Zum Inhalt springen

Übergriff war erfunden

Nachdem es in Loitz einen mutmaßlichen Übergriff auf ein elfjähriges Mädchen gegeben hatte, vermuteten einige Bürger:innen den Täter aus den Reihen der kurz zuvor dort untergebrachten Geflüchteten. Sie stellten Stadt und Landkreis in einem Drohbrief kurz darauf ein Ultimatum, unter anderem für mehr Schutzmaßnahmen im Ort und die Abschottung der Geflüchteten. Jetzt kam ans Licht: Den Übergriff gab es gar nicht.

Straßennamen in Rostock

Vielleicht kann die erste Oberbürgermeisterin der Stadtgeschichte ab Mittwoch für Ausgleich sorgen? Immerhin wurde jetzt der Radschnellweg am Südstadt-Campus nach der Rostocker Chemikerin Else Hirschberg benannt. Sie hat 1898 als erste Frau an der Uni Rostock das Verbandsexamen in Chemie abgelegt. Wegen ihrer jüdischen Herkunft wurde sie 1942 in Auschwitz umgebracht. Ein Denkstein in der Schillerstraße 29 erinnert an Else und ihre Schwester Margot. Der Radschnellweg verläuft übrigens zwischen Albert-Einstein-Straße und Erich-Schlesinger-Straße.
Schweriner Stadtarchivar Dr. Bernd Kasten im Audio-Interview

Schweriner Stadtarchivar im Audiointerview

In Deutschland wird heute an das Leid der Opfer des NS-Regimes erinnert. Mit dem Direktor des Stadtarchivs Schwerin, Bernd Kasten, hat KATAPULT MV über Erinnerungskultur und Gedenken in MV gesprochen.
AfD-Abgeordnete - im Kreistag Rostock: August 2022 9, jetzt 4; in der Bürgerschaft Rostock: Mai 2019 5, jetzt 2

Hat die AfD eine Zukunft?

Die Geschichte der Rostocker AfD ist von Grabenkämpfen und internen Auseinandersetzungen geprägt. Nachdem sich sogar der Landesverband einschaltete und den Kreisvorstand im Jahr 2020 kurzerhand absetzte, besserte sich die Lage für die rechtspopulistische Partei kaum. Nun hat die AfD ein neues Wahlkreisbüros in der Hansestadt eröffnet. Die Konkurrenz in der Bürgerschaft reagiert skeptisch.
Karte von MV: Wo am 27. Januar an Opfer der Nazis erinnert wird: überall; wo Nazis protestieren: Loitz (25. Januar), Grevesmühlen (26. Januar), Güstrow (nicht am 27. Januar)

Neonazis wollen Gedenktag instrumentalisieren – und scheitern

Nach Ausflügen in Proteste gegen Corona-Maßnahmen und Energiepolitik sind die Demokratiefeind:innen wieder bei ihrem altbewährten Thema gelandet: Hass und Hetze gegen Geflüchtete aus dem globalen Süden.

Theater bald ohne Spielstätte?

Nachdem die Stadtverwaltung das Zelt am Greifswalder Museumshafen als Übergangsspielstätte für das Theater Vorpommern aus Kostengründen abgelehnt hatte, muss das Ensemble jetzt auch noch um die letzte Ausweichmöglichkeit bangen: Der Stadthalle fehlt die nötige Ausstattung. Wie es ab April weitergehen soll, ist offen.

Landesregierung auf der Bremse

Ende November hatten sich Moorexpert:innen mit einem offenen Brief an Landwirtschaftsminister Till Backhaus gewandt und ihn aufgefordert, Fördergelder für die Entwässerung von Moorflächen zu streichen. Nur so könnten Treibhausgasemissionen reduziert und die Klimaziele des Landes erreicht werden. Bauernverband und Landwirt:innen sehen das anders. Und auch das Landwirtschaftsministerium plant keine Änderungen.
Karte von MV, in die Kreise, Städte und Ämter eingetragen sind, die 2022 vom Bundesprogramm “Partnerschaften für Demokratie” gefördert wurden: Städte Boizenburg und Lübtheen, Stadt Neubrandenburg, Landkreis Rostock, Ämter Krakow am See und Mecklenburgische Schweiz, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, Stadt Anklam und Amt Anklam-Land, Amt Niepars, Ämter Löcknitz-Penkun, Torgelow-Ferdinandshof, Am Stettiner Haff, Städte Ueckermünde und Strasburg (Uckermark), Stadt Rostock, Amt Usedom-Süd, Stadt Wismar, Landkreis Nordwestmecklenburg, Stadt Neustrelitz, Stadt Greifswald, Stadt Marlow und Amt Recknitz-Trebeltal, Stadt Wolgast und Amt Am Peenestrom, Landkreis Ludwigslust-Parchim, Stadt Pasewalk und Amt Uecker-Randow Tal, Stadt Waren, Stadt Schwerin, Stadt Demmin

Schweriner Initiative sucht förderfähige Projekte

Teilhabe fördern, gegen Extremismus starkmachen und so die Demokratie stärken: Das sind die Ziele einer Schweriner Initiative, die zu mehr Demokratie aufruft. Die „Partnerschaft für Demokratie“ sucht noch Projekte, die in der Landeshauptstadt mit insgesamt 85.000 Euro gefördert werden können. Und auch in ganz MV können Demokratieprojekte von den Bundesmitteln profitieren.

