes LNG-Terminal vor Rügen: Nach dem Hering kommt die Pipeline

LNG-Terminal Lubmin: Widerstand von Umweltverbänden und Initiativen

Umstrittene Importe: Fracking-Gas aus den USA kommt in Lubmin an

Hafenausbau Swinemünde: Die große Hafenfrage

Ein Containerterminal ohne Umwelteinflüsse: Zu schön, um wahr zu sein?

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Autor:innen

Redakteurin bei KATAPULT MV.

Neueste Artikel

15.07.2024

Zwei-Etappen-Wahl beendet

Fünf Wochen nach dem offiziellen Wahltermin Anfang Juni ist nun auch in Neubrandenburg die Entscheidung über die Zusammensetzung der Stadtvertretung gefallen. Aufgrund eines Druckfehlers konnte die Abstimmung im Wahlbereich 1 erst gestern stattfinden. Stärkste Kraft ist voraussichtlich die AfD. Erste Konsequenz des vorläufigen Wahlergebnisses: Der Vorsitzende der CDU, Steven Giermann, hat sein Amt niedergelegt.
Foto von der Rehkitzrettung der Unimedizin Rostock: Asl Suchkette gehen Pflegekräfte und Patient:innen ein ganzes Feld ab.

12.07.2024

Forensische Psychiatrie rettet Rehkitze

Bei einer gemeinsamen Aktion der Klinik für Forensische Psychiatrie und der Wildtierhilfe MV haben Patient:innen auf landwirtschaftlichen Flächen geholfen, Rehkitze aufzuspüren. Vor Mäh- und Erntearbeiten suchten sie die Wiesen ab. Elf Rehkitze konnten bei der jüngsten Aktion gerettet werden. Das hilft nicht nur den Tieren, sondern auch den Patient:innen.
Gegenüberstellung der Anzahl an Aquarien im Meeresmuseum Stralsund: 31, im Müritzeum Waren: 25.

12.07.2024

Willkommen zurück zwischen den Fischen

Das Meeresmuseum in Stralsund öffnet am 17. Juli nach vier Jahren wieder seine Türen.