Bald Selbstjustiz gegen Geflüchtete in Loitz?

Einige Leute im kleinen Ort Loitz in MV sehen sich bedroht. Sie wollen Streife laufen oder notfalls den Zugang zur Stadt an der Unterkunft verschließen. Konkrete Vorfälle mit Geflüchteten gibt es bisher keine, dafür aber einen Drohbrief mit Ultimatum an die Bürgermeisterin. Deswegen lud der Landkreis zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung ein. Dabei gab es wenig Diskussion und Problemlösung, aber umso mehr Vorurteile.
Foto von zwölf aneinandergereihten blauen Containern hinter einem stabilen Bauzaun, daneben ein roter Bagger. Aufschrift: Containerdorf für Geflüchtete in Rostock-Marienehe

Neue Geflüchtetenunterkunft fast fertig

Noch vor einem Jahr wurden in solchen blauen Containern im Akkord Corona-Schnelltests durchgeführt. In wenigen Tagen sollen sie Geflüchtete beherbergen. Kommende Woche sollen Schutzsuchende einziehen können.

MV unter den besten Spendenländern 2022

2022 haben 3.070 Menschen in Deutschland nach ihrem Tod Gewebe wie etwa Herzklappen, Augenhornhäute oder Blutgefäße gespendet. 353 Spenden kamen aus Mecklenburg-Vorpommern. Davon wurden knapp 60 am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg realisiert. Bundesweit liegt MV damit auf Platz zwei und wird nur von Bremen übertroffen. Die wenigsten Gewebespenden kamen aus Brandenburg und Rheinland-Pfalz.

Migrantenbeirat nimmt Arbeit auf

Nachdem der erste Migrantenbeirat der Hansestadt im November vergangenen Jahres gewählt wurde, hat er nun offiziell seine Arbeit aufgenommen. In seiner konstituierenden Sitzung wurden als Vorsitzende Homaira Adeel aus Afghanistan und Shady Al-Khouri aus Syrien gewählt. Stellvertreter ist Issa Almustafa, ebenfalls aus Syrien.

Ausbau erneuerbarer Energien lässt Strompreis steigen

Die sogenannten Netzentgelte sind zum 1. Januar bundesweit gestiegen. Besonders stark betroffen ist Mecklenburg-Vorpommern. Und das, obwohl die erneuerbaren Energiequellen Strom eigentlich günstiger machen.
Suchbild: viele alte Hansalogos, darunter ein aktuelles

Findet das aktuelle Hansa-Logo!

KATAPULT MV hat jetzt schon mindestens zweimal die falsche, veraltete Hansa-Kogge abgebildet. Damit hören wir jetzt auf.
775-Jahr-Feiern von Städten in diesem Jahr: Neustadt-Glewe, Sternberg, Neubrandenburg und Goldberg

Wie konnten wir Goldberg vergessen?

Die „Stadt der drei Lügen – kein Gold, kein Berg, keine Stadt“ – wurde 1227 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt 1248 das Stadtrecht. Auch dir: Happy Birthday!
Foto vom Untersuchungsausschuss zur Klimastiftung: Manager der Energiewirtschaft befragt

Von Wirtschaft und Werten – Energiemanager vor dem Untersuchungsausschuss

Der Untersuchungsausschuss zur Klimastiftung setzte heute seine Arbeit mit der Vernehmung von Zeugen fort. Zwei Manager aus der Energiewirtschaft sollten Fragen zu Nord Stream 2 beantworten. Für sie ging es um wirtschaftliche Interessen und strategische Partnerschaften.
Dinge, die 1993 passiert sind: die letzte Frauenelf des FC Hansa wird aufgelöst, Till Backhaus (SPD) ist noch nicht Minister, KMV-Redakteurin Louise Blöß ist noch nicht geboren, ein GSG9-Beamter und ein mutmaßlicher RAF-Terrorist sterben bei einem missglückten Einsatz in Bad Kleinen, All That She Wants von Ace of Base steht auf Platz 1 der Single-Charts und „Überfremdung“ ist das Unwort des Jahres

Endlich Frauenfußball bei Hansa?

Nach Medienberichten möchte der FC Hansa ein Frauen- und ein Mädchenteam aufstellen und sich damit den Popularitätsschub des Frauenfußballs zunutze machen. Der Verein würde damit zugleich einer möglichen Auflage des DFBs, Frauen- und Mädchenfußball anzubieten, zuvorkommen. Dabei hatte Hansa schon mal eine Frauenfußballsparte: ganze zwei Jahre lang. Und das vor 30 Jahren, von 1991 bis 1993. Damals hielt sich wohl das Interesse in Grenzen.

Lehrer:innen sind „Goldstaub“

Zukünftig sollen die Einstellungsverfahren für neue Lehrkräfte in MV deutlich schneller gehen. Statt nach bis zu sechs Monaten könnten Bewerber:innen dann schon nach sechs Wochen mit einer Rückmeldung rechnen. Mit diesem Schritt will die Landesregierung gegen den auch in MV bereits herrschenden Lehrer:innenmangel vorgehen. Bildungsministerin Simone Oldenburg (Die Linke) bezeichnete Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal in diesem Zusammenhang als „Goldstaub“.

Bürger stellt Stadt Loitz Ultimatum

Am Dienstag übergab ein Bürger in einer Ausschusssitzung der Stadt Loitz einen Brief. Er sieht die öffentliche Sicherheit und Ordnung durch Migrant:innen gefährdet und fordert die Stadt auf, tätig zu werden. Andernfalls wolle man selbst handeln. Die Stadt hat bereits reagiert und eine der Forderungen umgesetzt. Man sei im Gespräch mit dem Mann und nehme die Situation ernst. Klar sei aber auch, dass die geforderten Maßnahmen nicht alle realistisch sind. Hintergrund des Briefes sind vermutete Übergriffe von Menschen mit Migrationshintergrund auf Kinder, für die es jedoch keine Anhaltspunkte gibt.

Die Spinnen in MV

Insgesamt 621 Spinnenarten wurden bislang in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen. Das entspricht der Anzahl der Menschen, die in Altenpleen leben. 49 Arten werden laut Roter Liste als stark gefährdet, 60 als vom Aussterben bedroht eingestuft. 37 Spinnenarten gelten sogar als verschollen und konnten seit mehr als 20 Jahren nicht nachgewiesen werden. Weniger als 50 Prozent aller Spinnen gelten aktuell als ungefährdet. Als Ursache dafür gibt das Landwirtschaftministerium die intensive Landnutzung und den Klimawandel an.

Der Hügel soll bleiben

Am Dienstag wurden im Bauausschuss der Hansestadt die Ergebnisse einer Befragung zur Zukunft des Deponieberges vorgestellt. Nach dem Willen der Befragten soll die ehemalige Abfalldeponie nördlich des Museumshafens sowohl als Hügel erhalten bleiben als auch öffentlich zugänglich werden. Als mögliche Nachnutzungen schnitten vor allem Picknickplätze und Ruhepunkte mit Blick in die Landschaft besonders gut ab. Unter weiterer Beteiligung der Öffentlichkeit und der jetzigen Nutzer:innen soll nun bis 2028 ein Konzept erarbeitet werden.

Schöff:innen gesucht

Alle fünf Jahre werden in Deutschland ehrenamtliche Richter:innen gewählt. Die Vorbereitungen für die kommende Amtszeit beginnen jetzt. In MVs Städten mit Gerichten finden in den nächsten Wochen Infoveranstaltungen statt. Denn: Für die knapp 1.500 Schöffenposten werden doppelt so viele Bewerber:innen benötigt. Die Laienrichter:innen wirken ohne juristische Vorkenntnisse aktiv an Urteilen mit. Das ruft auch AfD und Reichsbürger auf den Plan.

Kröger als Oberbürgermeisterin vereidigt

Eva-Maria Kröger hat heute in der Rostocker Bürgerschaft ihren Amtseid als neues Stadtoberhaupt abgelegt. Sie ist Rostocks erste gewählte Oberbürgermeisterin und bundesweit eine von wenigen Bürgermeister:innen in Großstädten, die von der Linken gestellt werden. Die Erwartungshaltung ist hoch.

Daran führt kein Weg vorbei: Rom vs. Rom

Trotz 1.634 Kilometer Entfernung so ähnlich.

Eine „reine Willensfrage“

Bratwurst, Schnitzel oder Kartoffelpuffer mit Zucker und Zimt. Alles Speisen, die wohl in jeder Generation zahlreiche Anhänger:innen finden. Und gerade von Kindern gern gegessen werden. Doch sollte es in einer Kita jede Woche solche Angebote geben? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt klar nein. Einmal die Woche Fleisch und Fisch und ansonsten ausgewogene pflanzliche Ernährung, lautet die Empfehlung. Doch sind manche Kindertageseinrichtungen in MV von dieser Idealvorstellung noch weit entfernt. Beteiligte, die daran etwas ändern möchten, haben es meist schwer. Der Wille und das Engagement von Eltern, Kitas, Trägern und Caterern sind entscheidend.

Laut, dreckig und von Scholz abgenickt

Bundeskanzler Scholz, MVs Ministerpräsidentin Schwesig und ihr Umweltminister Till Backhaus haben am 14. Januar den Genehmigungsbescheid für das LNG-Terminal an deren Geschäftsführer übergeben. Mehr als 300 Menschen wehren sich dagegen – aus verschiedenen Gründen.

Solidarität mit Lützerath in Schwerin

Während laut Polizei die oberirdische Räumung des nordrhein-westfälischen Ortes Lützerath fast abgeschlossen ist, demonstrieren am Samstag über 50 Menschen in Schwerin für den Erhalt Lützeraths und einen sofortigen Ausstieg aus fossilen Energieträgern.

Erste Anhörungen im parlamentarischen Untersuchungsausschuss

Im Landtag haben die ersten öffentlichen Anhörungen zur umstrittenen Klimastiftung begonnen. Zeugen wurden dabei noch nicht gehört. Zunächst gaben am Freitag zwei Sachverständige Auskunft zur Genehmigung der Pipeline Nord Stream 2. Dabei ging es um nichts Geringeres als die Frage, ob der Bau der mittlerweile gesprengten Pipeline für die europäische und deutsche Gasversorgung überhaupt nötig war. Fazit: Er war es nicht.

Bundestag beschließt erneute Unterstützung

Gute Nachrichten für Wohngeldempfänger:innen, Azubis, Studierende, Fortbildungsteilnehmende und BAföG-Empfänger:innen: MVs Innenminister Pegel hat angekündigt, dass ein zweiter Heizkostenzuschuss bereits Ende Februar ausgezahlt werden soll.

Entsorgte Weihnachten

Mitte Januar ist Weihnachten Geschichte. Im Supermarkt gibt es Restschokolade zum halben Preis und aus den Wohnungen verabschiedet sich die Besinnlichkeit. Tschüss, Weihnachtsbaum. Das vormals festlich geschmückte Kleinod geht den Weg alles Weltlichen. Auftritt Stadtentsorgung.

Impfangebote enden bald

Die Kommunen im Land ziehen Konsequenzen aus der nachlassenden Nachfrage nach Covid-Impfungen. Nach und nach werden in den kommenden Monaten überall die Impfangebote zurückgefahren und eingestellt. Die Verantwortlichen argumentieren mit den unverhältnismäßig hohen Kosten. Mit der Einstellung der Angebote gehen die sogenannten ergänzenden Impfstrukturen dann vollständig in die Regelversorgung über.

1248 – ein guter Jahrgang

Und der wird in Meck-Vorp in gleich drei Städten gefeiert: Nicht nur Neubrandenburg, auch Sternberg und Neustadt-Glewe feiern dieses Jahr ihr 775. Jubiläum. Alle drei wurden 1248 erstmals urkundlich erwähnt.
Karte von MV, in die Rostock-Warnemünde eingezeichnet ist. Darauf ein Foto vom Bockkran mit der Überschrift: Neuer alter Name für Werftgelände in Rostock-Warnemünde. 2023: Marinearsenal Warnowwerft; 2016: MV Werften; 2009: Warnow Werft; 2002: Aker Warnow Werft; 1993: Kvaerner; 1948: VEB Warnowwerft.

Marinearsenal wird eröffnet

Zur Einweihung gibt es Kritik am Bundesverteidigungsministerium – wegen der geringeren Gehälter, der Blockade der Ansiedlung eines Offshore-Herstellers und des neuen, alten Namens.

Statt Flüssiggas jetzt wieder Diesel

Weil Gas zu teuer geworden ist, fahren nun auch die beiden bisher mit Flüssiggas betriebenen Schiffe der Aida-Flotte vorerst wieder mit Diesel. Auch andere Reedereien stellen derzeit ihre Schiffe mit LNG-Antrieb um. Neben fossilen Brennstoffen gibt es aber auch neue Alternativen, wie die Tui-Reederei zeigt.

Christentum in MV

Von MVs 1,6 Millionen Einwohner:innen gehören rund 17 Prozent dem Christentum an. Im Land leben etwa so viele evangelische Christen wie Menschen in Rostock und Parchim zusammen. Die Zahl der Katholiken ist viermal kleiner, sie entspricht ungefähr der Einwohner:innenzahl von Wismar und Anklam. In einem werden sich die Christen im Land aber einig: Es gibt nur einen Gott. Amen.

Wärmeinseln und Leuchttürme für den Notfall

Für einen möglichen Ausfall der Energieversorgung haben die Landkreise und kreisfreien Städte in MV sogenannte Kommunikationsleuchttürme und Wärmeinseln eingerichtet. Bei längeren Strom- oder Heizungsausfällen können Bürger:innen sich hier sowohl aufwärmen als auch beispielsweise Notrufe absetzen. Obwohl etwa eine Gasmangellage in diesem Winter als unwahrscheinlich gilt, wollen die Gemeinden vorbereitet sein.

Trotz Regens: Böden nach wie vor viel zu trocken

Obwohl es in den vergangenen Wochen in ganz MV vergleichsweise viel geregnet hat, reicht das nicht aus, um die Situation der trockenen Böden zu verbessern. Das Wasser dringt nur in die oberen Schichten, darunter herrscht weiterhin Dürre.

Zeitzeugenberichte gegen das Vergessen

Im Jugendensemble Greifswald ermöglicht Christian Holm jungen Erwachsenen, Theater zu spielen. Aktuell führen sie das Stück „Überm Kuhstall Kampfverbände“ auf. Das Recherche-Theaterprojekt fußt auf insgesamt 14 Zeitzeugenberichten aus dem Zweiten Weltkrieg. Über Erlebnisse im Mecklenburg-Vorpommern der Nachkriegszeit und warum Theaterspielen manchmal sinnvoller sein kann als Geschichtsunterricht.

Von wegen Hamburg und Sachsen

Altona und Kemnitz gibt es auch in MV – gleich nahe Eldena und Eldena.

Weitere Unterkunft für Geflüchtete in Vorbereitung

In Loitz soll die ehemalige Grundschule erneut vorübergehend als Unterkunft hergerichtet werden. Das gab der Landkreis bekannt. Der Schritt sei notwendig geworden, da die Anzahl der durch das Land zugewiesenen Personen anhaltend hoch sei und kein ausreichender Wohnraum zur Verfügung stehe. Die anderen Gemeinschaftsunterkünfte seien voll.

Viel Budget für wenig Inhalt

Stefanie Drese ist seit 2016 Sozialministerin von MV. Seit Oktober 2022 soll der Podcast „Die Drese“ mehr über Arbeit und Person der Ministerin erzählen. Die Idee ist stark, die Umsetzung schwach und oberflächlich. Trotzdem wurden bereits mehr als 8.000 Euro in Werbemaßnahmen investiert. Das Ergebnis: 1.004 Aufrufe aller bisher veröffentlichten Episoden. Vier davon gehen auf das Konto von KATAPULT MV.

Wie alltäglich Rassismus eigentlich ist

Er ist noch überall. Vor allem im Alltag: Rassismus. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Erhebung zweier Vereine und der Hochschule Neubrandenburg, in der das Erleben von Rassismus in Mecklenburg-Vorpommern aus einer neuen Perspektive aufgearbeitet wird. Fazit: Es fehlt nach wie vor an Einsicht und Verantwortung.

„Das bedeutet: Weitermachen!“

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen wurde das Büro des Migrant:innenvereins Tutmonde in Stralsund erneut angegriffen. Es ist bereits der dritte Vorfall in drei Jahren. Zurück bleiben Angst, Erschütterung und eine zerstörte Fensterscheibe. Die Suche nach neuen Räumlichkeiten blieb bisher erfolglos. Seine Arbeit setzt der Verein trotz des Angriffs fort.

Lehrstuhl für Hebammenwissenschaft mit neuer Leitung

Professorin Dorothea Tegethoff hält heute ihre Antrittsvorlesung am Lehrstuhl für Hebammenwissenschaft. Seit dem Wintersemester 2020/21 können angehende Hebammen ihr Fach an der Unimedizin Rostock studieren. Es ist der einzige Lehrstuhl dieser Art in MV.

Anhörung voraussichtlich im Februar

Seit dem 1. Januar darf das Klinikum Neubrandenburg keine Schwangeren mehr aufnehmen, bei deren Kindern mit einem Geburtsgewicht unter 1.250 Gramm gerechnet wird. Dagegen regte sich Widerstand. Eine Petition sammelte über 100.000 Unterschriften und erreichte so eine Anhörung im Petitionsausschuss des Bundestages. Die Hoffnung auf eine Änderung ist dennoch gering.

Meck-Vorp im Wandel

Große Lücken klaffen in MV. Dünn besiedelt in der Fläche, macht sich die Bevölkerungsdichte auch in der Zahl der Bildungseinrichtungen bemerkbar.

Ampeln in MV

Die erste Runde Meck vs Vorp wird auf den Straßen dieses Landes ausgetragen. Insgesamt 2.370 Ampeln – oder besser gesagt Lichtsignalanlagen – sind in MV installiert. Davon stehen knapp 18 Prozent in Vorpommern und 82 Prozent in Mecklenburg. Sachen gibt’s.

Wird langsam eng hier

Immer weniger Menschen ziehen aus Meck-Vorp weg. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes zogen 2021 insgesamt 31.989 Menschen fort, fünf Jahre zuvor waren es dagegen noch 46.961 gewesen.

Polizei bekommt 3.000 neue Smartphones

Seit 2020 testen Polizist:innen in MV den Einsatz von Smartphones. Verschiedene Apps sollen dabei helfen, die Digitalisierung der operativen Einsatzkräfte voranzubringen. Innenminister Pegel kündigte jetzt an, die Ausstattung der Landespolizei zu beschleunigen. Noch in diesem Jahr sollen für 2,6 Millionen Euro mehr als 3.000 weitere Smartphones, Ladestationen und Softwarelizenzen angeschafft werden.

Hoch hinaus geht anders

Schwerin und Schwerin – einmal in Meck, einmal in Brandenburg – sind nicht nur aufgrund des Namens verwechslungsgefährdet. Auch ihre Lage am Schweriner See und die Höhe der zu stürmenden Gipfel lassen keine große Unterscheidung zu.

Zehn zu viel

Nach Auskunft des Innenministeriums fanden in Meck-Vorp seit 2006 bestätigt insgesamt zehn rechtsextremistische Ferienlager beziehungsweise Jugendcamps statt. Zwei 2006, eins 2007, drei 2008, 2009/2010 eins, eins 2014, eins 2015 und eins 2022. Ob diese Zahl die Realität in MV abbildet, ist unklar. Denn solche Lager werden in der Regel so geheim wie möglich organisiert und durchgeführt, weshalb es häufig den Zufall braucht, um von ihnen zu erfahren.

Wahlen in MV 2023

Im neuen Jahr wählen verschiedene Gemeinden und Städte in MV neue haupt- und ehrenamtliche Bürgermeister:innen. Nachdem 2022 in Rostock 17 Personen für das OB-Amt kandidiert haben, wird der OB-Posten 2023 in Schwerin ebenfalls neu vergeben. Wahlvorschläge können dafür bis zum 21. März eingereicht werden.

Silvester hat begonnen

Gestern startete offiziell der Feuerwerksverkauf. Für manche hieß das auch gleich: Feuer frei. Dabei ist der 31. erst morgen. Unterdessen stellen sich Leitstellen und Einsatzkräfte auf die Hauptkampfnacht des Jahres ein. Die Politik mahnt mit Blick auf die überlasteten Notaufnahmen zu besonnenem Umgang mit Feuerwerk und Böllern.
Säulendiagramm. Arbeitslose Ukrainer:innen in Meck-Vorp 2022: Juni (3.890), Juli (5.740), August (5.850), September (5.500) und Oktober (4.900).

„Wir machen das gut in Vorpommern“

Mit der Flucht Tausender Ukrainer:innen nach MV sahen Unternehmen eine Chance, Arbeitskräfte für sich zu gewinnen. Obwohl der Arbeitsmarkteinstieg für diese Geflüchteten grundsätzlich problemlos möglich ist, offenbaren sich sowohl für sie als auch für die Unternehmen noch Hürden. Zum Beispiel beim zentralen Thema Spracherwerb. Erst die Hälfte der Geflüchteten in MV hat bisher einen Platz in einem Integrationskurs bekommen. Acht Monate nach Beginn des Angriffskrieges ist erst eine „überschaubare Zahl“ in den Arbeitsmarkt integriert, zudem arbeiten viele in Jobs, für die sie eigentlich überqualifiziert sind. In Vorpommern-Greifswald versucht ein Projekt seit dem Sommer nun die Hürden, aber auch vorhandene Informationsdefizite auf beiden Seiten abzubauen.
Porträt von Benedikt Spangardt, Sprecher des Havariekommandos. Zitat: “Ölverschmutzungen in deutschen Gewässern finden wir etwa bei jedem zwölften Flug.”

Drei Fragen – drei Antworten … mit Benedikt Spangardt

In Ausgabe 12 haben wir einen Text eines freien Autors abgedruckt, der nicht aktuell war. Es ging darin um Ölkontrollen aus der Luft auf Nord- und Ostsee. Darauf hingewiesen wurden wir vom Havariekommando, dem die Überwachungsflugzeuge gehören. Mit dessen Sprecher Benedikt Spangardt haben wir noch einmal konkret über die Aufgaben, die Flugzeuge und anstehende Neuerungen gesprochen.

Gründerszene im Aufwind – trotz Insolvenzen

In MVs Start-up-Szene herrscht derzeit beste Stimmung. Es sei „Bewegung drin“, meinen Expert:innen mit Blick auf die Entwicklung. Auch aufgrund der Corona-Pandemie. Allein 13 Unternehmen wurden im ersten Halbjahr gegründet. Dennoch gab es in den vergangenen Monaten auch schlechte Nachrichten, etwa von der (vorübergehenden) Insolvenz der Greifswalder Anwaltsvermittlungsplattform „Advocado“ oder der Schließung des Rostocker Unverpacktladens „Green Goldie“.
Porträt von Steffen Fleßa, Professor an der Universität Greifswald und stellvertretender Vorsitzender der Expertenkommission zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in MV. Zitat: “Die Integration von kleinen Krankenhäusern ist absolut richtig.”

Drei Fragen – drei Antworten … mit Steffen Fleßa

Mit der Zusammenlegung der Krankenhäuser Crivitz, Hagenow und Ludwigslust zu den LUP-Kliniken fällt in Meck-Vorp erneut ein Schlaglicht auf den Handlungsbedarf für bessere medizinische Versorgung. Wir sprachen mit dem Gesundheitsökonomen Professor Steffen Fleßa von der Universität Greifswald, stellvertretender Vorsitzender der Expertenkommission zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in MV, über die Integration der drei Kliniken, die politische „Aufklärungs“-Aufgabe bei der Weiterentwicklung der Versorgungsangebote und das Aufbrechen althergebrachter Strukturen.

“Musikpalast bleibt in Greifswald!”

20 Greifswalder Bands dürfen eventuell doch ihre Proberäume behalten. Die Stadt hat die Nutzung zwar für illegal erklärt, der Hauptmieter will aber für eine Legalisierung kämpfen und ist optimistisch.

Ostsee-Zeitung verharmlost rechtsradikale Demo-Organisatoren

Die Demonstrationen gegen die aktuelle Energiepolitik werden von „Querdenkern“, Rechten und Rechtsradikalen organisiert. Statt das zu benennen, gibt die Ostsee-Zeitung Parktipps für Demonstrierende. Über eine Zeitung, die sich mit einer von rechts veranstalteten Demo gemeinmacht, und die Bedeutung von Lokaljournalismus.
Karte von MV. Wo Blutkonserven knapp sind: überall. Wo regelmäßig Blut gespendet werden kann: Rostock (DRK, Haema, Plasma Service, Unimedizin), Greifswald (Unimedizin), Schwerin (DRK, Haema) und Neubrandenburg (DRK).

Blut spenden in MV

Langweilig zwischen den Jahren? Oder noch keine Idee für gute Neujahrsvorsätze? Dann ab zur Blutspende!

Zwischen Chaos und Containern

Die Nachrichten vom Krieg in der Ukraine machen viele Menschen im Land fassungslos. Doch die Hilfsbereitschaft und Solidarität mit den Menschen auf der Flucht ist groß. Unser Reporter Morten Hübbe schaut hinter die Kulissen zweier Spendenannahmestellen und tritt seiner eigenen Hilflosigkeit entgegen.

Ein Jahr Insolvenz: Wie sieht es an den Standorten aus?

Die auf Kreuzfahrtschiffe spezialisierte MV-Werften-Gruppe hatte im Januar endgültig Insolvenz angemeldet. Auslöser der Pleite war der coronabedingte Zusammenbruch des weltweiten Kreuzfahrtgeschäfts, in dessen Folge der asiatische Mutterkonzern Genting Hong Kong zahlungsunfähig wurde. Seit fast einem Jahr arbeiten die Landesregierung, die Insolvenzverwaltung der MV-Werften und die IG Metall bereits daran, Perspektiven für die drei Standorte und die Mitarbeiter:innen zu schaffen. Alle Werften haben inzwischen neue Eigentümer. Wie viel Personal allerdings am Ende übernommen werden kann, steht an vielen Stellen noch nicht abschließend fest.

Chancen und Sorgen in der Hansestadt

Nachdem der Eigner der MV-Werften, der asiatische Konzern Genting, um den Jahreswechsel Insolvenz angemeldet und damit Hunderte Fachkräfte in eine ungewisse Zukunft geschickt hat, soll es in Stralsund die letzte Werftenpleite gewesen sein. Die Gewerkschaft IG Metall und Wirtschaftsminister Reinhard Meyer sorgen sich dennoch um den Standort.

20 Greifswalder Bands verlieren ihre Proberäume

Die lokale Musikszene hat hier ihre Wurzeln. In der Herrenhufenstraße 7 proben 20 Bands in einer alten Bürobaracke. Etwas Vergleichbares gibt es in Greifswald nicht nochmal. Die Stadt hat die Nutzung nun untersagt. Kulturell ist das eine Katastrophe.

Hier draußen geht’s mir einfach nur gut

Johannes Hoymes hat vier Töchter, knapp zehn Hunde, bewirtschaftet 300 Hektar Weideflächen und kümmert sich um etwa 3.000 Schafe. Seit fünf Jahren ist der Ökolandwirt jeden Tag für seine Tiere im Einsatz. Ohne ein freies Wochenende oder Urlaub. Familie und Freizeit kommen regelmäßig zu kurz. Wolf, Fuchs und Rabe stellen den Schafen immer wieder nach. Arbeitstage sind selten nur acht Stunden lang. Trotzdem liebt Johannes seinen Beruf und seine Tiere.
Deutschlandkarte. Oben-ohne-Baden im Schwimmbad: seit gestern erlaubt in Boizenburg, schön länger erlaubt in Kiel, Göttingen, Siegen und Freiburg, verboten im Rest von Deutschland.

Oben ohne in Boizenburg!

Die Stadtvertretung hat gestern beschlossen, das oberkörperfreie Baden im städtischen Schwimmbad für alle Geschlechter zu erlauben.
Beschwerden beim Deutschen Presserat und ergriffene Maßnahmen. 2015: 2.358, 2016: 1.851, 2017: 1.788, 2018: 2.038, 2019: 2.175, 2020: 4.085, 2021: 2.566

Ärzteblatt hat gegen Pressekodex verstoßen

Seit mehreren Monaten finden sich im Ärzteblatt MV nicht nur Beiträge zu fachlichen Themen, sondern Meinungsbeiträge des stellvertretenden Chefredakteurs gegen inklusive Sprache. Erst in einer öffentlichen Antwort auf einen abgedruckten Leser:innenbrief, danach in einem Artikel „in eigener Sache“ über kontroverse Reaktionen darauf. Nun hat der Deutsche Presserat festgestellt: Die Mitgliederzeitschrift der Ärztekammer MV verstößt gegen die Präambel und weitere Ziffern des Pressekodex.

Ein nasses Geschichtsarchiv

Vor Kurzem wurde in Schleswig-Holstein der älteste Norddeutsche gefunden – in einem Moor. Aber auch in MV bewahren die Feuchtgebiete einiges an Geschichte: Waffen, das Verkehrsnetz der Slawen und eine ungeheure Gräueltat. Einige der Geheimnisse konnten Archäolog:innen bereits lüften.

Ein Spaziergang durch Rostock-Lichtenhagen

Dem Rostocker Nordwesten unvoreingenommen zu begegnen, kann schwer fallen. Ist die Wirkung, die vom größten rassistischen Pogrom der Nachkriegszeit ausging doch international nicht von der Hand zu weisen und zu Recht ein Denkstück, welches allen Rostocker:innen in Erinnerung und Gegenstand notwendiger politischer Diskurse bleiben sollte.
Deutschlandkarte mit Landeshymnen. Wo es eine offizielle Landeshymne gibt: Bayern (Bayernhymne), Hamburg (Hamburg-Hymne), Hessen (Hessenlied) und Saarland (Saarlandlied). Wo es ein inoffizielles Landeslied gibt: Baden-Württemberg (Lied der Baden-Württemberger), Berlin (Berliner Luft), Brandenburg (Märkische Heide, märkischer Sand), Bremen (Der Bremer Schlüssel), Niedersachsen (Niedersachsenlied), Nordrhein-Westfalen (Lied für NRW), Rheinland-Pfalz (Wir-Hymne), Sachsen (Sachsenlied),  Sachsen-Anhalt (Lied für Sachsen-Anhalt), Schleswig-Holstein (Schleswig-Holstein meerumschlungen), Thüringen (Thüringen, holdes Land). Wo das Landeslied dem Land peinlich ist: Mecklenburg-Vorpommern (Mein Mecklenburg-Vorpommern).

Skandal bei Meck-Vorps Hymne

Vor knapp vier Jahren wurde das Lied „Mein Mecklenburg-Vorpommern-Land“ zum Landeslied gekürt. Entschieden hat das der Heimatverband MV, geschrieben der Stralsunder Musiker Kally Darm, finanziert das Kultusministerium MV. Insgesamt 40.000 Euro. Aber hören will das Lied jetzt niemand mehr. Grund: Plagiatsvorwürfe.

Letzter Schultag vor den Ferien

Tschüss dann – bis nächstes Jahr!
MV-Karte mit eingezeichneten Weihnachtsmärkten, die schon vorbei sind, noch im Dezember enden und bis 2023 gehen. Enden im Dezember: Schwerin (bis 30.12.), Wismar (bis 22.12.), Rostock (bis 22.12.), Stralsund (bis 22.12.), Binz (bis 23.12.), Greifswald (bis 21.12.) und Weberglockenmarkt Neubrandenburg (bis 22.12.); gehen bis 2023: Weihnachtsdorf am Brink in Rostock (bis 8.1.), Warnemünde (ab 26.11.), Piratenweihnachtsmarkt Dierhagen (bis 8.1.), Winterzauber Stralsund (bis 8.1.) und der Gemütliche KATAPULT-Wintermarkt.

Süßer die Kassen nie klingeln

Ein bisschen heile Welt, Behaglichkeit und Normalität in Zeiten der Dauerkrise: Nach fast drei Jahren Pandemie können die Weihnachtsmärkte wieder fast wie gewohnt stattfinden. Das freut nicht nur die krisenmüde Bevölkerung: Beim Geschäft mit der Besinnlichkeit geht es um Milliarden Euro.
Karte von MV, Stadt Rostock eingefärbt. Neuer Behördenname für die Stadtverwaltung ab dem 1. Februar 2023: “Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die Oberbürgermeisterin”.

Kröger ab 1. Februar Oberbürgermeisterin

Ab dem 1. Februar 2023 ist Eva-Maria Kröger (Die Linke) die erste gewählte Oberbürgermeisterin in der 800-jährigen Stadtgeschichte von Rostock.

Unterwegs mit Pappschild und Schokolade

Wie kann man günstig, ökologisch und relativ schnell reisen? Aktuell natürlich mit dem Neun-Euro-Ticket. Für alle Abenteuerlustigen gibt es aber auch noch eine andere, etwas in Vergessenheit geratene Möglichkeit: per Anhalter fahren. KATAPULT MV testet im Selbstversuch, wie gut das in Meck-Vorp klappt.

Stralsunder Wildcats schreiben Vereinsgeschichte

Es war das letzte Spiel der Volleyballerinnen in diesem Jahr und der elfte Sieg in zwölf Spielen. Damit katapultierten sie sich in die Vereinsmemoiren. Mit einem souveränen 3:0 Sieg (25:19, 25:19, 25:18) gegen die Gäste vom TSV Bayer 04 Leverkusen starten die Spielerinnen von Trainer Robert Hinz als Vize-Herbstmeister in die Weihnachtsferien.

Schon mal am richtigen Ort

Das schwimmende LNG-Terminal „Neptune“ ist heute in den Industriehafen von Lubmin überführt worden. Vorher lag das Spezialschiff zu Vorbereitungen knapp drei Wochen im Hafen von Mukran auf Rügen. Unter anderem musste es für die Überfahrt durch den flachen Bodden erleichtert werden, etwa durch das Ablassen von Ballastwasser. In Lubmin soll das Terminal künftig über kleinere Shuttle-Schiffe versorgt werden, die Flüssiggas von einem größeren Tanklager-Schiff auf der Ostsee holen.

Erste Stadt in MV führt Neun-Euro-Ticket ein

Die Bürgerschaft der Hansestadt Stralsund bestätigte am Donnerstag einen Grundsatzbeschluss zur Einführung des Neun-Euro-Tickets für alle Stralsunder:innen. Zusätzlich zum kostenfreien Busticket für Menschen ab 70 und der Schülernetzkarte soll damit allen Einwohner:innen unabhängig von Alter und Schicht eine günstige Nutzung des ÖPNVs am Sund ermöglicht werden. Wie das finanziert wird? Die Parkgebühren steigen!

Klassenerhalt zuerst!

Der Greifswalder FC ist in die Regionalliga aufgestiegen und damit im Herrenfußball der am zweithöchsten spielende Verein in MV. Über Ziele, Professionalisierung, potenziell menschenverachtende Fans und das Lied „Layla“ im Stadion hat Benjamin Fredrich mit Geschäftsführer David Wagner und dem Vorstandsvorsitzenden Heiko Jaap gesprochen.

Greifswalds ultimative Eisbahn

Während es auf den Weihnachtsmärkten in Neubrandenburg, Stralsund und Wismar in diesem Jahr aufgrund der hohen Energiekosten keine Eisbahn gibt, kann eine solche dieser Tage in Greifswald kostenlos berutscht werden. So hat sich die Straße zwischen der Brandteich- und der Verlängerten Scharnhorststraße durch Schnee, Kälte und den Einsatz unzähliger Füße und Fahrräder in eine glatte Piste verwandelt.

Wenn die Biografien egal werden

Der Mauerfall ist seit 31 Jahren Geschichte. Die Aufarbeitung der DDR-Zeit hingegen ist es ganz und gar nicht. Während es mittlerweile umfassende Erkenntnisse zu Fluchten über die Berliner Mauer und die innerdeutsche Grenze gibt, kann bei Fluchten über die Ostsee bisher nur von lückenhafter Forschung gesprochen werden. Ein Projekt an der Universität Greifswald beschäftigt sich seit drei Jahren mit genau diesem Thema. Jetzt aber steht der Projektabschluss auf der Kippe.

MV braucht mehr als nur eine Zeitung pro Region. Holt euch ein KATAPULT-MV-Abo!

Schon 5.260 Abonnent:innen

186,0 %

🎉 Ziel I:

19.000 Euro

Ziel II: 57.000 Euro

(11.400 Original-Abos)